Saisonheft 2011/12

aktuelles Saisonheft versandt

Alle wichtigen Informationen zur neuen Runde haben wir Euch wieder wie gewohnt im aktuellen Saisonheft 2011/12 zusammengestellt, das allen inzwischen zugegangen sein sollte. Falls nicht oder wenn noch Bedarf besteht, fragt bitte im Training nach.

 

September 2011

Vor den Sommerferien nochmals eine Topleistung

Alexander Gerhold belegt 5. Platz bei BaWü Top 16-Rangliste U15

Am Wochenende fanden die 16. Baden-Württembergischen Top 16-Rangliste der Jahrgänge U15 und U18 im badischen Flehingen statt. Unter den Augen des Verbandspräsidenten Klaus Hilpp trafen hier die besten 16 Jungen und Mädchen aus den Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern aufeinander. Aufgrund des dritten Platzes bei der vorangegangenen Ausspielung der U13-Jahrgänge hatte sich auch das Tischtennistalent Alexander Gerhold vom TTV Weinheim-West für die BaWü-Endrangliste der U15 qualifiziert. Insgesamt standen sieben Vorrundenspiele und vier Endrundenspiele zur Ermittlung der Plätze 1-8 und 9-16 auf dem Zeitplan.

Ein guter Auftakt glückte gleich zu Beginn gegen Aljoscha Gühr vom TTSF Hohberg. Den hatte der Weinheimer noch nie bezwungen. Auch im zweiten Spiel gegen Marco Golla gelang zunächst viel, doch nach einer 2:1-Satzführung konnte Alexander Gerhold seine taktische Marschrichtung nicht halten und musste dem Neubadener gratulieren. Kämpferherz bewies Alexander gegen Dennis Kleinbeckes von der DJK Stuttgart. Trotz spielerisch unangenehmen Spiels entwickelte der Zwölfjährige nach zwei verlorenen Sätzen eine Lösung, gewann haucheng den dritten Satz und dann ohne Probleme die ganze Begegnung. Ebenfalls klar war der Sieg gegen Etienne Schulz vom VfB Oberesslingen. Immerhin knapp gestaltete Alexander die Dreisatzniederlage gegen den Topfavoriten und späteren Turniersieger Dennis Klein vom TTC Bietigheim-Bissingen. Mit einem weiteren Sieg gegen Jan Fiederling beendete er mit 5:2-Siegen die Vorrunde und zog in die Platzierungsspiele der besten acht ein. Damit war bereits das gesteckte Ziel erreicht, alles Weitere war Zugabe. Das beste Spiel lieferte Alexander gegen den höher eingestuften Tom Mayer ab. Die taktische Marschrute gegen den begabten Linkshänder setzte Alexander spielerisch klasse um und wurde mit einem Sieg in drei harten Sätzen belohnt. Auch gegen den Kämpfer par excellence Gabriel Gaa vom Sportbund Stuttgart war ein Sieg im vierten Satz zum Greifen nah, doch in einem heftigen Schlagabtausch entriss der Stuttgarter im Schlußfinisch des Fünften Satzes mit 12:10 den Sieg. Das hatte soviel Konzentration gekostet, dass gegen Robin Meyer aus Walldorf nur ein Satz gelang. Doch ohne weitere Nachwirkungen konnte Alexander auch gegen Dean Steinle sein letztes Spiel gewinnen und schloß gegen die teilweise zwei Jahre ältere Konkurrenz mit einem hervorragenden fünften Platz ab. Diese Leistungen geben berechtigten Anlaß auf eine Nominierung zur Deutschen U15-Rangliste im Oktober.

Juli 2011


Alexander mit Bronze bei BaWü-Top 16 U13

U13-Jahrgang in BaWü auf unheimlich hohem Niveau

In Salem-Mimmenhausen fanden die 6. Baden-Württembergische Top 16-Jahrgangsrangliste U13 statt. Hier ging es für die 16 besten Spieler der Landesverbände Württemberg-Hohenzollern, Südbaden und Baden um die Plätze und drei Qualifikationsplätze bei den älteren U15-Jahrgang in zwei Wochen.

