Presseberichte zur laufenden Verbandsrunde

Die Berichte unseres Pressewartes Bernd Hofmann zu den einzelnen Spieltagen entnehmt Ihr gerne unserer Lokalzeitung Weinheimer Nachrichten (www.wnoz.de)
Aktuell sind auch einige Berichte im aktuellen Online-Magazin TIBO des Badischen Tischtennisverbandes erschienen.


 

Paarung Bökenfeld/Glebov auf dem Treppchen

Zweiter Platz beim Zweiermannschaftsturnier in Viernheim

Die Teilnehmerzahlen des Zweiermannschaftsturniers in Viernheim in den Pfingstferien waren mit acht Teams recht übersichtlich. Neben Marco Beck mit einem Viernheimer Partner nahmen Andreas Glebov und Martin Bökenfeld teil. Die beiden TTVler spielten gut auf und verloren erst im Finale gegen Nicolai Flügel und Dennis Lorca aus Rheinhessen/Hessen.

Mai 2015


Gute Ergebnisse bei den Badischen Meisterschaften

Fünf Podiumsplätze bei den Einzelmeisterschaften des Verbandes

Bei den Badischen Einzelmeisterschaften der Jugend in Kronau mussten zahlreiche Jugendliche des TTV leider passen. Die fünf Podiumsplätze unserer drei Starter sind vor diesem Hintergrund ein tolles Ergebnis.


TTV-Ergebnisse Badische Einzelmeisterschaften

3. Platz   Jungen U18-Einzel: Max Vyskubov

2. Platz   Jungen U18-Doppel: Max Vyskubov/Abinayan Umapathisivam (Bad Rappenau)

3. Platz   Jungen U18-Doppel: Marco Beck/Denis Dolschenko (Viernheim)

2. Platz   Jungen U15-Einzel: Jörg Sonnentag

3. Platz   Jungen U15-Einzel: Marco Beck

Mai 2015


Oskar Keßler mit tollem Ergebnis bei den Minis

Junger Nachwuchsspieler holt Bronze beim Verbandsentscheid

Beim TB Dilsberg in Neckargemünd fand der diesjährige Verbandsentscheid der Mini-Meisterschaften statt. Die Tischtennis-Minimeisterschaften ist die größte Breitensportaktion in Deutschland. Der Beauftrage des Badischen Tischtennisverbandes für Freizeitsport Wolfgang Ely hatte dazu die Erstplatzierten der Orts- und Bezirksentscheide eingeladen. Mit dabei war auch der 7-jährige Oskar Keßler vom TTV Weinheim-West, der vom TTV ausgerichteten Ortsentscheid Weinheim in seiner Altersklasse „8 Jahre und jünger“ im letzten Herbst den zweiten Platz belegte. Als einer der jüngsten Starter ging Oskar sehr konzentriert in die Spiele und ließ sich auch in schwierigen Situationen und Niederlagen nicht aus der Ruhe bringen. In einer von zwei Vorrundengruppen belegte er mit 3:2 Siegen und einem besseren Satzverhältnis hinter Lasse Sigismund aus Assamstadt den zweiten Rang. Im anschließenden Ko-System bezwang er haucheng den Heidelberger Max Schneider. Ein Lokalderby wartete auf Oskar mit dem ein Jahr älteren Marten Hildenbeutel vom TTC Weinheim. Wie im Ortsentscheid behielt Hildenbeutel knapp die Nase vorn und gewann im Anschluß auch das Finale. Insgeheim hatte Oskar von einem Pokal geträumt, der dritte Platz ist aber aller Ehren wert. Wie zuvor die Teilnehmer aus den letzten Jahren Luis Kuhn und Timon Dauenheimer wird Oskar alle Chancen haben, sich positiv weiter zu entwickeln. Die Erfolge kommen dann fast automatisch. Lieber Oskar, unser herzlicher Glückwunsch zu Deinem 3. Platz beim Verbandsentscheid!

Mai 2015

 

Nachwuchstalente kommen gerne nach Weinheim

18. bundesoffenes Nachwuchsturnier des TTV wieder ein Erfolg

Halle Eins (mit 18 von 28 Tischen)
Halle Eins (mit 18 von 28 Tischen)

Nunmehr zum 18. Mal lud der Tischtennisverein Weinheim-West zu seinem traditionell bundesoffenen Nachwuchsturnier ein. Über 200 Jugendliche aus der Region sowie aus den Landesverbänden Württemberg Hohenzollern, Südbaden, Pfalz, Rheinland und Saarland kamen gerne nach Weinheim. Vom Anfänger bis zum Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften war alles vertreten. Wie in den Vorjahren hatte der TTV die Sporthallen der Dietrich-Bonhoeffer-Schulen in eine Tischtennis-Arena mit 28 Wettkampf-Tischen verwandelt. Der eigene Nachwuchs des TTV spielte sich besonders am ersten Turniertag in den Vordergrund. Einen tollen Lauf hatte Luis Kuhn in der U11-Konkurrenz. Bei den jüngsten sorgte er mit seinem Turniersieg für eine Überraschung. Im Finale revanchierte er sich für die knappe Vorrundenniederlage in fünf Sätzen gegen Malte Alberecht von der DJK Ober-Roden. Im Jungen U18-Wettbewerb war der Topgesetzte Frank Jänicke nicht zu stoppen. Im Endspiel setzte sich das TTV-Talent gegen Fabian Reuther vom ASC Grünwettersbach in vier Sätzen durch. Zum erfolgreichsten Spieler avancierte Felix Köhler von der TSG Kaiserslautern. Die junge pfälzische Tischtennishoffnung begeisterte nicht nur in der Jungenklasse, sondern gewann sowohl die Schüler U15- und U13-Konkurrenzen. Aus der Region stand mit Ksenia Bondareva eine junge Spielerin bei den Mädchen U11 ganz oben auf dem Podest. Sie gewann das Einzel als auch das Doppel an der Seite von Angelina Credo vom TTF Rastatt. Sehr gut kamen die Preis in Form von Tischtennisgutscheinen an, die vor Ort am Stand eines Fachgeschäfts eingelöst werden konnten. Die überwiegend sehr guten Rückmeldungen während der zwei Turniertage freuen uns und sind uns ein Antrieb für die Zukunft.

<Ergebnisse 18. Zwei-Burgen-Turnier>

Mai 2015

 

TTV qualifiziert sich zu BaWü-Mannschaftsmeistersch.

Jungen U18-Team gewinnt Badische Mannschaftsmeisterschaften

Eine tolle Leistung zeigte das Jungen U18-Team des TTV Weinheim-West bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften. Nach der Meisterschaft in der Verbandsliga gewann die Jugendmannschaft in der Aufstellung Frank Jänicke, Max Vyskubov, Andreas Glebov und Martin Bökenfeld auch die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft. Mit dem TTV Ettlingen, TTC Ketsch, TTC Kronau, TTG Neckarbischofsheim, TSV Viernheim und dem TTC Weinheim kämpften sieben Vereine um den begehrten ersten Platz. Trotz weniger Trainingseinheiten mit dem neuen „Plasik“-Ball kamen unsere Jungs doch so gut mit dem Spielgerät zurecht, dass sie nach der Verbandsligameisterschaft nun auch den großen Erfolg bei dem Ausscheidungskämpfen hinzufügten. Historisch, denn dies hatten in der Vergangenheit nur die Schüler und Mädchen des Vereins geschafft. Dabei wurde den Jungs nach dem lockeren 6:1-Auftaktsieg gegen die TTG Neckarbischofsheim nichts geschenkt. Gut vorbereitet zeigte sich der TTV Ettlingen, der in der Schlußphase 4:3 führte. Die drei Siege von Max Vyskubov, Andreas Glebov und Martin Bökenfeld sicherten das 6:4 und damit den Einzug ins Finale gegen Ketsch. Diese hatten sich zuvor gegen Kronau, Viernheim und Weinheim durchgesetzt. Das Finale war nichts für schwache Nerven und entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Obwohl Ketsch mit ihrem in der Herren-Badenliga spielenden Timo Müller den stärken Einzelspieler aufboten, der kein Spiel abgab, hielten die Jungs vom TTV Weinheim-West als Team in den anderen Spielen dagegen. Vergessen war da auch die leichte Zerrung des angeschlagenen Andreas Glebov, der am Tag zuvor im Sportunterricht übergetreten war. Er holte mit einem Kraftakt zwei wichtige Punkte im Spiel. Die Spannung war beim 5:4-Stand für den TTV vor dem entscheidenden letzten Einzel von Martin Bökenfeld gegen Wollenweber nicht zu überbieten. Zwar verlor Bökenfeld mit 1:3 das Spiel, doch der eine gewonnene Satz bedeutete den entscheidenden Vorteil. Beim 5:5-Unentschieden entschied die 20:19-Satzdifferenz zugunsten des TTV Weinheim-West. Stolz über ihre Leistung dürfen sich die Jungs nun als bestes badisches U18-Team mit den starken Vertretungen aus Südbaden und Württemberg-Hohenzollern messen. Dazu unser herzlicher Glückwunsch!

