Keine Angst vor großen Namen

6. Platz für Anne Reisig bei der BaWü Top 16-Jahrgangsrangliste U18

Am Wochenende fanden die 17. Baden-Württembergischen Top 16-Ranglisten der Jahrgänge U15 und U18 im südbadischen Weil nahe der schweizerischen Grenze statt. Hier trafen die besten Mädchen und Jungen aus den Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern aufeinander. Mit Anne Reisig (TTV Weinheim-West), Luisa Säger und Muriel Broschard (TTC 1946 Weinheim) nahmen nicht nur drei Tischtennis-Talente aus der Region teil, sie erfreuten auch mit tollen Ergebnissen. Insgesamt absolvierten alle sieben Vorrunden- und vier Endrundenspiele zur Ermittlung der Plätze 1-8 bzw. 9-16.

Nach dem hervorragenden vierten Rang bei der Top 24-Ausspielung bot Anne Reisig vom Tischtennisverein Weinheim-West wiederum eine hervorragende Leistung. Das Auftreten und der sechste Platz am Ende wurden mit einem riesigen Lob ihrer Trainerin Anna Baklanova bedacht und machen Hoffnung auf die bevorstehende Badenligasaison. Gleich im erfolgreichen Auftaktspiel bekam Denise Ihrig (TSV Untergröningen) die gute Form der 16jährigen zu spüren. Gegen Anna Lasarzick (NSU Neckarsulm) machte sie einen 2:1-Satzrückstand wett und zwang die Oberligaspielerin in den fünften Satz, der haucheng an Lasarzick ging. Im „Lokalderby“ gegen die die junge Nachwuchshoffnung Luisa Säger führte Anne bereits 1:0, wollte im Spielverlauf aber zu viel und verspielte gegen die stark aufspielende Säger eine 10:8-Führung im dritten Satz und die Begegnung. Gegen Marina Zimmermann (TTC Emmendingen) gingen die Punkte locker an die Weinheimerin.

Keine Angst vor großen Namen zeigte Anne bei der favorisierten Oberligaspielerin Linda Röderer (TTC Willstätt). Gegen die Materialspielerin bot Anne tolle Ballwechsel und erkämpfte sich einen 3:1-Erfolg. Für die Niederlage der bei der letzten Rangliste gegen Jessica Herrmann revanchierte sich Anne mit einem sicheren Dreisatzsieg. In Topform präsentierte sich die letzte Vorrundengegnerin Larissa Burkowitz (SSV Schönmünzach), die trotz starker Leistung nicht zu bezwingen war. Zwar begann die anschließenden Endrunde um die ersten acht Plätze mit zwei Niederlagen gegen die Turnierfavoritinnen Anna-Lena Frank (TTC Bietigheim-Bissingen) und Jana Neumaier (DJK Offenburg), doch in jedem Spiel holte Anne jeweils einen Satz. In den abschließenden Begegnungen überraschte Anne dann noch einmal mit einem beeindruckenden Viersatz-Sieg gegen die Regionalligaspielerin Natalie Bacher (VfL Sindelfingen) sowie einem Fünfsatzerfolg gegen Alina Rehmann (TSV Gaildorf).

Juli 2012

 

Anne Reisig übertrifft alle Erwartungen

Toller 4. Platz bei der BaWü Top 24-Jahrgangsrangliste U18

Die 9. Baden-Württembergischen Top 24-Rangliste der Jahrgänge U15 und U18 fanden beim TTV Weinheim-West statt, der für die Durchführung betraut wurde. Weinheim-West präsentierte sich wieder als erfahrener Turnierausrichter. Der Verband lobte die Rahmenbedingungen und die gute Arbeit des Teams um den Vorsitzenden Hans Crusen und Sportwart Ernst Reisig. Neben Oberschiedsrichter Patrick Braun galt dies auch für die 24 Verbandsschiedsrichter, die an den 16 Wettkampftischen bis knapp 20 Uhr im Einsatz waren. Unter der fachlichen Leitung des Verbandjugendwarts Jürgen Häcker und Bezirksjugendwarts Sven Denzinger trafen hier mit Ausnahme der freigestellten Spieler die besten 24 Jungen und Mädchen aus den Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern aufeinander. Nicht nur die Gegner, auch die hochsommerlichen Temperaturen forderten den Nachwuchsspielern in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle alles ab. Beim Kampf um die begehrten Plätze für die BaWü-Endrangliste war hier neben dem spielerischen Niveau auch jede Menge Kondition gefragt. Insgesamt standen fünf Vorrunden-, drei Zwischenrundenbegegnungen und ein Platzierungsspiel auf dem Zeitplan.

Anne Reisig vom TTV nutzte den Heimvorteil und übertraf alle Erwatungen. Nach einer Niederlage gegen den Gruppenkopf Anna-Lena Frank steigerte sie sich von Spiel zu Spiel. Vier Siege in Folge gegen Maren Schick (SG Aulendorf), Denis Ihrig (TSV Untergröningen) Louisa Klausmann (TTSV Mönchweiler) und Lina Idler (TB Beilstein) bedeuteten Rang zwei in der Vorrundengruppe. Eine tolle Leistung zeigte Anne Reisig auch in der anschließenden Zwischenrunde um die Plätze 1-8. Zwar verlor sie hier gegen Jessica Herrmann (SV Westgartshausen), gewann aber klar gegen Sonja Wieland (TTC Wiesloch-Beiertal). In der Begegnung gegen die zukünftige Regionalligaspielerin Natalie Bacher lieferten sich beide einen offenen Schlagabtausch, den die Stuttgarterin in vier Sätzen für sich entschied. Dank des besseren Satzverhältnisses belegte Anne Reisig auch hier den zweiten Rang und freute sich trotz anschließender Niederlage im Platzierungsspiel riesig über Platz vier im Gesamtklassement. Dieser Platz bedeutet gleichzeitig die Qualifikation zur Top 16-Rangliste Ende Juli im südbadischen Wehr nahe der schweizerischen Grenze.

Juni 2012

 

4 TTVler bei Verbandsrangliste startberechtigt

Tadic und Senkel schaffen Sprung über Qualifikation Damen/Herren

Traditionell fand beim TTV Weinheim-West die Qualifikation zur Verbandsrangliste der Aktiven statt. Hier kämpften 36 Herren und 12 Damen um die Plätze und das Weiterkommen. Vom TTV waren Goran Tadic sowie die beiden Neuzugänge Tim Fischer und Pascale Senkel am Start. Pascale qualifizierte sich ohne Niederlage mit fünf gewonnenen Spielen. In einem starken Herrenfeld kam Goran noch als Gruppendritter aufgrund von Ausfällen weiter. Gut kämpfte auch Tim und wurde mit drei Siegen belohnt. Punktgleich mit dem Zweiten und Dritten wurde er in seiner Gruppe aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses Vierter.

Bei der Verbandsrangliste in Bad Rappenau sind somit Pascale Senkel, Goran Tadic sowie die aufgrund ihrer Vorjahresergebnisse freigestellten Anne Reisig und Ulf Mertens vier Spieler/innen des TTV startberechtigt.

<Link Einzelergebnisse>

Juni 2012

 

2. Platz für Max Vyskubov beim Hugenottenturnier

3 Herren und 5 Jugendliche starteten in Neuisenburg

Die Schüler sind "heiß" auf Turniere. In diesem Jahr haben unsere Nachwuchsspieler bereits neun offene Turniere besucht. Beim 27. Hugenottenturnier in Neuisenburg waren fünf Jugendliche und drei Herren am Start. Bei den B-Schülern stieß Max Vyskubov bis ins Finale vor und mußte sich lediglich dem Hessenligaspieler Cedrik Smolka beugen. Platz zwei erzielte Max mit Marko Beck in der Doppelkonkurrenz. Ebenfalls Zweiter wurden Goran Tadic und Dennis Ludigkeit im Herren B-Doppel. Ein spannendes Halbfinale lieferte sich Goran in der Einzelkonkurrenz gegen den späteren Turniersieger Alessandro Torregrossa. Er führte bereits zwei Sätze, musste aber im Schlußfinish des fünften Satzes gratulieren. 

Juni 2012

 

Jugendfreizeit auf Burg Wernfels

Vereinsjugend verbrachte fünf kurzweilige Tage in Bayern

Nun bereits zum 18. Mal veranstaltete der Tischtennisverein Weinheim-West für den Nachwuchs seine traditionelle Pfingstfreizeit. Nach 2000 und 2007 war die Jugend fünf kurzweilige Tage zu Gast auf Burg Wernfels im bayerischen Spalt. Die mittelalterliche Anlage gehört zu den beliebtesten Jugendherbergen in Deutschland. Neben dem außergewöhnlichen Flair hatte die Burg mit einem eigenen Freibad, einem Tartanplatz sowie einer Tischtennishalle viel zu bieten. Mit dabei waren Martin Bökenfeld, Felix Huhn, Valentin Heinzl, Sebastian Damm, Max Vyskubov, Jörg Sonnentag, Leon und Nina Edinger sowie Vicky Staib. Die Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren wurden von Markus Kasper, Christina und Dietmar Wasem begleitet. Nach der Erkundung der Burg wurde das Freibad und der Fußballplatz eingeweiht. Am zweiten Tag ging es nach einer Burgrallye zum ersten von drei im Vorfeld organisierten Freundschaftsspielen. Gegen den FC Gunzenhausen gewannen die Weinheimer nicht nur im Tischtennis, sondern auch beim anschließenden Fußballmatch. Über den Tellerrand durften die Jugendlichen am nächsten Morgen schauen. Die Führung des Landesbundes für Vogelschutz auf der Vogelinsel eröffnete eine Perspektive auf den Natur- und Artenschutz. Mit unheimlicher Begeisterung absolvierten die Jugendlichen die verschiednen Kletteraufgaben im Abenteuerwald nahe Enderndorf. Hier war trotz guter Sicherung Überwindung gefragt, ging es doch in bis zu 15 Metern Höhe von Baum zu Baum. Alle hatten sichtlich Spaß am gewonnen Selbstvertrauen in luftigen Höhen. Jeweils einen Sieg und eine Niederlage gab es beim Freundschaftsspiel gegen die Spvgg. Wolframs-Eschenbach. Nach einer gemeinsamen Pizza wurden auch hier die Kräfte bei einem abschließenden Fußballspiel gemessen. Am vorletzten Tag wurde auf der Sommerrodelbahn in Pleinfeld Gas gegeben. Auch das dritte Freundschaftsspiel gegen den Bundesligaverein Hilpoltstein konnten die Weinheimer Jungs für sich entscheiden. Eine tolle Jugendherberge mit guter Küche und Freizeitmöglichkeiten, ein prima Programm, sowie eine Gruppe, die das Gemeinschaftsgefühl stärkte - gerne wäre der Tischtennisnachwuchs noch länger im fränkischen Seenland geblieben