Bei den Jungen war der zwölfjährige Alexander Gerhold vom TTV Weinheim-West nominiert. Als einer der Favoriten ins Turnier gestartet, gab Alexander Gerhold in seiner Vorrundengruppe gegen die ersten sechs Gegner keinen Satz ab. In jeweils drei Sätzen besiegte er Etienne Schulz (VfB Oberesslingen), Mika Pickan (VfL Sindelfingen), Moritz Kouril (SpVgg Gröningen), Kim-Constantin Weinberger (TSG Steinheim), Patrik Schmidt (TTC Singen) und Manfred Görlinger (TTSV Mönchweiler). Im letzten Gruppenspiel traf er auf den ebenfalls ungeschlagenen Tom Eise (ESV Weil). Trotz guter Möglichkeiten und Führung verlor er die ersten beiden Sätze mit 9:11. Mit einer guten Leistung konnte Alexander ausgleichen, musste sich aber im Entscheidungssatz knapp geschlagen geben. Am zweiten Turniertag ging es gegen die besten vier Spieler der zweiten Gruppe um die Ausspielung der Plätze 1-8. Die anwesenden Zuschauer sahen sämtlich Spiele auf sehr hohem Niveau. Mit einem sehr guten Auftakt besiegte der Weinheimer Kai Kilian (TTC Bietigheim-Bissingen) und Piet Herr (VfL Herrenberg). Ein tolles Spiel lieferte sich Alexander Gerhold gegen die bis dahin ungeschlagene Nachwuchshoffnung Kay Stumper. Der Sohn zweier Tischtennisprofis und jüngster Gewinner der bundesweiten Mini-Meisterschaften zeigte sein riesiges Potential. Trotz verlorenem ersten Satz hatte Alexander vor allem gegen die ungewohnten Aufschläge ein gutes Rezept und brauchte dem Singener mit einer taktisch disziplinierten Leistung die einzige Turnierniederlage bei. Vor dem letzten Spiel herrschte pure Spannung, denn die bis dahin ersten vier hatten lediglich eine Niederlage. In einem packendem Spiel verlor Gerhold in vier Sätzen gegen seinen Verbandskollegen Timo Müller (TTC Ketsch), der sich damit auch den Turniersieg sicherte. Alexander Gerhold belegte hinter Stumper den dritten Platz und darf somit ebenfalls beim Top 16 der U15-Jahrgänge starten.

Juli 2011

 

Zeitreise von der Steinzeit bis zur Moderne

TTV-Nachwuchs verbrachte sechs schöne Tage in Überlingen am Bodensee

Nun bereits zum 16. Mal lud der Tischtennisverein Weinheim-West in den Pfingstferien zur traditionellen Jugendfreizeit ein. Sechs abwechslungsreiche Tage war der Verein nach 1996 und 2002 mit einer kleinen Gruppe am Bodensee unterwegs. Die Fahrten sind über den Trainingsalltag eine prima Gelegenheit, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Mit dabei waren Luisa und Martin Bökenfeld, Tim und Frank Jänicke, Nina Edinger, Sarah Schäufele, Johannes Kadel, Corvin Kobs, Felix Huhn sowie als Betreuer Christina Dörsam, Dietmar Wasem und Markus Kasper.

Untergebracht waren die Weinheimer in der Jugendherberge Überlingen, von der aus jeden Tag verschiedene Ausflüge unternommen wurden. Von der Steinzeit bis zur Moderne war alles dabei. Im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen wurde den Jugendlichen in rekonstruierten Siedlungen das Leben in der Stein- und Bronzezeit näher gebracht. Nicht leicht hatten es Novizenschüler im Zisterzienserkloster. Das Schloß Salem führte die Kinder mit einer eigenen Führung „Das Geheimnis der weißen Mönche“ durch die ehemalige Abtei. In Friedrichshafen zog der Zeppelin die Jugendlichen in ihren Bann. Kindgerecht wurde über die Geschichte der Luftschifffahrt informiert. Eindrucksvoll war der teilweise Nachbau des verunglückten LZ129, der das Ende der Zeppeline besiegelte. Außergewöhnlich war ebenso der Besuch des Affenbergs. Hier leben 200 Berberaffen frei in einem 20 Hektar großen Waldstück, die von den Jugendlichen gefüttert werden durften. Aber auch die Bewegung kam nicht zu kurz. Geschicklichkeit war im Kletterpark Immenstaad und beim Abenteuergolf in Pfullendorf gefragt, was bei den Jugendlichen sehr gut ankam. Daneben genossen die Jugendlichen die Freie Zeit und pflegten die Gemeinschaft beim Fußballspielen und den beliebten Spieleabenden. Besonders das Fußballspielen stand hoch im Kurs, selbst am letzten Abend waren die Jungs trotz Regen voll bei der Sache.