Mai 2015

 

Timon und Marco ziehen Fahrkarte zur BaWü

Erster Turniertag der Verbandsrangliste Jugend lief sehr erfolgreich

Der erste Tag der Badischen Verbandsrangliste Jugend verlief für die TTV-Nachwuchsspieler recht erfolgreich. In der Jungen U13-Konkurrenz errang Timon Dauenheimer den dritten Rang. Ihm fehlte lediglich am Ende die Frische. Er musste sich nur den Mitfavoriten Nicola Thiel und Felix Lange beugen. Damit zog Timon wie im letzten Jahr die begehrte Fahrkarte zur Baden-Württembergischen Rangliste. Mit 4:3-Siegen erkämpfte sich Arnim einen sehr guten siebten Platz. Nicht ganz fit quälte sich Marco Beck durch den U15-Wettbewerb. Der vierte Platz dürfte aber trotzdem für das gesteckte Ziel einer BaWü-Teilnahme reichen. Verletzungsbedingt musste Lars Hördt leider in der U14-Alterklasse passen. Luis Kuhn erreichte mit zunehmenden Kompfschmerzen Rang 12 bei den U12-Schülern. In der drei Jahrgänge zusammengefassten Königsklasse U18 herrsche ein heftiger Wettbewerb mit einigen Überraschungen. Hier hätten sich gerne unsere drei Jungs im Endklassement mehr erhofft. Max Vyskubov erzielt letztendlich den 7. Platz. Frank Jänicke stellte sich nach einem Tags davor zuende gegangen Schulaufenthalt im Ausland dem Wettbewerb und kam auf Rang 8. Andreas Glebov belegte dahinter den 10. Platz.

April 2015


Martin Bökenfeld zur Herren-Verbandsrangliste

Nachwuchsspieler qualifziert sich bei Bezirksrangliste Rhein-Neckar

Bei einer zahlenmäßig gut besetzten Herren-Rangliste des Rhein-Neckar-Bezirks fehlten in diesem Jahr die ganz großen Namen. Anscheinend waren viele hochklassige Spieler verhindert, hatten weniger Motivation oder gar Sorge, TTR-Punkte zu verlieren. Beachtenswert war das Ergebnis der beiden teilnehmenden TTV-Youngster Martin Bökenfeld und Marco Beck. Martin Bökenfeld qualifizierte sich bei der im Schweizer System ausgetragenen Entscheid mit 5:1 Siegen für die Badische Verbandsrangliste der Herren. Dazu Hut ab! Ebenfalls ein tolles Ergebnis erzielte der erst 13-jährige Marco Beck mit vier Siegen und drei Niederlagen.

April 2015

 

TTV-Jungs Badischer Vizepokalmeister

Ettlingen nimmt Revanche für Meisterschaftsniederlage

Nach dem Titelgewinn in der Jungen-Verbandsliga revanchierte sich der TTV Ettlingen beim Badischen Verbandspokal für die hohe Niederlage im Schlußfinish der Liga. Dabei musste der TTV Weinheim-West ohne Frank Jänicke und Martin Bökenfeld auskommen. Max Vyskubov, Andreas Glebov und Valentin Heinzl besiegten im Halbfinale mit 4:1 den Pokalsieger der Region Ost, die SG Dörslesberg/Grönewört. Im Finale brannten die Ettlinger und erkämpften sich mit 4:1 den Pokal. Die Spiele waren knapp, bei Max und Andi fehlte nach Teilnahme am Spaßturnier noch merkbar die Sicherheit.

April 2016


Verbandsliga, wir kommen!

Zweite Damenmannschaft des TTV gewinnt Relegationsspiel zum Aufstieg

Was passiert, wenn toller Trainingsfleiß und super Kameradschaft aufeinandertreffen? Es sind außergewöhnliche Ergebnisse möglich. So bei der zweiten Damenmannschaft des TTV Weinheim-West, die als Aufsteiger aus der Bezirksliga das Saisonziel des Klassenerhaltes in der Verbandsklasse Nord verpasst hat und nun in die Verbandsliga aufsteigt. „Die Mädels sind Wahnsinn!“, freute sich auch der „Erfolgstrainer“ Martin Seiler riesig. Die gute Arbeit des Teams während der ganzen Meisterschaftsrunde wurde am Ende so eben nicht nur mit tollen Ergebnissen belohnt. Anstatt des Ligaerhalts spielten die jungen Frauen munter um den zweiten Platz und die Möglichkeit eines Aufstiegs mit. In der Rückrunde trotzte das Team dem Tabellenführer TTC Weinheim den einzigen Punkt ab. Als es zum Ende hin durch die Hochstufung von Melanie Steuber in die Oberligamannschaft mit dem Relegationsplatz eng zu werden drohte, wuchs das Team über sich hinaus. Mit einer tollen Leistung erkämpften sich Heike Fuhrmann, Sarah Vogelgesang, Melanie Lorenz und Jessica Bennewitz mit dem 8:5 die Vizemeisterschaft. Die Spielerinnen schoben nochmals Extraschichten ein. In dem nun angesagten Aufstiegsspiel gegen den Vizemeister der Verbandsklasse Süd TTC Tiefenbronn waren alle gut vorbereitet und bis in die Haarspitzen motiviert. Die auf dem Papier durch ihre TTR-Werte favorisierten Damen aus Tiefenbronn gingen mit zwei Doppeln in Führung. Deren Spitzenspielerin Lechler erhöhte gegen Sarah Vogelgesang. Nervenstärke bewiesen Heike Fuhrmann und Jessica Bennewitz, die verkürzten. Melanie Lorenz musste im Anschluss zwar gegen Zahn zum 2:5-Zwischenstand gratulieren. Doch dann drehte sich der Spielverlauf komplett und bescherte den Weinheimerinnen einen Abend, an den sie sich gerne noch lange zurückerinnern werden. Mit viel Kampfgeist und dem nötigen Glück verloren die Frauen kein Spiel mehr, glichen aus und siegten am Ende zum umjubelten 8:5. Den Schlusspunkt setzte dabei Melanie Lorenz mit einem überraschenden Sieg im Fünfsatzkrimi gegen die hoch eingeschätzte Lechler. Die Sensation war perfekt, „Verbandsliga, wir kommen“ hieß es im Chor. Die Einzelbilanzen der nun zweimal hintereinander aufgestiegenen zweiten Damenmannschaft können sich sehen lassen: Melanie Steuber (21 Jahre, Studentin International Business) zählte mit 33:6 Spielen zu den besten Spielerinnen der Liga, Heike Fuhrmann (18 Jahre, Lehramtsstudentin) 24:17, Sarah Vogelgesang (23 Jahre, Chemielaborantin) 9:11, Melanie Lorenz (27 Jahre, Sales-Assistentin) sowie Jessica Bennewitz (18 Jahre, Abiturientin) 11:20 standen dem in nicht viel nach. Mannschaftsführerin Jessica Bennewitz, die auch während ihrer Abiturvorbereitungen im Training war und damit ihren Kopf frei bekam, ist sich sicher: „Die Mannschaft hat Appetit bekommen und wird nun weiter hart für die Verbandsliga trainieren. Vielleicht wartet ja die nächste Überraschung.“

April 2015

 

Training unter professionellen Bedingungen

20. Nachwuchstrainingslager des TTV wieder ein Highlight

Bereits aus der Entfernung vernahm man über die Osterfeiertage das Quietschen der Hallenschuhe auf dem Parkett der Jahnhalle. Vierzehn Nachwuchsspieler im Alter von 7 bis 17 Jahre spielten sich im beeindruckenden Tempo die Bälle zu. Die Sportfreunde des TV Viernheim stellten dankenswerterweise drei Tage ihre Vereinshalle zur Verfügung. Zum mittlerweile 20. Mal organisierte der TTV Weinheim-West ein Trainingslager für die vereinseigenen Talente. Die Trainingsmaßnahme hat sich längst zu einer kleinen aber feinen Maßnahme entwickelt. Der Vorsitzende Hans Crusen und Jugendwart Markus Kasper sehen dies als Investition in die Zukunft. Dabei können die jungen Spieler unter professionellen Bedingungen auf Kaderniveau intensiv an der Entwicklung ihres Spielniveaus arbeiten. Neben den Vereinstrainern Ahmed Nazam, Martin Seiler, Thomas Mückstein und Heike Fuhrmann konnten aufgrund der guten Kontakte zusätzlich zwei sehr gute externe Trainerkollegen gewonnen werden. Das ehemalige chinesische Nationalkadermitglied Fu Yong und der chinesischen A-Lizenz-Trainer Gao Peng bereicherten durch ihre Qualität das Trainingslager. Gao Peng, als Abwehrspieler selbst noch einer der erfolgreichen Akteure in der Oberliga, war in diesem Jahr durch seine Erfahrungen im defensiven Spiel sehr wertvoll. Daneben standen mit Ulf Mertens und Tim Fischer zwei Herren auf Verbandsniveau als Sparringspartner zur Verfügung. Je Trainingseinheit fand ein Wechsel von der Gruppe an den Einzeltisch statt, an dem besonders individuell an der Technik gearbeitet wurde. Dies verlangte den Teilnehmern eine Menge Kondition und Konzentration ab. Die älteren Jugendlichen bekamen als Schülermentoren wertvolle Tipps im Zuspielen am Balleimer. Dies kommt insbesondere Martin Bökenfeld und Andreas Glebov zugute, die im Sommer die Prüfung zum C-Trainer absolvieren und bereits im Schülertraining helfen. Insgesamt herrschte wieder eine unheimlich gute Atmosphäre. Müde aber mit vielen Eindrücken endete für die Jugendlichen das Trainingslager, die sich in den nächsten Wochen bei den vielen offiziellen Veranstaltungen beweisen dürfen. Ein herzlicher Dank geht an die Eltern für den Mittagstisch.

