Presseberichte zur Verbandsrunde

Die Berichte zu den einzelnen Spieltagen unserer Aktiven- und Nachwuchsteams entnehmt Ihr gerne unserer Lokalzeitung Weinheimer Nachrichten www.wnoz.de. Es sind auch einige Berichte im Online-Magazin TIBO des Badischen Tischtennisverbandes erschienen.

 

 

Erster Durchgang Mini-Meisterschaften

Teil 1 des Ortsentscheid Weinheim beim TTV

Kurz nach den Sommerferien fand zu Schulbeginn ein kleiner erster Ortsentscheid der bundesweiten Mini-Meisterschaften beim TTV statt. Die Teilnehmer hatten viel Spaß und freuten sich über die Urkunden und Preise. Teil zwei findet im Oktober statt.

September 2018

 

Saisonheft 2018/19

Das Vereinsmagazin des TTV steht mit Schulanfang zur Verfügung

Die Arbeit am Vereinsmagazin des TTV Weinheim-West für die bevorstehende Saison 2018/19 ist abgeschlossen. Das Heft ist mittlerweile im Druck. Neben der Vorstellung aller Mannschaften sind wie gewohnt der Gesamtspielplan, Veranstaltungen und alle die wichigen Informationen für die Meisterschaftsrunde aufgeführt.

Wir bedanken uns bei allen Werbepartnern, welche den Druck des Saisonheftes ermöglichen.

Das Vereinsmagazin geht Euch mit Schulanfang zu oder steht im Training zur Verfügung.

September 2018

 

Fit in die bevorstehende Saison

Saisonvorbereitung des TTV auf der Sportschule Schöneck

Der TTV Weinheim-West bot auch in diesem Jahr eine Saisonvorbereitung auf der Sportschule Schöneck an. Knapp 30 Spieler und Gäste absolvierten einen gemeinsamen Wochenendlehrgang in Karlsruhe und haben so wertvolle Trainingspraxis für die bevorstehende Meisterschaftsrunde gesammelt. Die Geselligkeit kam natürlich nicht zu kurz.

September 2018

 

Saisonvorschau 2018/19

Damen spielen erstmals in der Vereinsgeschichte in der Regionalliga

Zweite Damenmannschaft möchte sich in der Badenliga etablieren
Zweite Damenmannschaft möchte sich in der Badenliga etablieren
Paul Thomas
Paul Thomas

Mit Ende der Sommerferien ist auch für den TTV Weinheim-West die tischtennisfreie Zeit vorüber. Insgesamt 15 Mannschaften vertreten in der bevorstehenden Saison 2018/19 die Farben des Vereins. „Dies ist ein Team mehr als in der vergangenen Runde“, freut sich Sportwart Ernst Reisig und sieht den Verein sowohl in der Breite als auch in der Spitze sehr gut aufgestellt. Im Badischen Tischtennisverband zählt der Tischtennisverein aus der Weststadt schon lange zu den aktivsten Vereinen. Acht zum TTV gewechselte Spieler unterstreichen die hohe Attraktivität.

In neue Sphären ist die erste TTV-Damenmannschaft aufgestiegen. Nach der sensationellen Vizemeister-schaft in der Oberliga fiebern Lisa Mayer, Carolin Reisig, Kathrin Weigelt und Jasmina Frauendorf nun erstmals in der Vereinsgeschichte dem Start in der Regionalliga entgegen. Einen beachtlichen Sprung hat Elena Hinterberger gemacht. Das 14-jährige Talent ist auf Position zwei aufgerückt und steht der zweiten Damenmannschaft nicht mehr zur Verfügung. Diese möchte sich weiterhin in der Badenliga behaupten. Das Team um Sabine Jacoby, Sabine Dippold, Heike Fuhrmann und Sarah Vogelgesang konnte dafür mit Heindrikje Haas und Kerstin Schikorra zwei spielstarke Frauen dazugewinnen.