Die Jugendherberge verdiente sich hinsichtlich zweier Punkte Bestnoten. Als eine der sehr wenigen Häuser, verfügt Überlingen über ein eigenes Hallenbad, das voll ausgelastet war. Zum anderen war die Verpflegung eine der besten, die wir für in einer Jugendherberge jemals bekommen haben. Am Ende waren sich alle Teilnehmer und Betreuer einig: Der Bodensee war spitze. Neben den Betreuern geht ein herzlicher Dank an den Verein, der die Freizeiten großzügig unterstützt.

Juni 2011

 

Überraschung greifbar nah

Mädchen des TTV sind BaWü-Vizemannschaftsmeister

Als Badischer Mannschaftsmeister vertraten die Mädchen U18 des Tischtennisverein Weinheim-West ihren Landesverband bei den Baden-Württembergischen Titelkämpfen in Notzingen bei Esslingen. Neben Weinheim waren mit dem TTC Altdorf ein Vertreter aus Südbaden und mit der NSU Neckarsulm und SSV Schönmünzach zwei Teams aus Württemberg-Hohenzollern qualifiziert. Im System „Jeder gegen Jeden“ wurde Neckarsulm seiner Favoritenrolle gerecht und darf als Sieger direkt bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen. Die sonst übliche süddeutsche Zwischenstation finden erstmals nicht mehr statt, da der Deutsche Tischtennis-Bund neu in acht Regionen aufgeteilt wurde.

Die TTV-Mädchen zeigten während des gesamten Turniers eine tolle Form und wurden für ihre Leistung mit der Vizemeisterschaft belohnt. In der Aufstellung Carolin und Anne Reisig, Laura Köszegi sowie Heike Fuhrmann spielten die Weinheimerinnen unbekümmert auf und sorgten gleich im ersten Spiel fast für die große Sensation. Die topfavorisierten Neckarsulmerinnen waren sich mit ihren beiden Oberligaspielerinnen Lisa Mayer und Selma Bijedic so sicher, dass sie neben Elena Knochenauer auf der vierten Position rotierten und Elena Mohr einsetzten. Nach einer Punkteteilung im Doppel schlug Carolin Reisig im vorderen Paarkreuz sowohl Lisa Mayer wie auch Selma Bijedic. Schwester Anne Reisig brachte zwar Mayer ins Wackeln, musste sich aber im Gegenzug den beiden Topspielerinnen beugen. Im hinteren Paarkreuz war die Neckarsulmerin Knochenauer nicht zu schlagen. Nach dem Punkt von Laura Köszegi entschied am Ende aber die die Neckarsulmerin Elena Mohr gegen Heike Fuhrmann nach einem 1:2 Satzrückstand das Spiel 3:2 für sich und die Partie mit 6:4 für Neckarsulm. Auch im zweiten Spiel zeigten die Weinheimerinnen gegen den württembergischen Titelträger SSV Schönmünzach Tischtennis-Feinkost. Neben der gewohnt zuverlässigen Leistung im Doppel der Geschwister Reisig und Carolin Reisig war es vor allem Anne Reisig die im Verlauf der Begegnung explodierte und sich gegen die höher eingestuften Nicole Gaiser und Laura Frey in einen Rausch spielte. Laura Köszegi setzte mit Ihrem Sieg gegen Burkowitz den Endpunkt zum so nicht unbedingt zu erwartenden 6:3-Erfolg. Das letzte Spiel gegen den TTC Altdorf war dann nur noch reine Formsache. Lediglich Heike Fuhrmann ließ beim 6:1 einen Ehrenpunkt für die Südbadenerinnen zu.

v.l. Heike Fuhrmann, Anne Reisig, Carolin Reisig, Laura Köszegi
v.l. Heike Fuhrmann, Anne Reisig, Carolin Reisig, Laura Köszegi

Mai 2011

 

Zweifacher Pokalerfolg für den TTV Weinheim-West

Schüler und Mädchen gewinnen badischen Verbandspokal

Besser geht es nicht. Am vergangenen Wochenende durften sich nicht nur die Mädchen des Tischtennisverein Weinheim-West über den Titel des badischen Mannschaftsmeisters freuen, auch bei den ebenfalls ausgetragenen badischen Pokalmeisterschaften standen am Ende die Schüler und Mädchen des TTV in Wilferdingen ganz oben.