<weitere Bilder siehe Galerie>

Juni 2012

 

Turniererfolg für Frank Jänicke in Hochheim

Nachwuchsspieler gewinnt B-Schüler beim Weinpokalturnier

"Wann gewinne ich mein erstes Turnier?" war eine wichtige Frage für Frank Jänicke, der seit gut einem Jahr Tischtennis spielt. Das wird sich bei fleißiger Arbeit zwangsläufig einstellen, so die Antwort seiner Trainer. Eine Woche später war es dann bereits soweit. Beim bundesoffenen Weinpokalturnier im hessischen Hochheim gewann der 12jährige Schüler des TTV dann die B-Schülerkonkurrenz und freute sich über den Siegerpokal. Im Finale gewann er gegen Johannes Linnenkohl vom TTV Richtsberg. Auf den weiteren Plätzen landeten David Blessing (TSG Heilbronn) und Denis Llorca (SKG Stockstadt), der zuvor Tim Jänicke knapp in fünf Sätzen geschlagen hatte. 

Mai 2012

 

Danke für drei tolle Jahre beim TTV!

Alexander Gerhold geht den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere

Bei den Badischen Meisterschaften zeigte Alexander Gerhold noch ein Mal seine Klasse im Trikot des TTV Weinheim-West. Zusammen mit Jonas Fürst holte sich das 13jährige Tischtennistalent den Badischen Titel im Jungen-Doppel U18. Alex wird nach drei tollen Jahren in unserem Verein den nächsten Schritt tun und wohnortnäher zur kommenden Saison für den Badenligisten TTV Ettlingen aufschlagen. Berufsbedingt zog die Familie Gerhold 2009 aus dem Nordhessischen in die Pfalz nahe der badischen Grenze. Durch einen tischtennisspielenden Arbeitkollegen von Vater Thomas kam damals der Kontakt zum TTV zustande, der dann bei der Suche nach einem neuen Verein für seine beiden Söhne trotz der einfachen Entfernung von 80 km die bewusste Wahl war. Der TTV hatte sich bereits längere Zeit einen sehr guten Ruf für Tischtennistalente erworben. Die Entwicklung kann sich sehen lassen. Über die Jungen-Verbandsliga, der Herren-Bezirksklasse führte der Weg bis in unsere Erste Herrenmannschaft in der Verbandsliga, die mit der jüngsten Mannschaft in der Vereinsgeschichte den Klassenerhalt schaffte. Wie Ulf Mertens und Frederick Jost wurde Alex bereits früh vom Deutschen Tischtennis-Bund gesichtet. Mittlerweile ist er Mitglied des D/C-Kaders des Deutschen Tischtennisbundes, nahm in diesem Jahr an den Nationalen Meisterschaften teil und wird demnächst beim 6-Nationen-Turnier für Deutschland auflaufen. Alexander wird dabei sicherlich eines nicht: langweilig. Neben dem täglichen Training ist bei den vielen Wettkampfterminen sowie den Kaderlehrgängen mit dem Landes- oder Bundeskader ein Zeitmanagement gefragt, das sich Gleichaltrige nicht immer vorstellen können. Trotzdem hat Alex immer die Bodenhaftung behalten, seine Auszeiten für Freunde erhalten und den Spagat zwischen Schule und Sport geschafft. Alex gehört weiter zu den guten Schülern auf einem ganz normalen Gymnasium. Es passiert nicht oft, dass ein Jugendlicher den TTV verlässt. Doch ist der Wechsel ein nachvollziehbarer nächster Schritt, den wir nach der Runde ins Gespräch gebracht hatten. Unabhängig vom Aufwand wird für ein Ausnahmetalent bei allem sportlichen Ehrgeiz der Vereinskollegen die Perspektive einer höheren Liga immer wichtiger, die wir schon aus finanziellen Gründen derzeit nicht realisieren können. Lieber Alex, wir danken Dir, Deiner Familie und in diesem Zusammenhang auch nochmals Max für Euer Engagement, die Unterstützung und wünschen Dir alles Gute für den weiteren Werdegang, den wir natürlich gerne weiter mitverfolgen.

Nachtrag: Neben den Turniererfolgen beim intern. PIT-Turnier in Höchst überzeugte Alex bei der Badischen Verbandsrangliste der Damen und Herren. In Bad Rappenau qualifizierte sich der das Nachwuchstalent zur Endrangliste der zwölf besten Herren im Landesverband. Dazu unser herzlichen Glückwunsch!

Podiumsplätze Badische Meisterschaften

1. Platz   Jungen-Doppel U18: Alexander Gerhold/Jonas Fürst (Ettlingen)

3. Platz   Jungen-Doppel U13: Frank Jänicke/Jörg Sonnentag

  Mai 2012

 

"Sport mit Spaß" 6. Sportmeile in Weinheim

TTV Weinheim-West mit einer Station im Schloßpark vertreten

Das "Forum Sport" in Weinheim machte es möglich. Nunmehr zum 6. Mal präsentierten sich die Weinheimer Sportvereine rund ums Weinheimer Schloß. Über 1.000 Kinder absolvierten zwanzig Sport- und Spielsationen. Von Anfang an ist der Tischtennisverein Weinheim-West dabei, der in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit unserem Nachbarverein TTC 46 Weinheim jeweils einen Programmpunkt angebot. Für den TTV waren unser Vorsitzender Hans Crusen, Sarah Vogelgesang sowie Voker und Katrin Dawert vor Ort. Beim Spiel gegen den TT-Roboter war die Faszination Tischtennis für die Kinder vorprogrammiert. Interessierte Kinder sind gerne eingeladen, in das Nachwuchstraining des TTV zu schnuppern.

Mai 2012

 

Badischer Verbandsentscheid Mini-Meisterschaften

Vier TTVler in den Altersklassen U8, U10 und U12 aktiv

Vier Weinheimer Minis nahmen am Verbandsentscheid der Mini-Meisterschaften in Wilferdingen teil. Joshua Haag, Timon Dauenheimer gingen in der U8, Alejandro Kussler Suárez in der U10 und Denis Schulz in der U12-Konkurrenz mit viel Freude an die Tische. Alle vier hatten sich im November über den Ortsentscheid für die Badische Ebene qualifiziert und sind mittlerweile Mitglieder des TTV Weinheim-West. Für Timon und Joshua war es nach dem Ortsentscheid ihr zweites Turnier. Alejandro und Denis hatten in der Rückrunde bereits Wettkampferfahrung in den Schülermannschaften gesammelt. Joshua verlor alle seine drei auf zwei Gewinnsätze verkürtzen Vorrundenspiele, zwei davon allerdings äußerst knapp erst im Entscheidungssatz. Timon schaffte mit drei Siegen den Sprung ins Viertelfinale. Dort war er vom späteren Dritten mit geübten Sidespinaufschlägen gestoppt. Trotz Allergieprobleme zeigte Alejandro mit seinem vierten Platz in der Gruppe sein tolles Ballgefühl. Über die beste Platzierung durfte sich Denis freuen, der in seiner Altersklasse mit Bronze überzeugte.

Joshua, Timon, Alejandro und Denis: Vier "Minis" im Kommen
Joshua, Timon, Alejandro und Denis: Vier "Minis" im Kommen

Mai 2012

 

15. bundesoffenes Zwei-Burgen-Turnier des TTV

221 Teilnehmer aus 64 Vereinen in Weinheim am Start

Zum 15. Mal richtete der Tischtennisverein Weinheim-West das Zwei-Burgen-Turnier aus. Zum bundesoffenen Jugendturnier konnte Jugendwart Markus Kasper 221 Nachwuchsspieler aus den Landesverbänden Nord- und Südbaden, Württemberg-Hohenzollern, Hessen, Pfalz, Rheinland, Reinhessen sowie dem Saarland begrüßen. Für optimale Spielbedingungen hatten die zahlreichen Helfer des Vereins gesorgt, welche die Sporthallen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule für zwei Tage wieder in eine Tischtennisarena verwandelten. An 26 Wettkampftischen fanden die jungen Sportler optimale Wettkampfverhältnisse vor. Gefordert war die Turnierleitung um Stephan Dust und Ernst Reisig, die in den vier Altersklassen in den Einzel- und Doppelkonkurrenzen über 700 Spiele abwickelten und für einen zügigen Ablauf sorgten. Erstmals wurde ein durch den Badischen Tischtennisverband zur Verfügung gestelltes Turnierprogramm genutzt. Die Einzelergebnisse fließen so automatisch in die bundesdeutsche Tischtennisrangliste (TTR) ein. Die Technik hielt auch beim Ergebnisdienst Einzug. Über die Ergebniswand hinaus wurden die Tischbelegungen und Zwischenstände fortlaufend an zwei Bildschirmen angezeigt. Über ein eingespieltes Team konnte der Vorsitzende Hans Crusen zählen, der die Verpflegung der Sportler, Betreuer und Zuschauer organisierte. Über die ordnungsgemäße Abwicklung der Spiele wachte Bundesschiedsrichter Dieter Ludwig. Auch wenn um jeden Punkt ehrgeizig gekämpft wurden, so blieben die Teilnehmer doch stets fair. Durch zahlreiche Ranglistenspieler bekamen die Zuschauer Tischtennis-Feinkost geboten und wurden mit tollen Ballwechseln belohnt. Besonders das Jungen U15-Feld war sehr gut besetzt und verzeichnete mit 82 Spielern eine Rekordbeteiligung. Erst kurz vor 22 Uhr mussten sich am Sonntag die „Letzten“ im Endspiel geschlagen geben. Der eigene Nachwuchs des TTV nutzte das „Heimturnier“ und war mit 26 Jungen und Mädchen vertreten. Neuzugang Marko Beck aus Mannheim war bei den C-Schülern (U11) gleich zwei Mal auf dem Podest. Sehr gut kam das Preisgeld von 1.000 EUR in Form von Tischtennisgutscheinen an, die vor Ort am Stand eines Fachgeschäfts eingelöst werden konnten. Einmal mehr überzeugte der TTV Weinheim-West durch eine gute Organisation. Viele erfahrene Turnierteilnehmer gaben ein lobendes Feedback.