Zwei Rückkehrer bei den Herren

Die erste Herrenmannschaft darf nach erfolgreicher Relegation weiterhin in der Verbandsliga aufschlagen. Eine entspannte Spielzeit versprechen die beiden Rückkehrer Ulf Mertens und Tim Fischer, welche mit Christian Stofleth, Goran Tadic Dennis Ludigkeit, Jan Reinig und Andreas auf Punktejagd gehen. Die zweite Herrenmannschaft soll in der Bezirksklasse mit den jungen Spielern Marcos Ligeika, Nicola Thiel, Alejandro Kussler Suárez und Neuzugang Paul Thomas um den Aufstieg mitspielen. Ähnlich wie in der letzten Saison peilt Mathias Ligeika mit Jörg Sonnentag, Marco Hafke, Lars Hördt, Thomas Wilke, Simon Heinrich und Neuzugang Lion Behrens mit der dritten Mannschaft den Klassenerhalt in der Kreisliga an. Trotz verlorener Relegation darf die vierte Herrenmannschaft in der Kreisklasse A bleiben. Dort kämpfen Achim Krebs, Martin Haag, Stephan Dust, Michael Schwöbel, Viktor Friedrich und Yueran Zhou um die Punkte. In der Kreisklasse C startet das fünfte Herrenteam um Patrick Willems sowie die neu gemeldete sechste Herrenmannschaft in die Runde.

Hervorragende Jugendarbeit

Unverändert sieben Nachwuchsmannschaften kann Jugendwart Markus Kasper ins Rennen schicken. Die beiden Spitzenteams im Jugend- und Schülerbereich starten weiter in der Verbandsliga, der höchsten deutschen Jugendklasse. Altersbedingt gibt es einen Umbruch in der erfolgsverwöhnten ersten Jugendmannschaft. Michael Kreindlin, Lars Hördt, Arnim Beier sowie Neuzugang Thevin Sriratanakoul werden versuchen, schnell Fuß zu fassen. Mit der zweiten und dritten Jugendmannschaft sind gleich zwei Teams in der Bezirksliga vertreten. Die in die erste Schülermannschaft aufgerückten Leon Voß, Elias Pascher und Moritz Weidner sind heiß auf die Verbandsliga. Die zweite Schülergarnitur ist in der Kreisliga gefordert. Ein gutes Abschneiden wird dem dritten Schülerteam in der Kreisklasse B zugetraut. Dort bestreiten auch die Schüler IV ihre ersten Schritte.

Die Rahmenbedingungen des TTV Weinheim-West sind weiter außergewöhnlich. Zehn lizenzierte Übungsleiter, darunter ein Diplomsportlehrer und vier staatlich geprüfte B-Trainer, kümmern sich an bis zu fünf Tagen um die sportliche Entwicklung der Spieler. Mit Paul Thomas (kleines Bild) hat der Vorsitzende Hans Crusen einen Bundesfreiwilligen gewinnen können, der ein soziales Jahr absolviert. Der junge Abiturient wird den Verein im Training, bei der Wettkampfbetreuung, bei Schul-AGs und den zahlreichen Veranstaltungen tatkräftig unterstützen. Wer Lust hat, die schnelle Ballsportart kennenzulernen, kann montags und freitags ab 18 Uhr ins Schüler- oder ab 20 Uhr ins Erwachsenentraining schnuppern.

September 2018

 