Als Bezirkspokalsieger vertraten Ruben Zeit, Alexander und Maximilian Gerhold bei den Schüler und Laura Köszegi, Carolin und Anne Reisig bei den Mädchen die Farben den Rhein-Neckar-Bezirks. Im Feld der neun Bezirke hatten die Schüler gegen den BJC Buchen mit einem 4:1 einen prima Einstand. Aufgrund der Auslosung kam im Halbfinale gegen den SV Niklashausen gleich zu einem vorgezogenen Endspiel der wohl beiden stärksten Mannschaften. Auch hier zeigten die TTV-Nachwuchstalente eine sehr starke Leistung und wiederholten das Auftaktergebnis. Insbesondere die beiden Geschwister Gerhold blieben ohne Niederlage. Das Finale gegen den TV Bad Rappenau war dann reine Formsache. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Weinheimer 4:0. Das Mädchenteam stand nach einem Freilos bereits im Halbfinale und hatte gegen den TTC Oberacker keine Probleme. Auch im Finale wurden die Spielerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und machten gegen den TTC Weingarten mit 4:0 ihr Meisterstück.

Darüber hinaus freuten sich die Mädchen über den Titel des Badischen Mannschaftsmeisters vom Vortag, für diesen aber nicht an die Tische gehen mussten. Denn aus den knapp 300 badischen Vereinen wurde kein Team gegen die Weinheimerinnen gestellt. Damit vertritt der TTV Weinheim West den Badischen Tischtennisverband am 22. Mai bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Notzingen.

Badische Pokalsieger: Die Schüler Ruben Zeitz, Alexander Gerhold, Maximilian Gerhold wurden von Verbandsjugendwart Jürgen Häcker ebenso geehrt wie die Mädchen Laura Köszegi, Anne und Carolin Reisig
Badische Pokalsieger: Die Schüler Ruben Zeitz, Alexander Gerhold, Maximilian Gerhold wurden von Verbandsjugendwart Jürgen Häcker ebenso geehrt wie die Mädchen Laura Köszegi, Anne und Carolin Reisig

Mai 2011

 

Toller Zuspruch beim 14. Zwei-Burgen-Turnier

221 Jugendliche aus 56 kamen gern nach Weinheim

Bereits zum 14. Mal lud der Tischtennisverein Weinheim-West zu seinem bundesoffenen Zwei-Burgen-Turnier für Nachwuchsspieler ein. Einmal mehr freuten sich der Vorsitzende Hans Crusen und Jugendwart Markus Kasper über den anhaltenden Zuspruch weit über die Region hinaus. Insgesamt 221 Jugendliche aus 56 Vereinen der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland kamen gerne nach Weinheim. Für optimale Spielbedingungen hatten die zahlreichen Helfer des Vereins gesorgt, welche die beiden Sporthallen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in eine Tischtennisarena mit 28 Wettkampftischen verwandelten. Für einen reibungslosen Ablauf an den beiden Turniertagen sorgte die Turnierleitung um Ernst Reisig und Stephan Dust, die über 440 Starts in den Einzel- und Doppelwettbewerben managten. Dies bescheinigte auch der diensthabende Oberschiedsrichter Joachim Latanowicz aus Mannheim, der über die ordnungsgemäße Abwicklung wachte. Nicht nur die Teilnehmer, auch die Zuschauer und Eltern freuten sich über spannende Spiele und wurden mit sehenswerten Ballwechseln belohnt. Auch wenn ehrgeizig gekämpft wurde, so blieben die Teilnehmer doch fair.

In der Jungenklasse bestätigte Manuel Winter vom ASV Grünwettersbach seine Favoritenrolle. Der zukünftige Oberligaspieler gewann das Finale gegen Dominik Wörner vom TV Murrhardt. Zum erfolgreichsten Spieler avancierte Marco Golla vom TTF Frankenthal. Das junge pfälzische Tischtennistalent begeisterte nicht nur in der Jungenklasse sondern gewann sowohl die Schüler U15- und U13-Konkurrenzen. Erfreulich schnitten auch die Nachwuchsspieler des TTV Weinheim-West ab. Maximilian Gerhold wurde bei den Schülern U15 erst im Halbfinale von dem Ettlinger Jonas Fürst gestoppt. An der Seite von Robin Maier von der TTG Walldorf gewann der die Doppelkonkurrenz. Den dritten Platz erzielte Ruben Zeitz mit seinem Doppelpartner Phil Köhler aus Mörlenbach im Jungen U13-Doppel. Ebenfalls Bronze ging an Mark Thesing und Jörg Sonnetag im Schüler U11-Wettbewerb. In fünf hart umkämpften Sätzen siegte Anne Reisig mit Judith Dangel vom TV Dielheim überraschend gegen Carolin Reisig und Laura Köszegi bei den Mädchen. Im Einzel verwies Lisa Mayer vom Oberligisten Neckarsulm Carolin Reisig und Anne Reisig auf die Plätze. Einen tollen Einstand hatte auch Luisa Bökenfeld, die bei den Schülerinnen U11 den Heimvorteil nutze und gleich ganz oben auf dem Podium stand. Auf die Platzierten warteten auch diesmal lukrative Preise in Form von Tischtennis-Gutscheinen, die noch vor Ort eingelöst werden konnten. Viele Teilnehmer waren voll des Lobes und wollen im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen - was will man mehr.

Mai 2011

 

Spitzenspieler schulten Weinheimer Tischtennistalente

Nachwuchsförderung im besten Sinne beim 16. Trainingslager des TTV

Die Idee abseits vom Trainingsalltag intensiv mit dem Vereinsnachwuchs zu arbeiten und Fortschritte zu erzielen, wurde vor über fünfzehn Jahren beim Tischtennisverein Weinheim-West geboren. Mittlerweile gehört das dreitägige Trainingslager zu den Höhepunkten im Programmkalender des Vereins. Der Erfolg gibt den Verantwortlichen recht. Jahr für Jahr wachsen hoffnungsvolle Talente heran. Perfekte Bedingungen bot dabei wieder der TV Viernheim, der dankenswerterweise nun zum dritten Mal seine Sporthalle samt Vereinsheim in den Osterferien zur Verfügung stellte. Aufgrund der Hallenkapazität konnten von den 50 Jugendliche, die der TTV derzeit betreut, 14 ambitionierte Nachwuchsspieler und Sparringspartner eingeladen werden. Mit von der Partie waren Laura Köszegi, Carolin und Anne Reisig, Paul Kern, Maximilian und Alexander Gerhold, Martin Bökenfeld, Ruben Zeitz, Valentin Heinzl, Sebastian Damm, Simon Heinrich, Patrick Schmidt sowie Ulf Mertens und Kenan Hrnic. Neben den Vereinstrainern Anna Baklanova und Markus Kasper konnten dank der guten Kontakte drei hochklassige Gastrainer gewonnen werden, die zusätzlich für eine entsprechende Qualität sorgten. So konnten die Teilnehmer über das Gruppentraining hinaus mit den Bundesligaspielern Fu Yong sowie dem Ehepaar Han Ying und Lei Yang im Einzeltraining intensiv an der Schlagtechnik arbeiten. Han Ying, einer der besten Erstligaspielerinnen, war besonders für das Abwehrspiel wertvoll. Der ehemalige chinesische Nationalspieler Fu Yong ist schon seit Jahren ein gern gesehener Gast, der besonders durch seine freundliche und kompentente Art die Sympatien der Trainingsgruppe auf seiner Seite hat. Sein Aufschlagspiel beigeistert die jungen Spieler stets auf neue. Trotz des harten Programms, zu dem auch eine tägliche Laufeinheit zählte, herrschte während der drei Tage eine unheimlich gute Atmosphäre. Der gemeinsame Videoabend und das Discobowling am letzend Abend war eine willkommene Abwechslung und Lohn für das anstrengenden Training.