<Turnierinfos>    <Ergebnisübersicht>    <Bilder>

Mai 2012

 

9 TTVler starteten bei der Verbandsrangliste

Marko Beck, Frank Jänicke und Anne Reisig qualifizieren sich für BaWü-RL

Nach den Erfolgen im Ligabetrieb sorgten die Nachwuchsspieler des TTV Weinheim-West auch bei den Ranglistenturnieren für hervorragende Ergebnisse. Gleich zehn Jugendliche hatten sich über die Bezirks- und Regionsrangliste für die Endrangliste des Badischen Tischtennisverbandes in Stutensee-Spöck qualifiziert. Dort ging es unter den besten 16 der einzelnen Jahrgänge um jeweils vier Plätze für die folgende Baden-Württembergische Rangliste. In der Altersklasse U12 hatte Neuzugang Marko Beck aus Mannheim einen prima Einstand. Konzentriert setzte er die taktischen Anweisungen um und blieb in seiner Vorrundengruppe ohne Niederlage. Da schmerzte auch die Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Janosch Herrmann (TTG Neckarbischofsheim) nicht weiter. Mit dem zweiten Platz und der damit verbundenen BaWü-Qualifikation geht für den jungen Spieler ein Traum in Erfüllung. Im Platzierungsspiel erkämpfte sich Mark Thesing bei den Jungen U13 nach einer ausgeglichenen Bilanz in der Vorrunde einen guten siebten Rang. Im selben Jahrgang belegte Jörg Sonnentag den 10. Platz. In einem hart umkämpften Jungen U14-Wettbewerb gingen drei TTVler an den Start. Frank Jänicke sorgte nach den tollen Erfolgen bei den Vorranglisten weiter für Furore. Er gewann alle sieben Spiele seiner Vorrunde und ließ reihenweise favorisierte Spieler wie Paul Reinhard (SV Waldhilsbach) und Andreas Rosin (TTC Weinheim) hinter sich. Am Ende freute sich der junge Weinheimer riesig über einen zweiten Platz und die BaWü-Startberechtigung. Im Finalspiel hatte Abinayan Umapathisivam (TV Bad Rappenau), einer der Spitzenspieler der Schüler-Verbandsliga, die Nase vorn. Mit einem vereinsinternen Sieg sicherte sich Tim Jänicke den neunten und verwies Johannes Schnörr auf den zehnten Rang. Beide standen sich nach einem jeweils fünften Platz aus ihren Vorrundengruppen gegenüber. Freude machte der fünfte Platz von Valentin Heinzl in der Jungen U15-Konkurrenz. Er schnitt als bester Spieler des Rhein-Neckar-Bezirks ab und schrammte haucheng an einer BaWü-Qualifikation vorbei. Schon zu Beginn hatte er den späteren Ranglistenzweiten Hendrik Zuschlag (TSG Heidelberg) am Rande einer Niederlage. Im Turnierverlauf fand der junge Abwehrspieler neben der kämpferisch vorbildlichen Einstellung zunehmend seinen Spielrhythmus. Hatte Heinzl bei der Regionsrangliste noch klar gegen Robin Scheuermann (BJC Buchen) verloren, so gelang ihm im Platzierungsspiel die Revanche. Eine gute Leistung bot auch Ruben Zeitz, musste jedoch in seiner Gruppe drei knappe Fünfsatzniederlagen hinnehmen. Zwei Siege aus der Vorrunde und sein letzter Erfolg in der Endrunde gegen Dominik Genthner (TTC Eisingen) bedeuteten Rang elf. Sehr gut vorbereitet präsentierte sich Anne Reisig bei den Mädchen U18. Ohne Niederlage zog sie in die Endrunde ein. Mit einem 3:1-Sieg gegen Miriam Lechler (TTC Tiefenbronn) machte sie ihren Ranglistensieg perfekt. Sie darf sich bei ihrer BaWü-Teilnahme nun über ein Heimspiel freuen, denn die BaWü Top 24-Jahrgangsrangliste U15/U18 wird am 30. Juni beim TTV stattfinden.

Ergebnisse TTVler Verbandsrangliste Jugend U11-U18

U15m: Valentin Heinzl (5. Platz), Ruben Zeitz (11. Platz)
U14m: Frank Jänicke (2. Platz), Tim Jänicke (9. Platz), Johannes Schnörr (10. Platz)
U13m: Mark Thesing (7. Platz), Jörg Sonnentag (10. Platz)
U12m: Marko Beck (2. Platz)
U18w: Anne Reisig (1. Platz)

<Link Einzelergebnisse>

April 2012


Gelungenes Nachwuchs-Trainingslager des TTV

Jugend trainierte gemeinsam drei Tage über die Osterfeiertage

Beseelt von den Eindrücken der Team-WM in Dortmund gingen die Nachwuchscracks des TTV in diesem Jahr besonders motiviert beim nunmehr 17. vereinsinternen Traininglager zu Werke. Ganze drei Tage war die Jugendabteilung zu Gast beim TV Viernheim, der uns dankenswerterweise zum vierten Mal seine Sporthalle samt Vereinsheim während der Osterfeiertage zur Verfügung stellte. Aufgrund der Hallenkapazität konnten in Viernheim nur sieben Tische und maximal vierzehn Nachwuchsspieler eingeladen werden. Mit dabei waren Anne Reisig, Heike Fuhrmann, Jessica Bennewitz, Luisa Bökenfeld, Ruben Zeitz, Valentin Heinzl, Johannes Schnörr, Dorian Hein, Sebastian Damm, Martin Bökenfeld, Frank und Tim Jänicke, Johannes Kadel, Simon Heinrich, Leon Sander sowie am Sonntag Marko und Nico Beck. Mit Anna Baklanova, Ahmed Nazam, Martin Seiler, Thomas Mückstein, Alex Acker, Ulf Mertens und Patrick Willems wurden zahlreiche den Kindern aus dem Verein bekannte Übungsleiter für die drei Tage gewonnen. Erstmals war Carolin Reisig nicht als Teilnehmerin sondern als Übungsleiter dabei. Euch allen vielen Dank für Eueren Einsatz! Prima kam auch das Engagement des ehemaligen chinesischen Nationalkader Fu Yong ab, der aufgrund der sehr guten Kontakte immer wieder sehr gerne zu uns kommt. Trotz des intensiven und harten Trainings herrschte während der drei Tage eine unheimlich gute Atmosphäre. Die gemeinsamen Videoabende waren eine willkommene Abwechslung zum anstrengenden Training.

Traumhafte Begegnungen bei der Team-WM

Die Welt zu Gast in Dortmund und die TTV-Jugend mittendrin

Live erlebte ein 30-köpfiger Fanblock des TTV Weinheim-West das Finalwochenende die "Heimspiel-WM" in Dortmund mit. Hautnah fieberten die Jugendlichen und die sie mitbegleitenden Eltern und Erwachsenen u.a. das Halbfinale und das Traumfinale der deutschen Herren gegen Japan bzw. China mit. Bei den über 11.000 Zuschauern herrschte eine Riesenstimmung. Auch wenn das Finale klar an die von einem anderen Stern spielenden Chinesen ging, war die WM ein voller Erfolg. Die Jugendlichen sahen packende Spiele in der Haupthalle oder in der Nebenhalle bei den weiteren Divisionen der weltweit größten Hallensportveranstaltung. Hier war die Welt zu Gast in Dortmund! Daneben war in einer Fun-Halle und bei einer Messe der Tischtennisaussteller jede Menge geboten. Auch die Unterbringung in der Jugendherberge Bochum lies keine Wünsche offen. Am Ende müde aber mit bleibenden Eindrücken wird diese WM bei unseren Nachwuchsspielern einen weiteren Motivationsschub auslösen. Ein großer Dank geht an die fahrenden und betreuenden Eltern sowie an den Verein, der den Besuch großzügig unterstützte.

<Bilder siehe Galerie>

März/April 2012

 

Meisterstücke

Toller Saisonabschluß: Fünf Teams erfüllten sich ihre Titelträume

Eine äußerst erfolgreiche Saison mit vielen Guten Platzierungen für die Nachwuchsmannschaften des Tischtennisverein Weinheim-West geht zu Ende. In drei von vier gespielten Spielklassen holten sich die Schüler aus der Weststadt den Titel.