Allererste Ballkontakte und Freude am schnellen Spiel

Zweiter Tischtennis-Schnuppernachmittag in den Sommerferien beim TTV

Seit Jahren gehören die Schnuppernachmittage des Tischtennisverein Weinheim-West zu den beliebtesten Programmpunkten der Ferienspiele in Weinheim. Auch in diesem Sommer war der Zuspruch groß, über 20 Mädchen und Jungen fanden sich beim zweiten Termin in die Sporthalle der Carl-Orff-Grundschule ein. Gemeinsam legten die Teilnehmer das Tischtennis-Sportabzeichen ab und jagten beim Ferienturnier dem schnellen Zelluloidball nach. Beim Tischtennissportabzeichen galt es, sechs verschiedene Übungen so gut wie möglich zu absolvieren. Je nach Gelingen gab es für die einzelnen Aufgaben einen bis drei Sterne. Beispielsweise musste in möglichst kurzer Zeit ein Tischtennisball mit dem Schläger um fünf Slalomstangen balanciert werden. Ballgeschick war auch bei der Platzierung von Aufschlägen auf verschiedene Felder der Tische gefragt. Alle Teilnehmer bekamen eine offizielle Urkunde des Deutschen Tischtennisbundes. Um der Faszination Tischtennis etwas näher zu kommen, gab es nach der Pause eine Tischtennis-demonstration. Jugendwart Markus Kasper und jugendliche Vereinsspieler zeigten einige Schlagtechniken und erklärten spielerisch die Regeln. Mit Begeisterung durften die Mädchen und Jungen beim traditionellen Ferienturnier dann selbst gegeneinander antreten. Die Kinder zeigten eine Menge Ehrgeiz. Viele zeigten großes Talent für den Tischtennissport, so dass tolle Ballwechsel zu bewundern waren. Doch über die Platzierungen stand der Spaß in Vordergrund. So wurde jedes Kind neben einer Urkunde mit einem Preis belohnt. Auch „Robi“ zog die Kinder magisch an. Der Tischtennisroboter spielte automatisch viele Bälle zu. Alle Kinder, die Appetit auf mehr bekommen haben, sind herzlich eingeladen, nach den Sommerferien in das Schülertraining des Vereins zu schnuppern. Dazu eignen sich insbesondere die Trainingsstunden freitags um 18 Uhr in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule.

August 2018

 

Kids-Open 2018 hinterließ Eindruck

Vier Nachwuchsspieler bei Europas größten Jugendturnier in Düsselldorf

Bei Michael, Sascha, Leon und Moritz hinterließen die andro-Kids-Open einen bleibenden Eindruck. Die vier Nachwuchsspieler des TTV starteten in den Sommerferien beim größten Jugendturnier Europas. In der Düsseldorfer Leichtathletikhalle gingen über 1.100 Kinder aus Deutschland, Europa und Asien an rund 80 Tischen am Start. Michael, Sascha und Leon kämpften sich ins k.o.-Feld. Mortiz stand im Achtelfinale der Trostrunde. Die dreitägige Fahrt rundete der Bundesligauftakt der Borussia ab. Timo Boll & Co. gewannen in einem spannenden Krimi haucheng mit 3:2. Die Fahrt hat den Jungs viele Freude gemacht und eine menge Motivation geweckt.

August 2018

 

Schnuppernachmittag beim TTV

Hochsommerliche Temperaturen beim ersten Ferienspieltermin

Anfang August stand der erste Schnuppernachmittag im Rahmen der Ferienspiele des Stadtjugendrings an. Von 17 angemeldeten Kindern waren bei hochsommerlichen Temperaturen dann neun anwesend. Diese hatten viel Freude beim abwechslungsreichen Programm. Gemeinsam legten die Ferienkinder das Tischtennis-Sportabzeichen ab. Dabei ging es sechs Übungen so gut als möglich zu absolvieren. Beispielsweise musste der Ball auf dem Schläger schnell durch einen Slalomparcours balanciert werden. Nach einer kleinen Regelkunde und einer Tischtennisdemo mit unserem neuen Bundesfreiwilligen Paul Thomas ging es für die Kinder in den Wettkampfmodus. Beim Anfängerturnier spielten die Mäden und Jungen im Modus „Jeder gegen Jeden“. Rieisig freuten sich alle bei der abschließenden Siegerehrung über die Urkunde und die kleinen Preise.

 

August 2018

 

Technik-Update

Drei Nachwuchsspieler genossen ein aktuelles Feedback

Zusammen mit Trainer Christian Stofleth genossen die drei Nachwuchsspieler Elena, Michael und Leon ein einmaliges Technik-Feedback vom ehemaligen Landestrainer Karl Lehmann. Vielen Dank!

August 2018

 

Tolle Trainingswoche in Friedrichshafen

Voller Trainingseinsatz sowie jede Menge Freizeit und Kultur am Bodensee

Fünf Nachwuchsspieler des TTV gaben bei der gemeinsamen Trainingswoche am Bodensee alles. Beim Ferienlehrgang von Topspeed unter Silvia Pranjkovic, Csilla Batorfi, Christina Tugui und Walter Grabner floß ordentlich Schweiß. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden. Doch auch das Freizeitprogramm ließ keine Wünsche offen. Neben reichlich Badespaß und Fußballspielen sahen die Jugendlichen unter anderem den Affenberg, die Pfahlbauten und schwangen sich im Kletterpark Immenstaad von Baum zu Baum. Abends waren die künstlerischen und aktrobatischen Darbietungen sowie Mitmachaktionen am Kulturufer in Friedrichshafen die Wucht. 