Mai 2011

 

Nachwuchs sammelte internationale Turniererfahrung

Sogar dreimal auf dem Podest bei Ausrian Youth Championships in Linz

Über das verlängerte Osterwochenende nahmen vier Nachwuchstalente des TTV Weinheim-West und drei befreundete Spieler/innen an den 11. Austrian – Linz AG Youth Championships in Linz teil. Carolin und Anne Reisig, Maximilian und Alexander Gerhold sowie Lisa und Tom Mayer aus Neckarsulm bzw. Heilbronn und Kenan Hrinic aus Forchheim bildeten drei Weinheimer Teams, die bei dem internationalen Jugendturnier in Österreich an den Start gingen. Über den Teamwettbewerb wurde im Doppel und Einzel neben deutschen Regional- und Landeskader gegen zahlreiche ausländische Auswahlmannschaften um die Platzierungen gekämpft. So standen unsere Spielerinnen beispielsweise gegen Spieler aus dem Gastgeberland Österreich sowie der Schweiz, Luxemburg, Spanien, San Marino, Frankreich, Norwegen, Schweden, Rumänien, Moldawien und Weißrussland an den Tischen. Alle sammelten nicht nur wertvolle Erfahrungen, sondern schlugen sich auch sehr respektabel und zeigten sehr gute Leistungen, die sich auch in drei Podiumsplätzen wiederspielgelten. Einmal Silber und zweimal Bronze standen am Ende zu Buche. Im Team-Wettbewerb Jungen U13 errangen Alexander Gerhold und Tom Mayer den dritten Platz. Im Halbfinale In der Challengerunde der Jungen U15 unterlagen Maximilian Gerhold und Kenan Hrinic nur knapp im Finale. Bei den Mädchen U18 kam Lisa Mayer in der Trostrunde auf Rang drei. Knapp scheiterten die Mädchen im Spiel um Platz drei gegen Thüringen, die ebenfalls mit zwei Starterinnen der Deutschen Jugendmeisterschaften aufwarten konnten. Eines der wohl packensten Spiele bestritt Alexander Gerhold gegen den Rumänen Vladimir Anca. Bei der Fünfsatzniederlage zeigten beide fantastisches Tischtennis mit wahnsinnigen Ballwechseln.

Die vollklimatisierte Tips-Arena bot an 50 Tischten gute Bedingungen. Die knapp 300 Teilnehmer nebst Betreuer waren in verschiedenen Jugendherbergen und anprechenden Hotels untergebracht. In der Halle war von einem Catering jeweils ein warmer Mittagstisch und Abendessen geboten. Die Gruppe hatte einen super Zusammenhalt, der über die gegenseitige Unterstützung am Tisch hinausging. Auch die älteren Spielerinnen kamen dabei alles andere als zu kurz, die bei der Wellcomeparty toll ausgehen durften.

April 2011

 

Carolin Reisig bei den Deutschen Meisterschaften

Frederick Jost gewinnt nationalen Titel in der Jungen-Konkurrenz

Es ist der größte Erfolg seiner Tischtennis-Karriere. Frederick Jost gewann am Wochenende die Deutsche Jugendmeisterschaften im Einzel. Im Finale schlug der 16jährige Florian Schreiner aus Bayern. Frederick begann das Tischtennisspielen beim TTV Leutershausen. Nach einer einjährigen Episode beim TTC Heddesheim kam der Rohdiamant 2006 zum TTV Weinheim-West und eilte schon damals von Erfolg zu Erfolg. Der sympathische Schüler ist noch immer Mitglied beim TTV, nutzte aber 2009 die Chance und verstärkt seither die Zweiligamannschaft unseres Nachbarvereins. Glückwunsch Fredi – wir freuen uns riesig mit Dir über Deinen Titel!

Mit bei den Nationalen Meisterschaften war zum ersten Mal auch ein Mädchen des TTV. Carolin Reisig durfte sich im letzten Jugendjahr mit den besten Nachwuchsspielerinnen der Republik messen. Besonders die Ergebnisse im Mixed machten Laune. Im Einzel zwang die Weinheimerin die spätere Deutsche Vizemeisterin Anna Krieghoff fast in den fünften Satz. Ach wenn ihr kein Sieg vergönnt war, so hat sie sich mit einer ansprechenden Leistung präsentiert.

April 2011