 

1. Schülermannschaft in der Verbandsliga

Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht. Auch die Verantwortlichen rieben sich zur Halbzeit der Saison die Augen. Das Erste Schülerteam des TTV Weinheim-West ging nicht nur als Herbstmeister in die Winterpause, sondern zeigte mit der Meisterschaft zum Ende der Saison eine fantastische Teamleistung. Dabei waren Ruben Zeitz, Valentin Heinzl, Johannes Schnörr und Dorian Hein nicht als Favoriten in das Abenteuer Verbandsliga gestartet. Doch die vier Nachwuchsspieler zeigten bei ihrem persönlichen Debüt in der höchsten Klasse des Landesverbandes Biss und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Dies zeichnete sich vor allem in engen Spielen aus, bei der alle bis zum Schluß kämpften. Der Erfolg beflügelte und das Team. Es stand nach der Vorrunde gemeinsam mit dem favorisierten TV Bad Rappenau punktgleich an der Tabellenspitze. Beide Mannschaften trennten sich beim Aufeinandertreffen mit einem Remis. In der Rückrunde brach überraschend Bad Rappenau ein. Längst Appetit bekommen, ließen sich die jungen Weinheimer Tischtennistalente die Chance nicht entgehen. Nur beim 5:8 gegen den starken TTV Ettlingen musste das Team die einzige Niederlage der Saison hinnehmen. Auch im letzten Spiel gegen den TTC Ketsch aus dem Mittelfeld gewannen die Schüler mit einer souveränen Leistung 8:2. Mit letztendlich 37:3 Punkten dürfen die Jungs nun den Titel feiern und verwiesen den TTV Ettlingen und SV Neunkirchen auf die Plätze. Die Ausgeglichenheit des Teams spiegelt sich auch in den Bilanzen der eigenen Spieler wider. So erspielten Ruben Zeitz (13 Jahre) 39:12, Valentin Heinzl (13) 35:12, Johannes Schnörr (12) 28:17 sowie Dorian Hein (13) 24:13 hoch positive Bilanzen. Ein Dank geht an die tischtenniserfahrenen Väter Markus Zeitz und Armin Heinzl, die dem Team des Öfteren hilfreich zur Seite standen.

2. Schülermannschaft in der Kreisliga

Auch das zweite Schülerteam des TTV darf sich über ihren Titelgewinn in der Kreisliga freuen. Dabei hätte Hitchcock den Spielplan nicht spannender zusammenstellen können. Denn erst im letzten Verbandsspiel gegen den härtesten Konkurrenten DJK St. Pius Mannheim sollte sich die Meisterschaft entscheiden. In der Vorrunde blieben beide Teams ohne Niederlage und trennten sich mit einem 7:7-Unentschieden. Ansonsten dominierten beide Mannschaften die höchste Liga im Rhein-Neckar-Bezirk. Auf Seiten der Weinheimer gingen Sebastian Damm, Martin Bökenfeld sowie Frank und Tim Jänicke an die Tische. Carina Stein drückte von der Bande ihrem Team die Daumen. Die Weinheimer nutzten nicht nur ihren Heimvorteil, sondern demonstrierten unter den Augen ihrer Eltern und der Zuschauer die in den letzten Monaten erzielten spielerischen Fortschritte. Enorm, wenn man bedenkt, dass drei der fünf Nachwuchsspieler erst seit gut einem Jahr dabei sind. Beim 8:1 gönnte nur Sebastian Damm in fünf knappen Sätzen dem Mannheimer Konrad Ell den Ehrenpunkt. Über das Ergebnis freuten sich neben Jugendwart Markus Kasper auch die beiden Trainerkollegen Anna Baklanova und Ahmed Nazam. Neben dem Ehrgeiz der Nachwuchsspieler hat ihre Trainingsarbeit einen entscheidenden Anteil an diesem Erfolg. Die Einzelbilanzen fallen dementsprechend stark positiv aus: Sebastian Damm (13 Jahre) 31:2, Martin Bökenfeld (14) 12:4, Frank Jänicke (12) 20:2, Carina Stein (14) 12:7. Mannschaftskapitän Martin Bökenfeld und Frank Jänicke blieben in der Rückrunde gar ohne Niederlage. Ebenfalls in der Kreisliga war die Dritte Schüler des TTV am Start, die sich mit einem dritten Platz ebenfalls hervorragend schlug. Im Badischen Tischtennisverband gibt es in den Nachwuchsligen zwar keine Aufstiegsregel, doch dürfen sich die Schüler in der nächsten Runde wohl nach oben orientieren und sich auf die Verbandsliga freuen.

4. Schülermannschaft in der Kreisklasse A

Neben den Titeln in der Verbands- und der Kreisliga stand zum Schluß das vierte Schülerteam in nichts nach und machte in der Kreisklasse A ihr Meisterstück.

Der in der Vorsaison mit Wettkampferfahrung ausgestattete Jens Rechkemmer, sowie die Debütanten Corvin Kobs, Johannes Kadel und Felix Huhn machten ihre Sache prima. Sie starteten so erfolgreich, dass sie vom ersten bis zum letzten Spieltag ganz an der Spitze standen. Bei 34:2 Punkten gab es in der gesamten Saison ersatzbedingt nur eine Niederlage gegen die Spielgemeinschaft der DJK Lindenhof/St. Hildegard Käfertal. Mit dem zweiten und dritten Platz musste sich die ersten Schülergarnituren der DJK Käfertal und der TSV Badenia Feudenheim begnügen. Die fünfte Schüler des TTV belegte mit Rang fünf einen sehr guten Mittelfeldplatz. Auch die Einzelbilanzen der einzelnen Spieler können sich sehen lassen. Corvin Kobs (14 Jahre) 21:3, Johannes Kadel (13) 17:5, Felix Huhn (14) 28:4 und Jens Rechkemmer (12) 22:3 haben sich den Titel redlich verdient und haben sich für höhere Aufgaben empfohlen. Erfreulich war das Abschneiden der sechsten und siebten Schülermannschaft, die in der Kreisklasse B eine Menge gelernt und wertvolle Erfahrung gesammelt haben. Beide Teams belegten zum Saisonabschluß einen Mittelfeldplatz. Alle erfolgreichen Mannschaften freuen sich nun, wie beim TTV üblich, auf eine Meisterschaftsfeier mit Kino und einem gemeinsamen Essen.

1. Damenmannschaft in der Verbandsliga

Herzlicher Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Badenliga!

Die Bilanzen: Susanne Solja 37:0, Carolin Reisig 35:1, Anne Reisig 20:5, Laura Köszegi 18:10 

3. Herrenmannschaft in der Kreisklasse A

Dem dritten Herrenteam gelang in dieser Saison der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisliga.

Die Bilanzen: Patrick Keil 22:8, Marco Hafke 18:8, Daniel Pflästerer 22:3, Achim Krebs 19:4,

Stephan Dust 17:4, Roland Lang 13:5

März 2012


Ergebnisse Regionsrangliste Nord/Ost U11-U18

aktueller Stand - weitere Ergebnisinfos folgen, wenn technisch verfügbar

Auch bei der Regionsrangliste Nord/Ost (Bezirke Rhein-Neckar, Heidelberg, Mosbach, Buchen, Tauberbischofsheim) erfreuten die Nachwuchsspieler des TTV in Hemsbach mit guten Ergebnissen. Wahrscheinlich zehn bis elf Jugendliche dürfen damit inklusive der aufgrund des Vorjahresergebnisses freigestellten Anne Reisig bei der Verbandsrangliste starten. Diese findet am 21./22. April in Stutensee-Spöck statt.

Derzeit gibt es technische Probleme. Sobald verfügbar, folgen nähere Ergebnisinfos.

Frank Jänicke toppte bei seinem Ranglistendebüt nochmals sein Bezirksergebnis mit einem 1. Platz
Frank Jänicke toppte bei seinem Ranglistendebüt nochmals sein Bezirksergebnis mit einem 1. Platz

Ergebnisse TTVler Regionsrangliste Nord/Ost Jugend U11-U18

U18m: Nico Beck (11. Platz), Martin Bökenfeld (21. Platz)
U15m: Ruben Zeitz (3. Platz)
         
Valentin Heinzl (4. Platz)
U14m: Frank Jänicke (1. Platz), Johannes Schnörr (5. Platz),
          Tim Jänicke (6. Platz), Max Vyskubov (8. Platz) 
U13m: Mark Thesing (5. Platz), Jörg Sonnentag (6. Platz)
U12m: Marko Beck (1. Platz)
U18w: Heike Fuhrmann (7. Platz), Jessica Bennewitz (Vorrunde)
U14w: Nina Edinger (9. Platz)
U13w: Luisa Bökenfeld (4. Platz)

März 2012


Alexander Gerhold sammelte wertvolle Erfahrung

TTVler spielte seine ersten Deutschen Schülermeisterschaften

Am vergangenen Wochenende gingen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler (U15) in Saarbrücken Deutschlands beste Tischtennistalente an den Start. Jeweils 48 Schülerinnen und Schüler hatten sich für diese nationalen Titelkämpfe qualifiziert und ermitteln im Einzel und Doppel jeweils die neuen Deutschen Meister. Zum Ersten Mal war Alexander Gerhold dabei, der von Baden-Württemberg nominiert wurde. Damit ist Alexander nach Frederick Jost und Carolin Reisig bislang der dritte TTVler, der an den Deutschen Schüler- bzw. Jugendmeisterschaften teilnahm. Als einer der jüngeren Starter gelang ihm in seiner Vorrunde ein Sieg und sammelte wertvolle Erfahrung.