<weitere Bilder in der Galerie>

April 2015


Jugend wiederholt Verbandsliga-Meisterschaft

Zweite Schüler krönt Saison mit Titel in der Kreisliga

Besetzung im letzten Spiel: Max Vyskubov, Martin Bökenfeld, Andreas Glebov und Frank Jänicke
Besetzung im letzten Spiel: Max Vyskubov, Martin Bökenfeld, Andreas Glebov und Frank Jänicke

Für Furore sorgte der Tischtennisnachwuchs des TTV Weinheim-West in der Verbandsliga. Nach dem Titelgewinn im letzten Jahr spielte die erste Jugendmannschaft einmal mehr eine beeindruckende Saison und wiederholte die Meisterschaft in der höchsten Jugendspielklasse des badischen Tischtennisverbandes.  Dabei fiel die Entscheidung erst im letzten Saisonspiel bei dem mit einem Punkt Rückstand stärksten Verfolger TTV Ettlingen. Beide Teams traten in Bestbesetzung an. Auf Weinheimer Seite standen Frank Jänicke, Max Vyskubov, Andreas Glebov und Martin Bökenfeld an den Tischen. Mit einem vor allem in der Höhe überraschenden 8:0-Sieg zeigten sich die Jungs von ihrer absoluten Schokoladenseite.  Die Partie war allerdings spannender als das klare Ergebnis scheinen mag. So gewannen neben Jänicke/Bökenfeld das zweite Doppel Glebov/Vyskubov ihre Begegnung erst im fünften Satz. Zuvor holten sie einen Zweisatzrückstand und ein 3:9 im dritten Satz auf. Auch Ettlingens favorisierter Spitzenspieler Ebentheuer musste sich an diesem Tag sowohl Frank Jänicke als auch Max Vyskubov beugen. Eine unheimlich fokussierte Leistung zeigte Martin Bökenfeld, der Bauermeister in fünf Sätzen bezwang. Andreas Glebov ging das Spiel zunächst etwas locker an, steigerte sich aber immer, wenn es darauf ankam. Die Jungs haben sich unter den Augen der Zuschauer prima präsentiert und freuten sich riesig über ihren Cup. Beindruckend, durch den Einsatz parallel in den Herrenmannschaften des TTV waren während der Spielzeit sage und schreibe zwölf Nachwuchsspieler für die erste Jugend im Einsatz, welche während der gesamten Runde kein einziges Spiel verloren hat. Lediglich gegen den TTC Weinheim in der Vorrunde und gegen die SG Ketsch/Oftersheim in der Rückrunde spielte das Team ein Remis und teilte sich die Punkte. Der Erfolg ist auch der Planung durch Betreuer  Karsten Jänicke zu verdanken, der sich während der gesamten Saison Zeit für das Team nahm und die Chancen im Blick behielt. Beindruckend sind auch die Bilanzen der einzelnen Spieler: Frank Jänicke (15 Jahre) 23:3, Max Vyskubov (15) 7:0, Andreas Glebov (16) 12:2, Martin Bökenfeld (17) 12:6, Muriel Broschard (16) 3:2, Tim Jänicke (15) 16:9, Valentin Heinzl (16) 6:5 sowie Marco Beck (13) 2:2 glänzten mit tollen Ergebnissen. Die Jungs haben sich in der Jugend die enorm wichtige Spielpraxis und das Selbstvertrauen für eine weitere positive Entwicklung im Aktivenbereich des TTV Weinheim-West geholt. Wie gewohnt gilt es nun im dicht gedrängten Sportkalender einen Termin für die gemeinsame Meisterschaftsfeier zu finden. Denn die nächsten Abenteuer stehen mit dem Verbandspokal und der Qualifikation zur Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft nämlich bereits bevor.

Zweite Schüler erkämpft sich Titel in der Kreisliga

Ebenfalls am letzten Spieltag erkämpfte sich die zweite Schülermannschaft den Titel in der Kreisliga. Mit 8:3 gewannen Arnim Beier, Joshua Haag, Paul Renner und Luis Kuhn ihre erste Meisterschaft. Dabei zeigte das Team während der gesamten Saison einen tollen Zusammenhalt. Auch hier geht ein großes Dankeschön an Martin Haag, der dem Team sehr oft zur Seite stand. Das ist eine tolle Leistung für unseren kleinen aber feinen Verein. Alle Akteure dürfen sich nun über eine gemeinsame Meisterschaftsfeier mit Programm freuen.

März 2015

 

Timon Dauenheimer gewinnt Regionsrangliste

Ergebnisse unserer Starter aus Hemsbach

Timon Dauenheimer gewann die U13-Konkurrenz der Regionsrangliste Nord/Ost in Hemsbach. Bei der Qualifikation der Bezirke Rhein-Neckar, Heidelberg, Mosbach, Buchen und Tauberbischofsheim blieb der TTV-Nachwuchsspieler ohne Niederlage. Arnim Beier belegte den sechsten, Joshua Haag den neunten Rang. Als einer der Topgesetzten musste Abwehrtalent Lars Hördt krankheitsbedingt leider im U14-Wettbewerb passen. Bei den Jungen U12 belegte Luis Kuhn Platz sechs, Simon Franke einen guten neunten Platz. In der Köngsklasse U18 erkämpfte sich Max Vyskubov den dritten und Andreas Glebov den neunten Platz. Zwar sind die Ergebnisse der im "Schweizer System" ausgetragenen Spiele leider nicht amtlich, doch müssten sich nach unserer Meinung vier Spieler direkt zur nächsten Rangliste qualifiziert haben. Bei bis zu zwei Spielern ist ggf. mit einem Härteplatz zu rechnen. Zwei weitere Spieler sind aufgrund ihrer Vorjahresergebnisse bereits nominiert. Somit wären sechs bis acht TTV-Nachwuchsspieler bei der Verbandsrangliste am Start.

März 2015

 

WHG gewinnt JtfO-Landesfinale

DBS belegt in der WK II/B-Altersklasse den 3. Rang

Ein herzlicher Glückwunsch geht an das Schulteam des Werner-Heisenberg-Gymnasium. Im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" erkämpften sich Marcel Rohde (TTC), Lars Hördt, Arnim Beier und Joshua Haag (alle TTV) beim Landesfinale Baden-Württemberg in Iffezheim den Titel in der Altersklasse WK IV/L. In der Altersklasse WK II/B belegte das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium einen guten dritten Platz.

März 2015

 

Tischtennisstand in der DBS war gut besucht

Schüler präsentierten Tischtennis beim Tag der offenen Tür

Der Realschulleiter am Ball
Der Realschulleiter am Ball

Seit der Schulgründung ist die Sportart Tischtennis in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule präsent. Denn damals wurden die städtische Sporthalle Trainings- und Wettkampfdomizil des TTV Weinheim-West. Seit vielen Jahren gibt es im Rahmen der Kooperation Schule/Verein Schul-AGs mit der Grundschule und dem örtlichen Schulverbund. In den letzten beiden Jahren machte darüber hinaus die Schulmannschaft „Jugend trainiert für Olympia“ auf sich aufmerksam. Die Anfrage der Realschule zum traditionellen Tischtennisstand griffen wir gerne auf. Ein großes Dankeschön geht an die Gymnasiasten Alejandro Kussler Suárez, Timon Dauenheimer, Dominic Gilles und Jessica Bennewitz, die sich freiwillig als Helfer meldeten. Der Ballroboter sowie der Wettkampf „Schlag den König“ am großen und kleinen Tisch kamen sehr gut an. Darüber hinaus absolvierten etliche Schüler das Tischtennissportabzeichen bei Heike und Jessica.

März 2015

Bundesfreiwilliendienst im eigenen Verein

Heike schaut auf ihr "halbes soziales Jahr" beim TTV zurück

Die sechs Monate meines Bundesfreiwilligendienstes sind fast vorüber – ein geeigneter Zeitpunkt zurückzublicken und das Ganze Revue passieren zu lassen. Die Zeit bis zum Studienbeginn überbrücken, dem eigenen Verein etwas zurückgeben und Praxiserfahrungen sammeln – dies waren die ausschlaggebenden Argumente, weshalb ich mich gerade für einen BFD beim TTV Weinheim-West entschieden habe. Auch wenn ich bereits im Groben wusste, was mich hierbei erwartet, so nehme ich an, ist den meisten gar nicht bewusst, was wirklich alles dahintersteckt und wie weitreichend die Kontakte und das Kooperationsnetzwerk des Vereins sind. Nicht nur das Anfänger-, Jugend- und Fördertraining, sondern auch die Tischtennis- AG’s in mehreren Schulen im Umkreis, freiwillige Schnupper- AG‘s, viel Werbung und etliche Veranstaltungen für interessierte Anfänger sorgen für eine ständige Präsenz des Vereins, die im Wettbewerb der vielen Sportarten kaum noch wegzudenken wäre. Es macht immer wieder aufs Neue Spaß, Kinder für die Sportart zu begeistern und ihnen spielerisch zu zeigen, was mit dem Schläger und dem kleinen Ball alles möglich ist. Natürlich ist hierzu eine gute Planung jeder einzelnen Einheit wichtig, wobei man immer wieder kreativ werden kann. Begleitet wird der BFD vom DTTB. Während dem halben Jahr habe ich meinen C-Trainer absolviert. Dieser unterteilt sich in Online- und Präsenzphasen, also Aufgaben, die Zuhause am PC beziehungsweise im Vereinstraining erledigt werden konnten und mehrere Seminare in ganz Deutschland, bei denen man gemeinsam mit allen BFD’lern aus ganz Deutschland Theorie- und Praxiseinheiten verbringt. Am Ende standen die Theorie- und Praxisprüfung an, wovon wir uns aber keineswegs den Spaß während und neben den Einheiten nehmen ließen. Absolute Highlights waren für mich das zweite Seminar im DTTZ in Düsseldorf und Woche für Woche die AG’s in den Grundschulen. Positive Rückmeldungen und steigende Teilnehmerzahlen motivierten und spornten an, ständig ein gutes Programm zu entwickeln, das 1. und 4.-Klässler gleichermaßen begeistert und fordert. Außerdem ist es schön zu sehen, wie Schüler und Jugendliche das im Training gelernte im Wettkampf Schritt für Schritt besser umsetzen können, ihnen dabei beizustehen und sich am Ende mit ihnen gemeinsam über Siege zu freuen. Insgesamt bin ich sehr froh, dass ich mich für den BFD beim TTV entschieden habe. Es war nicht nur eine sinnvolle Zeitüberbrückung bis zum Studium, ich konnte mich im Umgang mit Kindern üben, konnte eigene Ideen einbringen, hatte äußerst angenehme Arbeitszeiten und konnte dem Verein auf diesem Wege hoffentlich etwas zurückgeben. Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht und ich würde es jedem Tischtennisbegeisterten, der gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet, empfehlen.

Mein Blick richtet sich aber nicht nur auf das halbe Jahr zurück, sondern auch nach vorne. Ich will den Verein weiterhin im Training und bei Veranstaltungen unterstützen und mich mit Ideen aktiv einbringen. Danke für das abwechslungsreiche, lehrreiche und motivierende halbe Jahr,

Heike

Februar 2015

 

TTV-Nachwuchs glänzte bei der Bezirksrangliste

Acht von zehn Jugendlichen qualifizieren sich zur Regionsrangliste

Erfolgreiche Starter bei der Bezirksrangliste: Simon Franke (U12) und Timon Dauenheimer (U13)
Erfolgreiche Starter bei der Bezirksrangliste: Simon Franke (U12) und Timon Dauenheimer (U13)

Die DJK Wallstadt richtete traditionell die Bezirksrangliste Jugend in der Berta-Benz-Sporthalle Mannheim aus. In den einzelnen Altersklassen waren 99 männliche Teilnehmer am Start. Die fünf gemeldeten Mädchen waren direkt weiterqualifiziert. Zu dieser Eingangsrangliste waren auch zehn Nachwuchsspieler des TTV an den Tischen. Diese erfreuten mit sehr guten Ergebnissen. Unter anderem standen unsere Jungs in drei von sechs ausgespielten Altersklassen ganz oben auf dem Podium. Lars Hördt gewann ohne Satzverlust den U14-Wettbewerb. In der Altersklasse U13 wiederholte Timon Dauenheimer seinen Vorjahreserfolg. Ebenfalls ohne Niederlage blieg Luis Kuhn bei den Jungen U12. Respekt, acht von zehn gestarteten TTVlern qualifizierten sich für die folgende Regionsrangliste Nord/Ost am 21./22. März in Hemsbach. Dazu unser herzlichen Glückwunsch. In der Königsklasse U18 musste der erkältungsbedingt angeschlagene Andreas Glebov nur eine Niederlage gegen Andreas Rosin (TTC) hinnehmen und belegte hinter Lars Frey (TTC) den zweiten Rang. Auf Rang vier folgte Max Vyskubov sowie Jörg Sonnentag mit Platz neun. Bei den Jungen U14 folgte hinter Lars Hördt auf Rang sieben Ferdinand Frenzel, der im Schlußspurt haucheng an den Qualiplätzen vorbeischrammte. In der U13-Konkurrenz erzielten Josua Haag und Arnim Beier mit Platz drei und vier ihr erhofftes Ergebnis. Hinter Luis Kuhn komplettierte Simon Franke mit dem vierten Platz das U12-Teilnehmerfeld. Ein Herzlicher Dank geht an die zahlreichen Betreuer und Eltern, die unseren Spielern zur Seite standen.

 

Platzierungen:

2. Platz   Jungen U18: Andreas Glebov *

4. Platz   Jungen U18: Max Vyskubov *

9. Platz   Jungen U18: Jörg Sonnentag

1. Platz   Jungen U14: Lars Hördt *

8. Platz   Jungen U14: Ferdinand Frenzel

1. Platz   Jungen U13: Timon Dauenheimer *

3. Platz   Jungen U13: Joshua Haag *

4. Platz   Jungen U13: Arnim Beier *

1. Platz   Jungen U12: Luis Kuhn *

4. Platz   Jungen U12: Simon Franke *

* = mit ihrem Ergebnis zur Regionsrangliste Nord/Ost qualifiziert

Freistellungen: Frank Jänicke, Marco Beck (bis VRL), Muriel Broschard (bis BaWü Top 16).

<weitere Bilder in der Galerie>

Februar 2015



Eine Sportstunde der anderen Art

Tischtennis kam bei den Schülern der Sepp-Herberger-Schule sehr gut an

Die Sepp-Herberger-Grundschule Hohensachsen ist eine sportbegeisterte Schule. Klar bei dem Namensgeber. Jeweils eine Doppelstunde nahmen die einzelnen Klassen an einem mal anderen Sportunterricht rund um den Tischtennissport teil. Dabei ging es um einzelne koordinative Aufgaben und Spiele mit und ohne Ball sowie Tischtennisschläger. Die Schüler waren mit viel Freude bei der Sache. Interessierte Kinder, die Appetit auf mehr bekommen haben, dürfen gerne montags bzw. freitags in das Training unseres Vereins schnuppern. Hinweis: Am Faschingsmontag findet kein Training statt, da die städtische Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle an diesem Termin geschlossen ist.

Februar 2015

 

WHG und DBS gewinnen Regierungspräsidiums-Finale

Überraschung beim RP-Entscheid "Jugend trainiert für Olmpia" in Rastatt

Wie im letzten Jahr wurden in Rastatt das Regierungspräsidiumsfinale im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" ausgetragen. Als Kreissieger hatten sich dazu das Werner-Heisenberg-Gymnasium und das Privatgymnasium qualifiziert. Durch Ausfälle in anderen Kreisen bekam auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium als zweiter im Kreisentscheid eine Starterlaubnis. Prima lief es in der Wettkampfklasse IV/bis Landesebene für das junge Team des WHG. Nach zwei klaren siegen über die Realschule Dornstetten und das Gymnasium Osterburken folgte im Finale die Kür über das Gmnasium Durlach. Marcel Rohde (TTC Weinheim), Lars Hördt, Arnim Beier und Joshua Haag (alle TTV Weinheim-West) machten ihr Meisterstück und zogen mit einem 5:2-Erfolg erstmals die Fahrkarte zum Landesfinale. In der Wettkampfklasse II/bis Bundesebene kämpften sich die beiden Weinheimer Schulteams des PGW und der DBS in den zwei Vorgruppenspielen ins Finale vor. Das Privatgymnasium in der Besetzung Frank Jänicke, Tim Jänicke, Valentin Heinzl, Jörg Sonnentag, Corvin Kobs und Luis Dünnebier (alle TTV Weinheim-West) besiegte im Auftaktspiel das Lise-Meiltner-Gymnasium Königsbach ebenso klar wie in der zweiten Begegnung die Realschule Osterburken mit 5:0. Ein schweres Los hatte das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in der Besetzung Tim Möbius (SV Mörlenbach), Max Vyskubov, Jens Rechkemmer, Alejandro Kussler Suárez und Marvin Müller (alle TTV Weinheim-West) sowie Mark Thesing. In einem Krimi besiegten die sechs Schüler das Gymnasium Östringen. Bei einem 4:4-Zwischenstand brachte das Schlußdoppel im fünften Satz die Entscheidung zum knappen 5:4 für die DBS, das nun mit dem WHG im Finale um den Einzug zur Landesmeisterschaft stand. Auch das Finale war nichts für schwache Nerven. Jeweils eine Punkteteilung gab es in den ersten Durchgängen. Auf Seite der DBS gewannen Vyskubov/Möbius gegen F. Jänicke/Sonnentag, auf Seiten des PGW gewannen T. Jänicke/Heinzl das Doppel gegen Thesing/Rechkemmer. Die klare Niederlage von Corvin Kobs gegen Alejandro Kussler Suárez machte Luis Dünnebier gegen Marvin Müller wett. Max Vyskubov verlor knapp gegen F. Jänicke, während Tim Möbius gegen T. Jänicke ausglich. Einen Vorteil konnte sich Valentin Heinzel für das PGW durch seinen Sieg gegen Mark Thesing herausarbeiten und brachte seine Schule mit 4:3 in Front. Doch überraschend verlor Jörg Sonnentag gegen Jens Rechkemmer vom DBS, die mit ihrem hauchengen Sieg im Schlußdoppel durch Alejandro Kussler Suárez/Müller über Kobs/Dünnebier mit 11:9 im Entscheidungssatz für die Überraschung sorgten und letztendlich mit 5:4 das Finale entschieden. Das WHG und die DBS stehen damit Mitte März in Iffezheim im "Jugend trainiert für Olympia" Landesfinale.

Februar 2015

 

Weinheimer Teams bei Schulwettbewerb erfolgreich

WHG und PGW gewinnen Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia"

1. Platz Kreisentscheid JtfO WK II/B: Privatgymnasium Weinheim
1. Platz Kreisentscheid JtfO WK II/B: Privatgymnasium Weinheim

Einen Tag schulfrei gab es für die Weinheimer Schulmannschaften, die vom Werner-Heisenberg-, dem Dietrich-Bonhoeffer- und dem Privatgymnasium zum Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis gemeldet wurden. In Hockenheim ging es um den Einzug in das Regierungspräsidiumsfinale. Mit dabei waren viele Schüler, die beim TTV Weinheim-West aktiv sind. In der Wettkampfklasse IV (bis Landesfinale) war das Werner-Heisenberg-Gymnasium mit einem 4er-Team am Start. In der Besetzung Lars Hördt, Armin Beier, Joshua Haag vom TTV sowie Marcel Rohde vom TTC ging die die erste Begegnung gegen das Bunsen-Gymnasium Heidelberg mit 5:0 an die Weinheimer. In der Neuauflage des letztjährigen Finales gelang gegen das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim eine 5:1-Revanche. Gleich zwei Weinheimer Schulen waren in der Wettkampfklasse II (bis Bundesebene) dabei. Für das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium mit Max Vyskubov, Mark Thesing, Jens Rechkemmer, Alejandro Kussler Suárez, Marvin Müller und Jannik Trinkmann gab es zum Auftakt gegen das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim einen Krimi. Nach einem 0:3-Rückstand gelang die Wende. Im Spitzenspiel konnte Max Vyskubov gegen den Ranglistenspieler Elias Hartmann gewinnen. Die Schlußpunkte zum entscheidenden 5:4-Endstand setzten Jens Rechkemmer und Alejandro Kussler Suárez, der gegen Sowa beim 11:9 im Entscheidungssatz die besseren Nerven hatte. Im zweiten Halbfinale gewann das Privatgymnasium Weinheim in der Aufstellung Frank Jänicke, Tim Jänicke, Valentin Heinzl, Jörg Sonnentag, Corvin Kobs vom TTV sowie Tristan Kärchner von den TTF Hemsbach 5:0 gegen das Heinrich-Siegmund-Gymnasium Schriesheim. So kam es zum Finale zwischen dem DBS und dem PGW. Es entwickelte sich ein spannendes Endspiel, welches das PGW knapp mit 5:3 gewinnen konnte. Damit stehen das Werner-Heisenberg-Gymnasium und das Privatgymnasium Anfang Februar im Regierungspräsidiumsfinale. Viel Erfolg dabei.

Januar 2015


Albgauturnier war eine gute Rückrundenvorbereitung

12 TTVler sammelten fleißig Wettkampfprazis und zeigten gute Leistungen

Auch heuer nahmen etliche Mannschaftsspieler die Gelegenheit wahr und besuchten traditionell zum Jahresanfang das bundesoffene Albgauturnier in Ettlingen. Am vergangenen Wochenende sammelten sieben Nachwuchsspieler sowie fünf Damen und Herren fleißig wertvolle Wettkampfprazis für die anstehende Rückrunde. Dabei zeigten die Teilnehmer nicht nur große Ausdauer und Kameradschaft, sondern belohnten sich ob der großen Konkurrenz mit vielen guten Spielen.


Podiumsplätze beim Albgauturnier

1. Platz   Jungen U18-Einzel: Max Vyskubov

3. Platz   Jungen U18-Einzel: Andreas Glebov

2. Platz   Jungen U18-Doppel: Max Vyskubov/Jörg Sonnentag

3. Platz   Jungen U15-Einzel: Jörg Sonnentag

1. Platz   Jungen U15-Doppel: Jörg Sonnentag/Marcel Neumaier (TTF Hohberg)

3. Platz   Damen-Doppel: Heike Fuhrmann/Jessica Bennewitz

2. Platz   Senioren 50-Einzel: Ernst Reisig

2. Platz   Senioren 50-Doppel: Gerhard Reichelt/Ernst Reisig

Januar 2015


TTV-Jungen gewinnen Bezirkspokal

Drei Nachwuchsteams standen beim Final-Four im Halbfinale

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen fanden die traditionellen Finalspiele im Bezirkspokal in Viernheim statt. Vom TTV hatten sich dazu drei Nachwuchsteams qualifiziert. Im gänzlich ungesetzten Wettbewerb verlor das erste Schülerpokalteam des TTV bereits im "Finale" in der ersten Runde zu Saisonbeginn gegen den TTF Hemsbach. Der spätere Pokalsieger besiegte nun auch im Halbfinale unser zweites Schülerpokalteam mit Alejandro Kussler Suárez, Lars Hördt und Simon Heinrich 4:1. Im Jungen-Wettbewerb standen sich tatsächlich die vier stärksten Teams gegenüber. Der Traum der TTV-Jungs von einem vereinsinternen Finale ging nicht in Erfüllung. Denn äußerst knapp unterlag das zweite Jungenpokalteam mit Andreas Glebov, Martin Bökenfeld und Valentin Heinzel 4:3 gegen den TTC Weinheim und schrammte damit haarscharf am Finale vorbei. Blendend aufgelegt war dabei Andreas, der sowohl das Doppel mit Martin als auch seine beiden Einzel gegen Lars Frey und Konrad Ell besiegte. Im zweiten Halbfinale setzte sich die erste Jungenpokalmannschaft mit 4:1 gegen die TTF Hemsbach durch. Mit dem gleichen Ergebnis schlugen Frank Jänicke, Max Vyskubov und Tim Jänicke im Finale den TTC Weinheim. Die Jungs vertreten nun im nächsten Jahr den Rhein-Neckar-Bezirk im Regionspokal gegen die Sieger aus dem Bezirk Heidelberg. Allen Beteiligten unser Glückwunsch. Ein herzlicher Dank geht an Heike Fuhrmann und Thomas Mückstein für deren Engagement bei der Betreuung.

Dezember 2014


Familienturnier und Vereinsmeisterschaften

Familien, Jugend und Aktive kämpften um die Titel

In der Vorweihnachtszeit fanden traditionell das Familienturnier und die Vereinsmeisterschaften statt. Die Teilnehmerzahlen waren in diesem Jahr so, dass wir "just in time" alle Spiele in der geplanten Zeit über die Bühne brachten. Bei der darauffolgenden Weihnachtsfeier am Sonntag konnte Vorstzender Hans Crusen knapp 60 Jugendliche, Eltern, Erwachsene und Freunde begrüßen und dankte den Helfern für den festlichen Rahmen. Neben dem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen waren ein Quiz, Spiele, ein Videorückblick auf das vergangene Jahr sowie die Ehrung der Vereinsmeister auf dem Programm. Die anwesenden Jugendlichen, Trainer und Vorstandsmitglieder freuten sich darüber hinaus über ein kleines Weihnachtspräsent. Wie immer war die etwa dreistündige Veranstaltung wieder mal sehr gelungen. Vielen Dank an alle, die uns im abgelaufenen Jahr tatkräftig unterstützt und uns die Treue gehalten haben.


Familienturnier

1. Platz   Max und Vadim Vyskubov

2. Platz   Jan und Peter Hachmann

3. Platz   Arnim und Biggi Beier

Bambini-Einzel

1. Platz   Luis Kuhn

2. Platz   Theo Straub

3. Platz   Malte Schmitt

B-Schüler-Einzel

1. Platz   Timon Dauenheimer

2. Platz   Joshua Haag

3. Platz   Arnim Beier

B-Schüler-Doppel

1. Platz   Arnim Beier/Joshua Haag

2. Platz   Timon Dauenheimer/Ferdinand Frenzel

A-Schüler-Einzel

1. Platz   Jörg Sonnentag

2. Platz   Marco Beck

3. Platz   Mario Tadic

A-Schüler-Doppel

1. Platz   Jörg Sonnentag/Marco Beck

2. Platz   Alejandro Kussler Suárez/Mario Tadic

3. Platz   Arnim Beier/Joshua Haag

Jungen-Einzel

1. Platz   Max Vyskubov

2. Platz   Martin Bökenfeld

3. Platz   Dorian Hein

Jungen-Doppel

1. Platz   Andreas Glebov/Martin Bökenfeld

2. Platz   Max Vyskubov/Dorian Hein

3. Platz   Jörg Sonnentag/Lars Ulbrich

3. Platz   Felix Huhn/Johannes Kadel

Herren-Einzel

1. Platz   Max Vyskubov

2. Platz   Gerhard Reichelt

3. Platz   Andreas Glebov

Herren/Aktiven-Doppel

1. Platz   Andreas Glebov/Martin Bökenfeld

2. Platz   Gerhard Reichelt/Heike Fuhrmann

3. Platz   Frank Jänicke/H.-P. Eck

Dezember 2014

 

16 TTV-Teams beendeten Vorrunde

5. Herren, 1. Jugend und 2. Schüler freuen sich über "Herbstmeisterschaft"

Team

Liga

Punkte

Platz

Damen 1

Oberliga BaWü

0:18

10.

Damen 2

Verbandsklasse Nord

11:5

2.

Herren 1

Verbandsliga

3:15

9.

Herren 2

Bezirksklasse Nord

10:8

4.

Herren 3

Kreisliga, Staffel 1

8:10

6.

Herren 4

Kreisklasse B, Staffel 1

14:6

3.

Herren 5

Kreisklasse C, Staffel 2

17:1

1.

Jugend 1

Verbandsliga

13:1

1.

Jugend 2

Verbandsliga

6:10

6.

Jugend 3

Verbandsklasse Nord

9:5

3.

Jugend 4

Bezirksliga Nord

5:9

6.

Schüler 1

Verbandsliga

9:9

6.

Schüler 2

Kreisliga

13:3

1.

Schüler 3

Kreisliga

8:8

3.

Schüler 4

Kreisklasse A

6:8

6.

Schüler 5

Kreisklasse B

6:6

4.

2. Schüler in der Kreisliga

Eine sehr gute Harmonie strahlte die zweite Schüler aus und münzte ihr Engagement in Ergebnisse um. Vor der TTF Hemsbach darf das Team in der Rückrunde weiter von der Meisterschaft träumen.

Einzelergebnisse:

Armin Heinzl 17:2, Joshua Haag 15:6,

Paul Renner 610, Luis Kuhn 6:9

1. Jugend in der Verbandsliga

In der höchsten badischen Jugendklasse gab die erste Jugend in der Verrunde lediglich einen Punkt ab und überwinter als "Herbstmeister".

Einzelergebnisse:

Frank Jänicke 11:3, Tim Jnicke 11:7, Dorian Hein 8:2,

Max Vyskubov 5:0, Andreas Gelbov 7:1, Martin

Bökenfeld 1:2, Ruben Zeitz 1:1, Valentin Heinzl 4:2

5. Herren in der Kreisklasse C

Ebenplatz ohne Niederlage beendet das fünfte Herrenteam unter Victor Friedrich die Vorrunde an der Tabellenspitze. Einzelergebnisse:

Hans Crusen 7:2, Sandro Hasieber 3:3, Volker Dawert 7:3, Joachim Franke 8:2, Brigitte Meyer 2:2,

Michael Schwöbel 8:0, Viktor Friedrich 16:2, Wolfgang Müller 6:0


Zur Winterpause mussten wir leider unsere zweite Jugendmannschaft trotz hervorragendem sechstem Platz aus dem Spielbetrieb zurückziehen, da uns zwei Jugendliche überraschend zur Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen.

Dezember 2014

 

Muriel Broschard bei BaWü-Meisterschaft erfolgreich

Silber im Mädchen-Doppel (U18) mit Kathrin Hessenthaler

Muriel Broschard errang mit ihrer Doppelpartnerin Kathrin Hessenthaler aus Neckarsulm bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften den zweiten Platz im Mädchen-Doppel. Beide stießen bis ins Finale vor und mussten sich lediglich der favorisierten Paarung Kaim/Bacher beugen. Im Einzel stieß Muriel bis ins Viertelfinale vor, musste aber aufgrund Rückendproblemen aufgeben.

Liebe Muriel, herzlichen Glückwunsch zur BaWü-Vizemeisterschaft im Doppel!

Dezember 2014

 

7x Gold für den TTV bei den Bezirksmeisterschaften

TTV stellte ein Fünftel der Starter im Nachwuchsbereich

Timon Dauenheimer und Lars Hördt standen bei den B-Schülern (U13) ganz oben auf dem Podest
Timon Dauenheimer und Lars Hördt standen bei den B-Schülern (U13) ganz oben auf dem Podest

Ein großes Programm hatten die TTF Hemsbach am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Die Tischtennisfreunde fungierten in diesem Jahr als Ausrichter der Bezirksmeisterschaften. Wie gewohnt waren es vor allem die Nachwuchsspieler, die das Gros der Teilnehmer bei den diesjährigen Titelkämpfen des Rhein-Neckar-Bezirks stellten. Die Resonanz insgesamt fiel mit 178 gemeldeten Spielern aber geringer als im Vorjahr mit 204 Teilnehmern aus. Besonders der weibliche Bereich sah wenige, wenn auch teils sehr gute Spielerinnen. 21 TTV-Nachwuchsspieler waren „heiß“ auf die Meisterschaften und stellten etwa ein Fünftel des Teilnehmerfeldes. Vier erwachsene TTVler fanden den Weg nach Hemsbach und nutzen die Gelegenheit, wertvolle Wettkampfpraxis für die wichtigen restlichen Vorrundenspiele zu sammeln sowie sich mit den Spieler/innen der Nachbarvereine auszutauschen. Die Teilnahmen haben sich auf jeden Fall gelohnt. Viele unserer Nachwuchsspieler erfreuten mit hervorragenden Leistungen. Ingesamt durften die Spieler des TTV Weinheim-West 28 Mal das Podium besteigen und sich beglückwünschen lassen. Vor allem im männlichen Bereich wurden den Zuschauern, Eltern und Betreuern viele spannende Spiele mit einigen Überraschungen geboten. Einziger Wehrmutstropfen waren die schlechte Beleutung der Halle. Die Tischtennisfreunde machten das beste daraus, hatten die Meisterschaften unter der Leitung von Sven Denziger wie gewohnt im Griff. In der Jungen U11-Konkurrenz sammelten Luis Kuhn und Simon Franke gute Wettkampferfahrung. Der Jungen U13-Wettbewerb sah zwei TTVler im Finale. Hier gewann Timon Dauenheimer gegen Lars Hördt, die zuvor Marcel Rohde und Sadegh Khalili geschlagen hatten. Auch bei den Jungen U15 standen zwei TTVler auf dem Podium. Marco Beck und Jörg Sonnentag mussten im Halbfinale Daniel Berbner bzw. Marcos Ligeika gratulieren. Stark war der TTV auch in der Königsklasse U18 vertreten. Hier scheiterte Max Vyskubov denkbar knapp in fünf Sätzen gegen Lars Frey. Im zweiten Halbfinale gewann Frank Jänicke gegen Martin Bökenfeld, der in einem ebenfalls vereinsinternen Duell zuvor Andreas Glebov aus dem Rennen schlug. Im Finale verteidigte Frank Jänicke seinen Titel aus dem Vorjahr. Hervorzuheben sind ebenfalls der zweite Platz von Jörg Sonnentag bei den Herren B und der dritte Rang von Corvin Kobs in der Herren C-Konkurrenz. Goran Tadic wurde Dritter im Herren A-Konkurrenz und gewann das Doppel an der Seite von Robert Hackmann. Im Damenwettbewerb war Heike Fuhrmann nicht zu schlagen.

<TTV-Podiumsplätze siehe Ergebnisse>

November 2014

 

Heike Fuhrmann besteht C-Trainerprüfung

Sonderlehrgang im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes in Düsseldorf

In der vergangenen Woche war Heike im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes im Deutschen Tischtenniszentrum Düsseldorf. Dort wo auch die Nationalmannschaft trainiert, absolvierte sie die letzte Woche den Prüfungslehrgang zum C-Trainer, die sie als einer der besten abschloß. Liebe Heike, dazu unser herzlicher Glückwunsch! Auf dem Erinnerungsfoto seht ihr auch fünf aktuelle Nationalspieler/innen. Findet ihr diese?

November 2014

 

Überraschender Sieg im Finale des Bezirkspokal

Zweite Damen schlägt Verbandsligsten DJK Käfertal mit 4:3

Für das Finale im Bezirkspokal hatte sich unsere zweite Damenmannschaft qualifiziert. Da dieser Termin erst kurzfristig bekannt wurde und zeitgleich mit einem Heimspiel der Herren stattfand, konnten nicht viele TTV-Fans in Mannheim-Sandhofen dabei sein. Mit der Priorität auf die Liga ging die zweite Damen gegen den Finalgegner DJK Käfertal ohne Druck in die Partie und sorgte gegen den Verbandsligisten für eine faustdicke Überraschung. Heike Fuhrmann gewann ihr Auftaktspiel gegen Lehr. Melanie Steuber erhöhte gegen Rödler. Sommer sowie das Doppel Lehr/Sommer glichen für Käfertal aus. Melanie Steuber gewann in vier Sätzen gegen Lehr. Da Heike Fuhrmann gegen Sommer unterlag, musste beim Stand von 3:3 die Entscheidung im letzten Spiel fallen. Hier kämpfte Melanie Lorenz Rödler in einem Fünfsatzkrimi mit 11:8 im Entscheidungssatz nieder und avancierte zur Matchwinnerin. Das Team hat sich riesig über die tatkräftige Unterstützung von Sabine Dippold aus der ersten Damenmannschaft sowie Gwen Steier gefreut und steht nun im Regionspokal.

November 2014

 

Erster Saisonsieg macht Appetit auf mehr

Tolle Teamleistung der Verbandsliga-Herren beim 9:6 über Oftersheim

Jugendspieler Max Vyskubov steuert zwei Punkte zum Verbandsligasieg bei
Jugendspieler Max Vyskubov steuert zwei Punkte zum Verbandsligasieg bei

Das war genau nach dem Geschmack der Zuschauer. Im Heimspiel gegen die TTG Oftersheim präsentierte sich das erste Herrenteam mit einer tollen Mannschaftsleistung, die am Ende mit einem umjubelten Sieg belohnt wurde. Beim 9:6 wuchs der ein oder andere Spieler über sich hinaus. Den älteren Spielern im Team war die Freude besonders über die Leistung der Youngsters anzumerken. Umkämpft waren bereits die Eingangsdoppel. Neben dem erhofften Punkt des Spitzendoppels Mertens/Tadic über Förster/Richter setzten F. Jänicke/Reichelt mit ihrem Fünfsatzsieg gegen das gegnerische Doppel eins Berlinghof/Draber das erste große Ausrufezeichen. Fast hätten Glebov/Vyskubov sogar nachlegen können. Denn mit ihrer besten Doppelleistung der laufenden Saison führten die beiden gegen Werner/Schreiber bereits mit zwei Sätzen, unterlagen aber im Schlußfinsh noch den beiden Routiniers. Glänzend aufgelegt zeigte sich das vordere Paarkreuz. Ulf Mertens und Goran Tadic gewannen in drei Sätzen gegen Förster und Berlinghof. Für eine weitere faustdicke Überraschung sorgte Frank Jänicke. Mit seinem sehr gut platzierten Spinspiel gewann er gegen den mehrfachen deutschen Seniorenmeister Werner. Den Anschlußpunkt für Oftersheim markierte Draber in drei Sätzen gegen Gerhard Reichelt. Zuerst sah es für Andreas Glebov im Vergleich mit Richter nicht gut aus. Doch nach zwei verlorenen Sätzen fand der Youngster immer besser ins Spiel. Mit der entwickelten Marschroute war er mit einem 19:17 im dritten Satz zurück im Spiel. Einem überzeugenden vierten Satz folgte dann leider ein taktischer Filmriss, der ihm im Entscheidungssatz den verdienten Lohn kostete. Taff zeigte sich der trainingsfleißige Max Vyskubov. In vier Sätze kämpfte er einen am Ende konsternierten Schreiber nieder. Eng ging es für Ulf gegen den mehrfachen Endranglistenteilnehmer Berlinghof weiter. Beide schenkten sich nichts. Die Entscheidung viel im fünften Satz. Hier schlug trotz 8:4-Führung die zurückliegende Erkältung und nachlassende Kraft gnadenlos zu. Im Endspurt konnte Berlinghof den Spitzenspieler des TTV noch mit 12:10 abfangen. Äußerst schwer tat sich auch Goran Tadic in seinem zweiten Einzel. Mit viel Mühe schlug er Förster und konnte so auf 7:4 erhöhen. Etwas eigensinnig agierte Frank Jänicke gegen den favorisierten Draber, der in vier Sätzen sein Team im Spiel hielt. Doch auch Gerhard Reichelt schaffte einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen Erfolg über den haushohen Favoriten Werner. Andreas Glebov fand gegen Schreiber kein Konzept. Am Nebentisch blieb der 15-jährige Vyskubov gegen Richter nach verlorenem ersten Satz fokussiert. Er ließ sich selbst von gut gemeinten Ratschlägen nicht aus der Ruhe bringen und wurde für seine taktische Disziplin belohnt. Mit einem 11:1 im vierten Satz war der umjubelte erste Sieg der jungen Saison perfekt. Dieser Erfolg zeigt, was mit Fleiß und entsprechendem Fortüne alles möglich ist.

November 2014

 

"Jede Karriere fängt mal klein an ..."

Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften beim TTV Weinheim-West

Sieger bei den Mini-Meisterschaften im Tischtennis, Ortsenscheid Weinheim
Sieger bei den Mini-Meisterschaften im Tischtennis, Ortsenscheid Weinheim

Zum Ortsentscheid der bundesweiten Ermittlung der Mini-Meister hatte der Tischtennisverein Weinheim-West in die Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle eingeladen. Trotz Beginn der Herbstferien gingen  28 Mädchen und Jungen an den Start, die zuvor noch an keinem offiziellen Spiel für einen Verein teilgenommen hatten. In der Turnierführung, einer kleinen Regelkunde und beim Zählen der Spiele halfen die Jugendspieler Muriel Broschard, Joshua Haag, Lars Hördt und Simon Franke. Sie wurden unterstützt durch die Bundesfreiwillige Heike Fuhrmann und Thomas Mückstein. Die „Minis“ zeigten in drei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel. „Es war eine tolle Veranstaltung“, zeigte sich auch  Jugendwart Markus Kasper begeistert. „Neben dem Spaß haben sehr viele deutlich ihr Talent für unseren Sport bewiesen.“ Er war überrascht über das hohe Niveau und kann sich sicher sein, dass die Trainingsstunden weiteren Zulauf haben. Mini-Meister bei den 8-jährigen Jungen wurde ohne Niederlage Marten Hildenbeutel, gefolgt von Oskar Kessler und Luca Roth. Der Sieger in der Altersklasse der 9-/10-jährigen hieß Lukas Somberg. Den zweiten und dritten Rang belegten Ian Fischer und Yannik Jörns. Bei den 11/12-jährigen war Tim Saam nicht zu schlagen. Auf den weiteren Plätzen folgte Nils Gödeke und Mo Samuel Braun. Bei den Mädchen gewannen Sissi Pan und Geburtstagskind Sheila Rohde. Jedes Kind erhielt eine Urkunde und einen Preis. Am beliebtesten waren die Tischtennisschläger, wie sie auch Vereinskinder spielen. Stolz waren die Erstplatzierten jeder Altersgruppe. Sie durften zusätzlich einen Pokal entgegennehmen. Jede Karriere fängt mal klein an. Die Bestplatzierten dürfen nun beim Verbandsentscheid des Badischen Tischtennisverbandes im nächsten Jahr an den Start gehen. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale. Dort trifft sich dann die Elite aus allen Ortsentscheiden – vielleicht auch mal mit Weinheimer Beteiligung. Alle Teilnehmer, die Appetit auf mehr bekommen haben und Kinder mit Interesse, den Tischtennissport zu erlernen, sind herzlich willkommen. Ein Schnuppertraining ist montags und insbesondere freitags ab 18 Uhr in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule möglich.

<weitere Bilder>

Oktober 2014

 

Heike Fuhrmann neue Bundesfreiwillige beim TTV

TTVlerin absolviert vor Studium ein halbes "soziales Jahr" in ihrem Verein

Liebe Vereinskameraden,
ich habe mich entschlossen, mich im kommenden halben Jahr im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im Sport bei unserem Tischtennisverein zu engagieren. Auf diesem Weg möchte ich den Verein unterstützen, mich positiv einbringen und Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammeln. Mein Ziel ist es, möglichst viele Kinder für die Sportart Tischtennis zu begeistern, sie mit viel Spaß an die Sportart heranzuführen und ihnen die perfekte Abwechslung zum schulgeprägten Alltag zu bieten. Der Bundesfreiwilligendienst wird vom Deutschen Tischtennisbund begleitet. Bei dem ersten Seminar standen nach einer kurzen Einführung in die Arbeit des DTTB vor allem die Anfängermethodik und die Koordinationsschulung im Vordergrund. Die Entwicklung und Moderation von Spielen wurde ausgiebig geübt und die richtige Trainingsgestaltung behandelt. Wir haben viele Möglichkeiten kennengelernt, Kinder an die Sportart heranzuführen und sie Schritt für Schritt ihrem Alter und ihren Fähigkeiten angepasst dafür zu begeistern und letztendlich mittels der methodischen Prinzipien ihr Spielniveau zu verbessern. Doch auch der Umgang mit Fortgeschrittenen kam keineswegs zu kurz. Alternative Spiel- und Wettkampfformen, die korrekte Vermittlung von Schlagtechniken, spezifische Übungen und Taktik wurden behandelt und getestet. Auch das Balleimertraining und der komplexe Bereich der Bewegungskorrektur wurden sowohl theoretisch als auch praktisch geübt. Besonders interessant waren neben den vielen praktischen Einheiten die sportpädagogischen Aspekte von Kommunikation über Motivation bis hin zur Interaktion von Trainer und Spieler. Neben den vielen Seminareinheiten hatten wir Bfd’ler viel Spaß bei freien Trainingseinheiten, Turnieren und den gemeinsamen Abenden im Bistro. Wir freuen uns alle bereits, uns beim nächsten Seminar im November im DTTZ in Düsseldorf wiederzusehen. Nun habe ich viele neue Ideen für eine abwechslungsreiche Trainingsgestaltung und freue mich, es mit euch gemeinsam auszuprobieren. Für Feedback und Anregungen bin ich natürlich jederzeit offen. Auf ein gutes Training
Eure Heike

September 2014

 

Außergewöhnliche Saisonvorbereitung

Vier TTVler durften an einem Sonderlehrgang von Jian Xin Qiu teilnehmen

Die TTV-Nachwuchsspieler Frank Jänicke, Max Vyskubov, Martin Bökenfeld und Andreas Glebov genossen einen Tischtennislehrgang der besonderen Art. Eine Woche lang nahmen die vier Jugendlichen an einem Sonderlehrgang der Eheleute Jian Xin Qiu und Chen Hong teil. Qiu ist Cheftrainer des TTC Frickenhausen, der eine der besten Trainingsgruppen in Deutschland leitet. Diese außergewöhnliche Trainingsmaßnahme ergab sich dank der guten Beziehungen, nachdem die städtische Sporthalle in den Sommerverein nicht für die traditionelle vereinseigene Trainingsmaßnahme zur Verfügung stand. Das Niveau war extrem hoch, denn im neuen Butterfly-Trainingszentrum standen für diesen Lehrgang während der fünf Tage sechs Profis der Trainingsgruppe als Sparringspartner zur Verfügung. Darunter auch der japanische Nationalspieler Masataka Morizono, einer der Shootingstars in der Erstligamannschaft des ortsansässigen TTC Frickenhausen. Ein solches Niveau hatten die Jugendlichen bisher noch nicht erlebt. Die Eindrücke dürften noch lange nachwirken und für einen weiteren Leistungs- und Motivationsschub sorgen.

September 2014

 

TTV Weinheim-West freut sich auf seine 58. Spielzeit

16 Mannschaften starten in die neue Saison 2014/15

Der Tischtennisverein Weinheim-West freut sich auf seine 58. Spielzeit, die ihre Schatten vorauswirft. Zwei Damen-, fünf Herren- und neun Nachwuchsmannschaften werden ab Mitte September die Farben des Vereins vertreten. Besonders die jungen Spielerinnen und Spieler der sechzehn Teams lassen für die Zukunft des TTV hoffen. Die ironische Aussage auf dem Grillfest „willst du die Damen und Herren oben sehen, musst du die Tabelle drehen“, spricht von der enormen Herausforderung eines Klassenerhaltes, vor der die Spitzenteams stehen. Gerade deswegen freut sich Sportwart Ernst Reisig bei hochklassigem Tischtennis wieder auf einen tollen Zuspruch bei den Heimspielen. Durch die Schaffung einer dritten Bundesliga darf die erste Damengarnitur im zweiten Jahr weiter in der Oberliga antreten. Nicht mehr an Bord ist die zurück nach Weil gewechselte Susanne Solja. Unterstützung erfahren Carolin und Anne Reisig sowie Pascale Senkel von den Neuzugängen Sabine Dippold und Sabine Jacoby aus Sandhofen. Überraschend war der Zugang von Muriel Broschard vom Nachbarverein TTC 46 Weinheim. Bereits bestens eingelebt, nimmt das Nachwuchstalent mit einer stark ansteigenden Formkurve in der Weststadt die Möglichkeit wahr, im Oberligateam kontinuierlich gegen starke Gegnerinnen anzutreten. Als Bezirksligameister möchte sich die zweite Damenmannschaft in der Stammbesetzung Melanie Steuber, Heike Fuhrmann, Sarah Vogelgesang und Jessica Bennewitz in der Verbandsklasse Nord behaupten. Vor einem großen Umbruch steht die erste Herrenmannschaft des TTV. Nach dem dramatischen Saisonfinish in der „stärksten Verbandliga aller Zeiten“ war der Frust des jungen Teams sehr groß. Den Abstieg vor Augen sind die vier Zugänge aus den letzten Jahren Tim Fischer, Erik Winkenbach, Dennis Ludigkeit und Alexander Acker in meist tiefere Ligen ihrer Heimatvereine zurückgekehrt. Belohnt wurden die Eigengewächse Ulf Mertens und Goran Tadic für ihre Vereinstreue. Denn die beiden Spitzenspieler spielen durch den Verzicht eines Aufsteigers mit ihrem Team im achten Jahr nun doch weiter in der Verbandsliga. Neben Zugang Gerhard Reichelt ist dies vor allem für die drei nachrückenden Nachwuchsspieler Frank Jänicke, Andreas Glebov und Max Vyskubov eine riesige Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine tolle Chance, mit den Gegnern zu wachsen und mit Fleiß für Überraschungen zu sorgen. Die zweite Mannschaft läuft mit Jan-Hendrik Kühni, Nico Beck, Bernd Hofmann, Frank Fuhrmann, Ernst Reisig und Elmar Strinz auf. Mit dieser Mischung aus Routiniers und jungen Akteuren kann der letztjährige Vizemeister in der Bezirksklasse Rhein-Neckar wieder eine gute Rolle spielen. Gespannt darf man auf das Kreisligateam um Daniel Pflästerer im Kampf um den Klassenerhalt sein. Hier haben die Väter Karsten Jänicke, Armin Heinzl und Martin Haag durch ihre Söhne wieder zum Tischtennis gefunden. Neben der vierten Mannschaft mit Kapitän Patrick Willems in der Kreisklasse A gibt ein neues fünftes Team um Victor Friedrich sein Debüt in der Kreisklasse C. Jugendarbeit wird beim TTV groß geschrieben. Wer einen Blick während der Trainingstage oder am Wochenende in die Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle wirft, weiß was sich hinter dieser Überschrift verbirgt. Jugendwart Markus Kasper schickt mit neun Nachwuchsmannschaften eines der größten Kontingente im Landesverband in die neue Saison. Nach den historischen Meisterschaften sowohl in der Verbandsliga als auch in der Verbandsklasse, gehen erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Teams in der höchsten badischen Jugendspielklasse auf Punktejagd. In der Stammformation sind hier Frank und Tim Jänicke, Dorian Hein, Marco Beck sowie Muriel Broschard, Martin Bökenfeld, Ruben Zeitz und Valentin Heinzl gemeldet. Ambitioniert sind auch die dritte und vierte Jugend, die in der Verbandsklasse und Bezirksliga an den Start gehen. Dass auch die erste Schülermannschaft in der Verbandsliga antritt, spricht für die Qualität der Arbeit in Weinheim. Alejandro Kussler Suárez, Timon Dauenheimer, Simon Heinrich und Lars Hördt streben einen Mittelfeldplatz an. Dahinter treten die zweite bis fünfte Schülermannschaften von der Kreisklasse bis hin zur Kreisliga an. Kompetent ist auch die Betreuung der über 50 Kinder und Jugendlichen, die beim TTV Weinheim-West ihre sportliche Heimat haben und regelmäßig das Vereinstraining besuchen. Zehn qualifizierte Übungsleiter, darunter drei B-Trainer, kümmern sich um die Entwicklung der breiten- und leistungsorientierten Mädchen und Jungen. Mit Heike Fuhrmann konnte der Vorsitzende Hans Crusen intern die Stelle eines Bundesfreiwilligen weiterbesetzen. Vor ihrem Studium wird die 18-jährige ein halbes „soziales Jahr“ beim TTV absolvieren und den TTV Weinheim-West im Training, den Schul-AGs sowie der Wettkampfbetreuung unterstützen. Das Saisonheft 2014/15 mit allen wichtigen Informationen ist derzeit in Druck und soll mit Schulbeginn zur Verfügung stehen. Die Ligeneinteilung und die vorläufigen Spieltermine sind bereits in click-tt ersichtlich.

 

September 2014

 

Strahlende Gesichter beim 2. Schnuppernachmittag

Insgesamt damit knapp 50 Kinder bei den Ferienspielen beim TTV aktiv

Im Rahmen der Sommerferienspiele bot der TTV einen zweiten Tischtennis-Schnuppernachmittag an. 16 Teilnehmer waren vom Programm begeistert und voller Elan bei der Sache. Kein Wunder, denn das Tischtennis-Sportabzeichen und das klassische Anfängerturnier kommen einfach gut an. Unsere neue Bundesfreiwillige Heike Fuhrmann, unser Vorsitzender Hans Crusen und die helfenden Vereinskinder emfanden die Kinder sehr angenehm. Was braucht man zum Tischtennis? Wie hält man den Schläger? Wie schlägt man den Ball? