Vereinschronik 1967-1976

1967

Unter Bundestrainer Harangozo legt Georg Schreier als erster Vereinsvorsitzender des Badischen Tischtennisverbandes die Lizenzprüfung als Übungsleiter für Tischtennis ab.

1967 richtet der TTV den 21. Verbandstag des Badischen Tischtennis-Verbandes im Bienhaus-Saal aus.

Anläßlich des 10-jährigen Bestehens veranstaltet der TTV ein landesoffenes Jubiläumsturnier in der TSG-Sporthalle, an dem 320 Spielerinnen und Spieler teilnehmen.

Georg Schreier wird erneut zum Vorsitzenden gewählt.

Die erste Mannschaft hält sich in der Bezirksklasse. Das Team unternimmt ein Freundschaftsspiel im Niederländischen Rosmalen.

Vereinsmeister 1967 wurde Günter Florian.

 

1968

Die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften Jugend finden beim TTV statt und werden in der Albert-Schweitzer-Schule ausgerichtet.

Vereinsmeister wird erneut Günter Florian.

 

1969

Der TTV steigt wieder in die Bezirksklasse auf.

Zum Vorsitzenden wird Walter Amann gewählt. Die Herbstfeier mit Ehrungen und Tanz findet im Rolf-Engelbrecht-Haus statt. Vereinsmeister 1969 wird Günter Florian.

 

1970

Der TTV lädt den TV Geestemünde zu einem Wochenende nach Weinheim ein.

Günter Florian wird zum wiederholten Male Vereinsmeister.

 

1971

Petra Schmiedel spielt für die Badische Auswahl anläßlich des Schülervergleichskampfes zwischen Baden und Hessen.

Fredi Zastrow legt die Prüfung als Bundesschiedsrichter ab.

Die TTV-Mitglieder erwiedern den Besuch der Bremerhavener Freunde und nehmen nachhaltige Eindrücke von der Waterkant mit nach Hause.

Vereinsmeister 1971 wird Gerhard Mackert.

 

1972

Die Tischtennisgruppe des Ortsteils Waid schließt sich dem TTV an.

Der Vereinsmeister 1972 heißt Norbert Schäfer.

 

1973

Der 40-jährige stellvertretende Vorsitzende Günter Schmiedel übernimmt nach vier Jahren das Amt des Vorsitzenden von Walter Amann. Im September beginnt für den TTV eine neue Aera mit "schier unbegrenzten Möglichkeiten der sportlichen Betätigung". Der Verein zieht in sein neues Trainings- und Wettkampfdomiziel, der Sporthalle der neu erbauten "Multschule" (heute: Dietrich-Bonhoeffer-Schule) um. In die Verbandsrunde 1973/74 startet der TTV erstmals mit zehn Mannschaften. Vereinsmeister 1973 wird Frank Nägele.

1974

Zum Training der aktiven Spieler wird neuerdings ein Tischtennis-Roboter eingesetzt. Mit zwölf größtenteils neuen Tischen ist der TTV zur damaligen Zeit bestens ausgestattet.

Die erste Herrenmannschaft erring die Meisterschaft der A-Klasse.

Der Verein hat innerhalb von zwei Jahren eine unheimliche Mitgliederzuwachs, der TTV zählt jetzt jetzt 153 Mitglieder, davon 74 Schüler und Jugendliche.

Vereinsmeister wird Rolf Seiler.

 

1975

Günther Schmiedel wird wieder zum Vorsitzenden gewählt.

Die Vereinsausflüge führen den TTV in die Eberstadter Tropfsteinhöhlen und zu einem dreitägigen Fahrt in den hohen Norden. Knapp 30 TTVler waren beim dritten Besuch der Sportfreunde in Bremerhafen dabei und hatten ein tollen und kurzweiligen Aufenthalt. 

Neuer Rekord: der TTV meldet in der Saison 1975/76 18 Mannschaften, davon allein 12 Schüler- und Jugendmannschaften. Der TTV richtet die Bezirksmeisterschafte aus.

Vereinsmeister 1975 wird Gerhard Mackert.

 

1976

Wieder zu Gast in Weinheim sind die Tischtennisfreunde aus Bremerhaven-Geestemünde.

Vereinsmeister 1976 wird wieder Gerhard Mackert.