August 2018

 

Zwei TTVlerinnen bei der Senioren-WM

Sabine Jacoby und Sabine Dippold von Las Vegas begeistert

Bericht des Mannheimer Morgens

Aus der ganzen Welt kamen sie nach Las Vegas - allerdings nicht, um im US-amerikanischen Spielerparadies zu zocken. Den rund 4.000 Tischtennisspielern ging es bei den Weltmeisterschaften der Senioren darum, einen fairen Wettstreit auszufechten. Zu den Sportlern, die das 40. Lebensjahr vollendet haben und deshalb teilnehmen konnten, gehörte die Gartenstädterin Sabine Jacoby. Sie war gemeinsam mit ihrer Weinheimer Doppelpartnerin Sabine Dippold und ihrem Bruder Holger Weidenauer in die Stadt der Superlative gereist.

Neben ihr standen Spieler aus dem Iran, aus Indien, Guyana, aus Kirgisistan, Monaco oder Haiti an den Tischtennisplatten. Das Gros der Spieler kam aber aus USA, China und Japan. Das ist nicht weiter verwunderlich - sind es doch die Länder, in denen diese Sportart am meisten verbreitet ist. Aus Deutschland gingen insgesamt über 600 Vertreter an den Start.

"Es war schon ein riesiges Erlebnis, einmal bei so einem Wettbewerb dabei zu sein", erzählt die Gartenstäderin nach ihrer Rückkehr aus Nevada. "Wir hatten nur wenig Zeit für private Dinge", lacht die Erzieherin - "aber ein klein wenig gezockt haben wir schon". Sabine Jakoby und Sabine Dippold spielen für den Tischtennisverein Weinheim-West in der Badenliga. Im riesigen Convention Center in Las Vegas traten die Sportler in einer Halle an 200 Tischen gegeneinander an, außerdem gab es zusätzlich noch 48 Trainingstische. Gigantisch - wie alles in Las Vegas.

Bis in die Endrunde: "Wir hatten uns zu Ziel gesetzt, ein Spiel zu gewinnen", berichtet Jakoby. Es wurden dann doch viel mehr. Die Gartenstädterin überstand die Gruppenphase mit drei Siegen. Erst in der Endrunde war Schluss. "Während der Spiele war es heiß in der Wüste von Nevada. Da herrschten Temperaturen von um die 45 Grad Celsius" sagt die Gartenstäderin. Positiv aufgefallen ist ihr, dass die Wettkämpfe gar nicht so verbissen geführt wurden, sondern das Miteinander des gemeinsamen Hobbys im Vordergrund stand. Das hätte sie so nicht unbedingt erwartet.

Gewohnt hat die Mutter einer zwölfjährigen Tochter und eines achtjährigen Sohnes im Hotel Stratosphäre Las Vegas, das neben 2.427 Zimmern auch noch einen Aussichtsturm besitzt. Das mit 350 Metern höchste freistehende Bauwerk der USA westlich des Mississippi sei an sich schon eine Reise wert. Mit dem Big Shot kann man sich am Turmmast 40 Meter hochkatapultieren lassen, anschließend kehrt man im freien Fall zum Ausgangspunkt, hoch über den Dächern von Las Vegas, zurück. "Das war dann doch ein wenig zu viel für mich. Das habe ich nicht gemacht. Aber das Lichtermeer, das man aus dieser Höhe genießen kann, ist schon sensationell", berichtet Sabine Jakoby.

Erste Gedanken, an der Europameisterschaft im Juli 2019 im ungarischen Budapest teilzunehmen, hegt sie schon: "Aber die Familie muss mitspielen, sonst geht das nicht." Der achtjährige Marlon scheint schon in die Fußstapfen der Mutter und ihres Bruders zu treten. Das Kind wurde kürzlich als jüngster Spieler Badens geehrt.

Juni 2018