Link: <Ergebnisse>

März 2012

 

TTV-Nachwuchs überzeugte bei Bezirksrangliste

13 von 19 Nachwuchsspieler qualifizieren sich für Regionsrangliste

Am Vergangenen Wochenende spielte die Tischtennisjugend des Rhein-Neckar-Kreises ihre Bezirksrangliste, die von der DJK Wallstadt ausgerichtet wurde. Wie im letzten Jahr war die angegliederte Sporthalle der Justizstrafvollzugsanstalt Mannheim wieder Schauplatz des Geschehens. In sechs Alterskategorien ging es für 87 Mädchen und Jungen um die begehrten Qualifikationsplätze zum nächsthöheren Regionsentscheid. Die zahlenmäßig größte Konkurrenz trat mit 26 Spielern im Jungen U18-Wettbewerb an, um die 7 Ranglistenplätze zu erreichen. Um jeweils 5 Quotenplätze ging es in den übrigen Altersklassen. Bedauerlich ist weiter die Mädchen-Arbeit der 37 Bezirksvereine. Lediglich das U15-Feld musste die Plätze ausspielen. In den anderen weiblichen Altersklassen war kein Ausspielen notwendig. Die gemeldeten erreichten automatisch die Regionsrangliste. Der „Knastaufenthalt“ verlief für die Nachwuchsspielter des TTV Weinheim-West äußerst erfolgreich. Besonders viele „Ersttäter“ hatten einen prima Einstand. Trotz Ferien hatten sich 19 Jugendliche für den Bezirksentscheid gemeldet. Sehr gute Chancen hätten wohl Carina Stein und Valentin Heinzel gehabt, die aber wegen Urlaub fehlten. Sebastian Damm musste aufgrund einer Familienfeier passen.

Obwohl er sich nicht ganz wohl fühlte, ließ sich Alejandro Kussler Suárez seine erste Rangliste nicht entgehen. Er biss sich durch und wurde am Ende bei den Jungen U12 mit einem Sieg und dem sechsten Platz belohnt. Im letzten Jahr noch krank debütierte auch Simon Heinrich im U13-Wettbewerb und erfreute bei 4:3-Siegen und ebenfalls mit einem sechsten Rang, der Hoffnung auf einen der Härteplätze macht. Gleich im ersten Spiel setzte er mit seinem Sieg gegen den Topgesetzten Jonas Adam sein persönliches Ausrufezeichen. In diesem Jahrgang qualifizierten sich wie im letzten Jahr auch wieder Jörg Sonnentag als Dritter und Mark Thesing, der in allen seinen sieben Spielen überzeugte, nicht zu bezwingen war uns verdient die Rangliste gewann.

In einem qualitativ starken U14-Feld brannten die TTVler ein Feuerwerk ab. Fehlt Johannes Schnörr manchmal noch die Trainingshärte, so ist er doch ein richtig guter Wettkampftyp. Mit nur einer Niederlage durfte er sich mit einer sehr guten Leistung über den Ersten Platz freuen. Diese Niederlage fügte ihm Tim Jänicke zu, der wie sein Bruder Frank mit einem dritten und fünften Rang eine prima erste Rangliste absolvierte. Neben Johannes besiegte Tim den höher eingestuften Fabian Kohl aus Viernheim. Frank bekam im ersten Spiel nach zwei gewonnen Sätze ob den vor Augen zwar weiche Knie, doch sorgte mit seinem Fünfsatzsieg gegen den Topgesetzten Lars Frey für die erste Überraschung. Der Sieg im letzten Spiel gegen Paul Rogowski zeigt das Potential der beiden Brüder, die erst vor gut einem Jahr mit dem Tischtennissport begonnen haben. Gut gespielt haben auch Max Vyskubov und Marvin Müller, die den 7. und 8 Platz belegten.

Bei den Jungen U15 qualifizierte sich Ruben Zeitz bei zwei kanppen Fünfsatzniederlagen gegen Marius Linnebach und Andreas Gelbov bei gleichzeitig sechs Siegen mit einem dritten Platz weiter. Knapp war es auch bei Dorian Hein, der sich sicherlich mehr erhofft hatte. Laut Betreuer fehlte etwas die Konsequenz in seiner Spielführung für den fehlenden Sieg für ein Weiterkommen.

Drei Jahrgänge sind in der Königsklasse U18 zusammengelegt. Hier zeigte Martin Bökenfels in seinem ersten U18-Ranglistenjahr eine gute Leistung und ereichte mit einem 10. Platz sein Optimum.

Als einziges Mädchen musste Sarah Schäufele bei den U15-Mädchen an den Start gehen und belegte bei einer 1:4-Bilanz den fünften Rang. Sie ist ebenso weiterqualifiziert wie Luisa Bökenfeld, Nina Edinger, Heike Fuhrmann und Jessica Bennewitz, die kampflos weiter sind.

Allen Teilnehmern ein Kompliment für Ihren Einsatz, den guten Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung sowie die zahlreichen Erfolge! Bei gleichzeitigen Aktivenspielen und Terminstreß der Erwachsenen ein herzliches Dankeschön an Trainerkollegen Ahmed und die tischtenniserfahrenen Eltern Kerstin Thesing, Karsten Jänicke und Markus Zeitz für die Betreuung der Jugendlichen!

Ergebnisse TTVler Bezirksrangliste Rhein-Neckar Jugend U11-U18

U18m: Martin Bökenfeld (10. Platz)
U15m: Ruben Zeitz (3. Platz), Dorian Hein (7. Platz), Corvin Kobs
U14m: Johannes Schnörr (1. Platz), Tim Jänicke (3. Platz), Frank Jänicke (5. Platz)
           Max Vyskubov (7. Platz), Marvin Müller (8. Platz)
U13m: Mark Thesing (1. Platz), Jörg Sonnentag (3. Platz),
           Simon Heinrich (6. Platz), Denis Schulz
U12m: Alejandro Kussler Suárez (6. Platz)
U18w: Heike Fuhrmann, Jessica Bennewitz (aufgrund unentschuldigten Fehlens
           weiterer Spielerinnen nicht ausgetragen)
U15w: Sarah Schäufele (5. Platz)
U14w: Nina Edinger (wurde aufgrund geringer Meldungen nicht ausgetragen)
U13w: Luisa Bökenfeld (wurde aufgrund geringer Meldungen nicht ausgetragen)

Februar 2012

 

JtfO-Team hatte Sensation auf dem Schläger

PGW wird hervorragender Zweiter im Schul-Finale des Regierungspräsidiums

Bereits im November bedeutete für das Schülerteam des Privatgymnasium Weinheim der Sieg im Tischtennis-Kreisfinale des Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ein großer Erfolg. In Walldorf glänzten die Weinheimer nun auch im Regierungspräsidiumsfinale und verpassten als Zweitplatzierte nur knapp den Sieg und eine weitere Sensation. Dazu hatten sich in der Wettkampfklasse III/1 sechs Schulen qualifiziert. In ihrer Vorrundengruppe gelang der Mannschaft um Valentin Heinzl, Martin Bökenfeld, Johannes Kadel, Felix Huhn, Frank und Tim Jänicke beim 5:1-Sieg gegen das Markgraf-Ludwig-Gymnasium Baden-Baden ein prima Einstand. Die Ausgeglichenheit des Teams zeigte sich in der folgenden Begegnung gegen das Burghardt-Gymnasium Buchen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung machten die Weinheimer die Einzelniederlagen des vorderen Spitzenpaarkreuz Heinzl und Bökenfeld gegen die Buchener Rösch und Schulz wett und erkämpften sich im Schlußdoppel durch Kadel/Huhn den knappen 5:4-Erfolg und damit den Einzug ins Finale. Zunächst hatte man sich gegen das favorisierte Team des Eichendorffgymnasium Ettlingen aufgrund deren Ranglistenspieler keine großen Hoffnungen gemacht. Diese bezwangen in deren Vorrundengruppe Nagold und Pforzheim. Doch bereits in den Doppeln zeigte sich, das die jungen Weinheimer mithalten konnten. Ging das erste Eingangsdoppel noch klar an die Ettlinger, unterlag das zweite Doppel erst knapp im Schlußfinish. Nach 0:3-Punktrückstand sorgte Huhn für den ersten Zähler. Im Spiel der Einser verkürtze Heinzl klar gegen Ettlingens Spitzenspieler Bayoumi in drei Sätzen. Nach der Niederlage von Bökenfeld gegen den favorisierten Stegemann zum 2:4-Zwischenstand entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Mit einer tollen Energieleistung besiegte Tim Jänicke seinen Gegenspieler Märcklin-Rommel. Das Spiel war plötzlich wieder völlig offen. Im Schlußdoppel lagen die Vorteile auf Weinheimer Seite und Frank Jänicke spielte im zuvor zählenden letzten Einzel phasenweise wie entfesselt gegen den höher eingestuften Dihlmann. In der heißen Schlußphase gab dann aber die größere Routine den knappen Ausschlag für den Ettlinger Spieler, der mit seinem Sieg und 5:3-Endergebnis eine große Überraschung gegen Ettlingen abwendete. Trotz der anfänglichen Enttäuschung dürfen sich die Schüler des Privatgymnasium Weinheim über eine tolle Leistung und einem sehr guten zweiten Platz freuen.

Februar 2012

 

Premiere beim DTTB Future Cup

Alexander Gerhold siegte mit BaWü-Team im U13-Ländervergleich

In der Landessportschule Albstadt-Tailfingen fand die Premiere des DTTB Future Cup statt. Bei den offiziellen Vergleichskämpfen nahmen jeweils 15 B-Schülerteams (U13) der einzelnen Landesverbände teil. Nach dem Talent Cup als Einzelturnier soll der Future Cup die deutschlandweite Sichtungsmaßnahme in einer Altersklasse ergänzen, in der die Titelkämpfe bisher spätestens bei den jeweiligen Landesmeisterschaften endeten.

Mit Dreiermannschaften wurde nach dem so genannten Schweizer System gespielt, bei dem nach sechs Runden die baden-württembergischen Teams am Ende ganz vorne lagen. Mit nur einer Niederlage aus zehn Spielen war Alexander Gerhold vom TTV Weinheim-West der beste für BaWü nominierte Spieler.

Januar 2012

 

TTVler besuchten fleißig Turniere zum Jahresbeginn

12 Nachwuchsspielter starteten in Buchen und Ettlingen

Traditionell hoch im Kurs stehen für ehrgeizige Jugendliche die offenen Turniere zum Jahresanfang. Auch vom TTV haben am Ende der Weihnachtsferien viele Nachwuchsspieler, die nicht gerade mit ihren Eltern in Urlaub waren, für die Wettkämpfe in Buchen und Ettlingen gemeldet. Ohne die gewohnte Trainingspraxis in der Winterpause war dies vor allem beste Gelegenheit, die eigene Form zu testen und für die anstehende Rückrunde wertvolle Wettkamppraxis zu sammeln.

Beim Drei-Königs-Zweierturnier des BJC Buchen traten ein Mädchen- und drei Schülerteams unseres Vereins an. Alle Schülerteams kamen bei guter Konkurrenz nach der Gruppenphase bis in das Viertelfinale des Ko-Feldes.Die beiden Mädchen Jessica Bennewitz und Heike Fuhrmann durfte sich am Ende über einen hart erkämpften Turniersieg freuen.

Dreikönigsturnier Buchen
Dreikönigsturnier Buchen

Ebenso waren beim Albgauturnier wieder 10 Nachwuchsspieler des TTV am Start. Bei geschlossenen städtischen Sporthallen während der Schulferien standen auch hier die Spielpraxis im Vordergrund. Erfreulich, bei den Mädchen holte sich Anne Reisig im Einzel und Doppel den Turniersieg.

Albgauturnier in Ettlingen
Albgauturnier in Ettlingen

Januar 2012

 

Sportlich in die Weihnachtsferien

Rekordbeteiligung beim Familienturnier/Vereinsmeisterschaften

Einen tollen Zuspruch erlebte das Familienturnier, das mittlerweile im vierten Jahr ausgetragen wurde. 17 Familien nahmen an dem gemeinsamen Zweierturnier statt, bei dem in der Regel ein Elternteil mit Tochter oder Sohn an die Tische gingen.

Über den Wettkampf hinaus stand der Spaß im Vordergrund. In jeder Begegnung trat zunächst das Familiendoppel, dann die Nachwuchsspieler und Eltern gegeneinander an.

 

Familienturnier

1. Platz   Valentin und Armin Heinzl

2. Platz   Martin und Thomas Bökenfeld

3. Platz   Mark und Kerstin Thesing

3. Platz   Johannes und Uwe Kadel

 

Auch die männlichen Nachwuchsklassen hatten einen großen Zuspruch. Alleine im Schüler-Einzel gingen 20 Jungs an den Start.

 

Bambini

1. Platz: Blend Shala

2. Platz: Mario Tadic

3. Platz: Dominic Gilles

4. Platz: Timon Dauenheimer

 

Schüler-Einzel

1. Platz: Valentin Heinzl

2. Platz: Tim Jänicke

3. Platz: Ruben Zeitz

3. Platz: Sebastian Damm

 

Schüler-Doppel

1. Platz: Ruben Zeitz/Valentin Heinzl

2. Platz: Dorian Hein/Martin Bökenfeld

3. Platz: Johannes Schnörr/Sebastian Damm

3. Platz: Frank Jänicke/Corvin Kobs

 

Jungen-Einzel
1. Platz: Ruben Zeitz

2. Platz: Valentin Heinzl

3. Platz: Johannes Schnörr

3. Platz: Martin Bökenfeld

 

Jungen-Doppel

1. Platz: Ruben Zeitz/Valentin Heinzl

2. Platz: Dorian Hein/Martin Bökenfeld

3. Platz: Johannes Schnörr/Sebastian Damm

3. Platz: Corvin Kobs/Marvin Müller

 

Mädchen-Einzel

1. Platz: Jessica Bennewitz

2. Platz: Heike Fuhrmann

3. Platz: Vicky Staib

Dezember 2011

 

Erfolgreiche Schüler bei "Jugend trainiert für Olympia"

JtfO-Team des PGW Sieger im Finalentscheid des Rhein-Neckar-Bezirks

Die Schüler des Privatgymnasium Weinheim haben in Walldorf als Sieger der Finalspiele des Rhein-Neckar-Bezirks die Fahrkarte für das Regierungspräsidiumsfinale gezogen.

Im Halbfinale gewannen die Jungs, die allesamt beim TTV Tischtennis spielen, mit 5:3 gegen das Adolf-Schmittheimer-Gymnasium Neckarbischofsheim. Auch im Finale gegen die Realschule Waibstadt zeigten Valentin Heinzl, Martin Bökenfeld, Jörg Sonnentag, Johannes Kadel, Frank und Tim Jänicke eine prima Teamleistung. Die Weinheimer gewannen das Endspiel 5:4.

Dezember 2011

 

Zweimal Bronze bei BaWü für Alexander Gerhold

Alexander Gerhold und Anne Reisig bei den BaWü-Meisterschaften am Start

Im Südbadischen Haslach ermittelten die besten Mädchen und Jungen Baden-Württembergs ihre Meister im Einzel und Doppel. Erstmals wurde aus zeitlichen Gründen kein Mixed gespielt, da auf Wunsch des Deutschen Tischtennisbundes die Einzel entsprechend den internationalen Gepflogenheiten im Modus „Best of Seven“ ausgetragen wurden. Vom TTV Weinheim-West hatten sich Alexander Gerhold (Jungen U15) und Anne Reisig (Mädchen U18) für die 32 teilnehmergroßen Felder der Landesverbände Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern qualifiziert.

Anne Reisig hatte zwar keine Trainingspraxis, war nach einer hartnäckigen Erkältung aber wieder in der Lage, an den Tisch zu gehen. Schlucken musste sie nur nach der Auslosung. Hatte sie doch zwei unangenehme Materialspielerinnen in der Vorrundengruppe erwischt. Auch wenn sie einen Satz sehr eng gestalten konnte, hatte sie gegen die mit langen Noppen am Tisch agierende Ann-Kathrin Burkowitz aus Schönmünzach das Nachsehen. Gegen Linda Ilder aus Beilstein gewann sie in vier Sätzen. In der Entscheidung über den Einzug ins KO-Feld war dann die favorisierte Lina Röderer zu stark. Im dritten Satz spielte Anne zwar fehlerlos auf, musste sich aber am Ende in vier Sätzen beugen. Wenn auch knapp gab es mit ihrer Doppelpartnerin Miriam Lechler eine knappe 1:3-Niederlage gegen Graziana Demontis/Larissa Burkowitz (Deuchelried/Schönmünzach).

Einen verunglückten Start legte Alexander Gerhold gegen den vermeintlich schächsten der Vorrundengruppe Jona Kotschner hin. Zwar gewann Alexander locker die ersten beiden Sätze, konnte aber die Konzentration nicht halten und haderte vielen vergebenen Bällen nach. Den Sieg eigentlich immer vor Augen konnte er die Enttäuschung nach der Niederlage im Schlußfinish nicht verbergen. Doch dass Alexander Kämpferqualitäten hat, zeigte er im weiteren Turnierverlauf. Sowohl gegen Andreas Schmid aus Langenau als auch im für das Weiterkommen entscheidenden Spiel gegen Aljoscha Gühr vom TTSF Hohberg ging er stark fokusiert an den Tisch und gewann jeweils glatt in drei Durchgängen. In der Endrunde wurde vortan auf vier Gewinnsätze gespielt. Keine Probleme hatte er beim Viersatzsieg gegen den Beilsteiner Jochen Burkart. Im Aufeinandertreffenl gegen Marco Golla vom Nachbarverein TTC Weinheim hatte Alexander die richtige taktische Marschroute. Mit dem 4:1 spielte sich Alexander in die Medaillenränge. Auch im Halbfinale gegen den zwei Jahre älteren Gabriel Gaa vom DJK Sportbund Stuttgart erlebten die Zuschauer ein packendes Duell mit hochklassigen Ballwechseln. Am Ende hatte der zwei Jahre ältere Gaa in fünf Sätzen die Nase vorn, was der Freude über den Dritten Platz aber keinen Abbruch tat. Das Endspiel gewann Dennis Klein (Bietigheim-Bissingen). Auch im Doppel war Alexander an der Seite von Timo Müller (Ketsch) über den dritten Platz ebenfalls rundum zufrieden. Hier folgte dem Sieg gegen Seimen/Meisner (Heilbronn) ein Krimi gegen Kleinbeckes/Brückner. Nach einem 6:10 im fünften Satz holten beide noch einen 6:10-Rückstand auf und gewannen das ganze Spiel ehe sie im Halbfinale von den Favoriten Klein/Steinle gestoppt wurden.

 

Podiumsplätze:

3. Platz  Schüler U15 - Einzel: Alexander Gerhold

3. Platz  Schüler U15 - Doppel: Alexander Gerhold/Timo Müller (Ketsch)

Dezember 2011

 

Der TTV freut sich über fünf Herbstmeisterschaften

Tabellenführungen zum Vorrundenabschluß machen Appetit auf mehr

1. Schülermannschaft in der Verbandsliga

Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht. Mit 19:1 Punkten geht das 1. Schülerteam in die Winterpause und liegt damit weit über den Erwartungen. Durch das Unentschieden gegen den favorisierten TV Bad Rappenau dürfen die ansonsten ungeschlagenen Jungs weiter träumen. Einzelergebnisse: Ruben Zeitz 21:5, Valentin Heinzl 21:3, Johannes Schnörr 12:9, Dorian Hein 11:8

2. Schülermannschaft in der Kreisliga

Ein Kopf an Kopf Rennen liefert sich das Zweite Team mit der DJK St. Pius Mannheim. In der letzten Begegnung kam es zu einem Remis der beiden Teams. Punktgleich mit 17:1 Punkten aber dem besseren Spielverhältnis darf die Mannschaft nun als Herbstmeister überwintern. Einzelergebnisse: Yovo Herrmann 10:4, Martin Bökenfeld 14:3, Sebastian Damm 14:0, Carina Stein 7:5, Frank Jänicke 5:2

4. Schülermannschaft in der Kreisklasse A

Unangefochten führt die 4. Schülermannschaft mit 20:0 Punkten die Kreisklasse A an. Besonders das Debüt der vielen neuen Spieler macht derzeit Freude. Macht weiter so!

Einzelergebnisse: Frank Jänicke 12:0, Johannes Kadel 9:4, Felix Huhn 12:2, Corvin Kobs 12:1, Jens Rechkemmer 9:1

1. Damenmannschaft in der Verbandsliga

Mit 18:0 Punkten darf sich das Erste Damenteam verlustpunktfrei über eine gelungene Vorrunde freuen. Zusammen mit Neuzugang Susanne Solja hat die Mannschaft das erhoffte Saisonziel Aufstieg weiter fest im Blick. Einzelergebnisse: Susanne Solja 19:0, Carolin Reisig 17:1, Laura Köszegi 9:6, Anne Reisig 10:1, Nicole Kriz 1:1

3. Herrenmannschaft in der Kreisklasse A

Punktgleich mit dem SSV Vogelstang führt die 3. Herrenmannschaft zum Abschluß der Vorrunde die Tabelle an und ist weiter guten Mutes.

Einzelergebnisse: Patrick Keil 12:4, Marco Hafke 9:4, Daniel Pflästerer 10:1, Achim Krebs 9:2, Stephan Dust 8:1, Roland Lang 7:1

Dezember 2011

 

Lange Nacht der Finalspiele im Bezirkspokal

Zweite Damenmannschaft gewinnt Pokal im Damen B-Wettbewerb

Platzierungen der TTV-Mannschaften im Bezirkspokal

1. Platz: Damen B-Pokal

2. Platz: Damen A-Pokal

2. Platz: Herren A-Pokal

3. Platz: Herren B-Pokal

3. Platz: Schüler-Pokal

Der Schülerinnen-Pokal fiel krankheitsbedingt aus.

Zweite Damen gewinnen Bezirkspokal in der Damen B-Konkurrenz
Zweite Damen gewinnen Bezirkspokal in der Damen B-Konkurrenz

Dezember 2011

 

Jüngster Teilnehmer der Top 12-Bundesrangliste

13. Platz für Alexander Gerhold bei der DTTB-Schülerrangliste (U15)

Nach seinem 12. Platz bei der Deutschen Top 48-Schüler-Rangliste belegte Alexander Gerhold bei der folgenden Top 16-Ausscheidung Rang 13. Als Jahrgang 1999 und jüngster Teilnehmer schloß Alex in Landsberg (Sachsen-Anhalt) am ersten Tag mit 2 Siegen und 5 Niederlagen punktgleich mit dem fünftplazierten als Achter in einer der beiden Vorrundengruppen ab. Am zweiten Turniertag bedeutete eine knappe Niederlage und nochmals ein Sieg Platz 13. Sieger wurde der zwei Jahre ältere und im letzten Schülerjahr befindliche Dennis Klein aus BaWü, das insgesamt hervorragend abschnitt. Fredi Jost schnitt bei den Jungen als Vierter ab und ist damit bereits sicher für die Top 12 qualifiziert. Dafür viel Erfolg!

November 2011

 

Jede Karriere fängt mal klein an ...

Ortsentscheid Mini-Meisterschaften beim TTV Weinheim-West

Zum Ortsentscheid der bundesweiten Ermittlung der Mini-Meister hatte der Tischtennisverein Weinheim-West eingeladen. In der Dietrich-Bonhoeffer-Schule waren knapp 20 Mädchen und Jungen am Start, die zuvor noch an keinem offiziellen Spiel für einen Verein teilgenommen hatten. Die Minis zeigten in drei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern manch tolle Ballwechsel. „Die Kinder hatten viel Spaß und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen“, so Jugendwart Markus Kasper, der mit Sportwart Ernst Reisig und Sarah Vogelgesang durch das Turnier führte. Beim Zählen der einzelnen Partien halfen Jens Rechkemmer, Marvin Müller und Johannes Kadel von der Vereinsjugend. Bei den 11/12-jährigen Jungen siegte Okan Öztürk, vor Finn Horchler und Philipp Dallmann. Mini-Meister bei dem jüngsten und größten Teilnehmerfeld wurde Timon Dauenheimer vor Mats Gruppe und Joshua Haag. Die Siegerin der 9/10-jährigen Mädchen hieß Amelie Horix. Bei den 8-jährigen und jüngeren gewann Vera Rechkemmer. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die erst sechsjährige Cosima Haag sowie Jessica Hauptmann. Die ersten vier jeder Alterklasse werden im nächsten Jahr für den Bezirks- bzw. Verbandsentscheid eingeladen. Bei entsprechender Qualifikation winkt sogar die Teilnahme am Bundesfinale.

Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale. Dort treffen sich dann die Besten aus allen Ortsentscheiden. Die Mini-Meisterschaften sind derzeit die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 28 Jahren haben über 1.160.000 Kinder daran teilgenommen.

Jedes Kind erhielt eine Urkunde und einen wertvollen Preis. Am beliebtesten waren die Tischtennisschläger, wie sich auch Vereinskinder spielen. Die drei Erstplazierten durften zusätzlich einen Pokal entgegennehmen.

Kinder, die Interesse haben den Tischtennissport zu erlernen, sind herzlich willkommen. Für ein Schnuppertraining eignet sich besonders die Grundschul-AG bzw. das Anfängertraining des TTV Weinheim-West, welche freitags von 16.30 bis 18 Uhr bzw. 18 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule stattfinden.

<Bilder: siehe Galerie>

November 2011


Bezirksmeisterschaften Rhein-Neckar 2011

Trotz Herbstferien waren 22 Jugendliche des TTV in Viernheim am Start

Podiumsplätze:

B-Schüler-Einzel

3. Platz: Johannes Schnörr

B-Schüler-Doppel

1. Platz: Johannes Schnörr / Andreas Rosin (TTC)

2. Platz: Frank Jänicke / Jörg Sonnentag

3. Platz: Mark Thesing / Max Vyskubov

A-Schüler-Einzel

3. Platz: Johannes Schnörr

A-Schüler-Doppel

3. Platz: Johannes Schnörr / Martin Bökenfeld

Schüler-Mixed

3. Platz: Carina Stein / Sebastian Damm

3. Platz: Luisa Bökenfeld / Martin Bökenfeld

B-Schülerinnen-Einzel

3. Platz: Luisa Bökenfeld

Mädchen-Einzel

1. Platz: Jessica Bennewitz

3. Platz: Heike Fuhrmann

Jugend-Mixed

1. Platz: Jessica Bennewitz / Valentin Heinzl

2. Platz: Heike Fuhrmann / Martin Bökenfeld

Herren A-Einzel

1. Platz: Goran Tadic

Damen-Einzel

3. Platz: Laura Köszegi

Damen-Doppel

1. Platz: Petra Nicolaus / Klaudia Tobiasz (TTC)

2. Platz: Laura Köszegi / Nicole Kriz

Aktiven-Mixed

3. Platz: Laura Köszegi / Markus Bopp (Käfertal) 

<Alle offiziellen Ergebnisse: Link click-tt>

November 2011

 

Anne Reisig löst Fahrkarte zur BaWü-Meisterschaft

6. Platz für TTVlerin beim Qualifikationsturnier in St. Ilgen

In St. Ilgen fand das mittlerweile vierte Qualifikationsturnier zu den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften Mitte Dezember im südbadischen Haslach statt. Während die Südbadener weiterhin eine feste Teilnehmerquote zu den Titelkämpfen entsenden, bestreiten die Landesverbände Württemberg-Hohenzollern und Baden diese zusätzliche Qualifikation, um über die Vornominierungen aus der Punktewertung die freien Qualifikationsplätze auszuspielen.

Vom TTV Weinheim-West war Anne Reisig am Start. Sie freute sich über einen für viele Sportler doch so wichtigen guten Start, der gegen die beiden ersten Gegnerinnen gelang und nötige Sicherheit gab. In jeweils drei Sätzen gewann sie klar gegen Eike Mühlbacher (SV Westgartshausen) und Franziska Rohloff (TB Wilferdingen). Mit diesem Selbstvertrauen im Rücken spielte sie in den entscheidenden Situationen mit der notwendigen Variabilität gegen die folgenden starken Gegnerinnen ihrer Vorrundengruppe. In vier Sätzen bezwang sie Ana Ladan (TTC Frickenhausen), Larissa Burkowitz (SSV Schönmünzach) und zum ersten Mal bei einem Aufeinandertreffen Corinna Pawlitschko (TSV Herrlingen). Damit zog sie als Gruppenerste in die Endrunde der letzten acht Spielerinnen ein und hatte damit schon die Fahrkarte zur BaWü-Meisterschaft gelöst.

Auch gegen Miriam Lechler (TTC Tiefenbronn) setzte sie die taktische Marschroute um und gewann in vier Sätzen. Schwer viel es ihr allerdings, sich an das tischnahe Langnoppenspiel von Ann-Kathrin Burkowitz (SSV Schönmünzach) anzupassen. Bei der Dreisatzniederlage fehlte neben der notwendigen Erfahrung die Bereitschaft das Spiel geduldig zu entwickeln. In den abschließenden beiden Spielen gegen Elena Seibold (TTG Süßen) und Jessica Herrmann (SV Westgartshausen) war Anne noch zu sehr mit ihrer letzten Niederlage beschäftigt und verlor auch diese beiden Begegnungen. Insgesamt aber ein großes Kompliment an Anne, die vor allem zu Beginn sehr konzentriert gespielt hat. Platz sechs ist mehr als das TTR-Ranking, welche sie eher auf Position 14 der 24 Teilnehmerinnen führte.

Oktober 2011

 

Alexander Gerhold unter Deutschlands besten Schülern

TTV-Talent belegt Rang 12 bei Deutscher Top 48-Bundesrangliste

Im hessischen Bad Arolsen fand das 10. Bundesranglistenturnier der 48 besten Schüler bis 14 Jahre statt. War die Qualifikation für Alexander Gerhold vom TTV Weinheim-West auf baden-württembergischer Ebene schon ein Erfolg, so ist der zwölfte Platz für das 12-jährige Tischtennistalent unter Deutschlands Spitze ein sensationelles Ergebnis.

Die über zwei Tage dauernde Veranstaltung forderte von den Spielern ein hohes Maß an Ausdauer und Konzentration. Wie in den Jahren zuvor wurde die Deutsche Schülerrangliste zunächst in acht Sechsergruppen gespielt um danach in fünf Runden eines modifizierten KO-Systems die Plätze 1-48 zu ermitteln.

Zu Beginn gab es aber erst einmal eine knappe Fünfsatzniederlage gegen den westdeutschen Balazs Hutter, gegen dessen Abwehrspiel ihn der betreuende Verbandstrainer Liu Liping aufgrund seiner Materialerfahrung gute Chancen zugetraut hatte. Schnell erholt zeigte sich Alexander in den folgenden Begegnungen gegen den Berliner Lorenz Kalka und Viet Pham Tuan aus Niedersachsen, die er klar in drei Sätzen besiegte. Umgekehrt war der gesetzte Regionalligaspieler Tobias Schneider eine Nummer zu groß. Mit einem Viersatzerfolg gegen den Hamburger Leon Abich belegte er bei 3:2 Siege Platz 3 in der Vorrunde.

Die gute Form nahm Alexander auch in die Endrunde mit und ließ drei schnelle Siege gegen Oleg Horshkov (Saarland), Jan Schubert (Bayern) und Marco Grohmann (Hessen) folgen. In den letzten zwei Spielen konnte er die jeweils zwei Jahre älteren Henning Zeptner (WTTV) und seinen Verbandskollegen Gabriel Gaa (Stuttgart) in den fünften Satz zwingen, verlor aber das Schlußfinish.

Mit dem zwölften Platz und der mentalen Steigerung ist auch der Verbandstrainer zufrieden. Alexander Gerhold ist damit der bestplatzierte Teilnehmer seines Jahrgangs. Insgesamt zeigte sich Baden-Württemberg bärenstark und stellte mit Dennis Klein (Schüler) und Julia Kaim (Schülerinnen) auch die Turniersieger.

Neben den Verbandsspielen in der Herren-Verbandsliga besteht für Alexander Gerhold schon bald die nächste Gelegenheit, sich zu bewähren. Denn er qualifizierte sich mit seiner Platzierung zur Top 16-Ausspielung des Deutschen Tischtennisbundes am 26./27. November in Landsberg.

Oktober 2011

 

Saisonvorbericht - TTV freut sich auf seine 55. Saison

Jünger als der TTV Weinheim-West ist in der Verbandsliga keiner

Der Tischtennisverein Weinheim-West freut sich auf seine 55. Saison, die Mitte September beginnt. Wie in der vergangenen Runde vertreten mit fünf Herren-, zwei Damen- und sieben Nachwuchsteams 14 Mannschaften die Farben des TTV. Gespannt darf man auf die Leistungen der beiden Spitzenteams des Vereins in der Verbandsliga sein. Durch den arbeitsplatzbedingten Abgang von Ahmed Nazam und den Auslandsaufenthalt von Maximilian Lohnert geht das Team in das fünfte Verbandsligajahr. Neben Ulf Mertens und Goran Tadic sowie dem ins Team gespielten Nachwuchstalent Alexander Gerhold liegt durch die beiden Zugänge Dennis Ludigkeit und Paul Rebsam der Altersdurchschnitt der "jungen Wilden" nun bei 20 Jahren. Ein gutes Debüt ist der ambitionierten ersten Damenmannschaft in der letzten Runde gelungen, das fast mit dem Aufstieg belohnt wurde. Doch geschenkt wurde den Frauen des TTV nichts. Die anvisierte höhere Spielklasse möchten Carolin und Anne Reisig sowie Laura Köszegi zusammen mit Neuzugang Susanne Solja (Bild) verwirklichen, die zum TTV gewechselt ist, um mit den Mädels in die Badenliga aufzusteigen. Der Altersdurchschnitt beträgt zur kommenden Saison 19 Jahre. Gleich an vier Positionen verändert sich die Stammaufstellung der zweiten Herrengarnitur. Ein starkes neues vorderes Paarkreuz dürften Bernd Hofmann und Fabian Staudenmeyer bilden, der von seinem Auslandssemester zurückkommt. Neben den verbleibenden Ernst Reisig und Frank Fuhrmann kommen Youngster Paul Kern und Thomas Wilke ins Team. Bei gutem Verlauf könnte das Reisig-Sextett um den Aufstieg mitspielen. Die aus der Kreisliga abgestiegenen Herren III um Stephan Dust und das vierte Herrenteam um Volker Dawert wollen mit ihren routinierten Teams eine gute Rolle in ihren jeweiligen Staffeln in der Kreisklasse A spielen. Ein neues Gesicht hat die fünfte Herrenmannschaft, die mit Kapitän Joachim Franke, Michael Schwöbel, Patrick Willems und Neueinsteiger Viktor Friedrich in der Kreisklasse B antritt. Nach dem glücklichen Ligaverbleib in der Bezirksliga tritt die zweite Damenmannschaft um Petra Nicolaus mit einer stark verbesserten personellen Situation an. Bei einem weiterhin hohen Zuspruch von gut 50 Kindern und Jugendlichen im Training nehmen unverändert sieben Nachwuchsmannschaften am Rundenbetrieb teil. Erstmals kein Jugendteam, dafür aber sieben Schülerteams zeugen vom Jahrgangsumbruch beim Nachwuchs. Nach drei Jahren spielt wieder eine Schülermannschaft in der Verbandsliga, der höchsten badischen Spielklasse. Jeweils zwei Teams treten in der Kreisliga, der Kreisklasse A und der Kreisklasse B an. Im Training, der Betreuung und der Talentförderung sind zehn Übungleiter, darunter zahlreiche Lizenztrainer, an bis zu fünf Tagen in der Woche engagiert. Hier sieht der Verein sein größtes Kapital. Für interessierte Neueinsteiger eignet sich der Freitagtermin, um 18 Uhr, in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule.

Der TTV Weinheim-West startet mit einem extrem jungen Team in die Herren-Verbandsliga
Der TTV Weinheim-West startet mit einem extrem jungen Team in die Herren-Verbandsliga

September 2011

 

Saisonvorbereitung

Ausgebuchtes Trainingswochenende auf einem sehr hohen Niveau

Fit für die bevorstehende Runde. Im Rahmen der Saisonvorbereitung lud der TTV zum gemeinsamen Trainingswochenende ein. 29 jugendliche und erwachsene Spieler/innen nutzen die Gelegenheit, um nach der Sommerpause intensiv an ihrer Form zu arbeiten. Insgesamt standen sechs Trainingseinheiten am Samstag und Sonntag auf dem Programm, die von Fu Yong, Ahmed Nazam, Anna Baklanova und Markus Kasper geleitet wurden. In der Gruppe und am Einzeltisch wurde zwei Tage engagiert trainiert. Ausgepowert aber sehr zufrieden äußersten sich die Teilnehmer. Zufrieden war auch Sportwart Ernst Reisig, nahmen doch unter anderem auch die komplette Erste und Zweite Herrenmannschaft an der anspruchsvollen Trainingsmaßnahme teil.

<Bilder: siehe Galerie>


Freundschaftsspiel TSV Karlsdorf - 1. Herren 9:7

Im Rahmen der Saisonvorbereitung bestritt die Erste Herrenmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen den Verbandsligameister der letzten Saison TSV Karsdorf. Beide Teams konnten fast vollständig antreten uns sammelten wertvolle Wettkampfpraxis.

September 2011


Ferienspiele 2011

Schnuppernachmittag des TTV wieder ein voller Erfolg

Der Schnuppernachmittag des Tischtennisverein Weinheim-West ist traditionell einer der sehr gut besuchten Programmpunkte im Rahmen der Ferienspiele des Stadtjugendrings. Auch in diesem Jahr war Jugendwart Markus Kasper bei knapp fünfzig teilnehmenden Mädchen und Jungen hochzufrieden.

Die Ferienkinder durften an sechs Stationen ihr Ballgefühl beweisen und legten unter der tatkräftigen Anleitung zahlreicher Vereinskinder gemeinsam das Tischtennissportabzeichen ab. Bei den Übungen war koordinatives Geschick, Treffsicherheit und Schnelligkeit gefragt. So galt es beispielsweise einen Ball auf dem Schläger balancierend so schnell als möglich einen Slalomparcour zu meistern. Nach einer kleinen Getränkepause demonstrierten Ulf Mertens und Paul Kerns sowie Carolin und Anne Reisig am Tisch eine kleine Regekunde und was ein Wettkampfspiel ausmacht. Für den Spitzenspieler des Vereins Ulf Mertens eine angenehme Übung, kam er doch mit 8 Jahren eben durch die Ferienspiele beim TTV selbst zum Tischtennissport. Mit Begeisterung ging es für die Kinder in das Ferienturnier, bei denen die Mädchen und Jungen selbst gegeneinander antreten durften. Mit Eifer wurde um die Punkte gespielt. Talent bewiesen Carlotta Mattern (8 Jahre), Judith Kadel (10), Sarah Dörsam (12), Timon Dauenheimer (8), Alejandro Kussler-Suarez (9) und Maximilian Soltek (11 Jahre), die in ihren Altersgruppen den ersten Rang belegten. Doch über die Platzierungen stand der Spaß in Fordergrund. So wurde am Ende jedes Kind mit einer Urkunde und einem kleinen Preis belohnt. Alle die Appetit auf Mehr bekommen haben, sind herzlich eingeladen, das Schülertraining des Vereins zu besuchen. Dazu eignen sich die Trainingsstunden montags und freitags um 18 Uhr in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule am besten. Derzeit spielen etwa 50 Kinder und Jugendliche beim TTV Weinheim-West, die von zehn Trainern betreut werden.

<Bilder: siehe Galerie>

September 2011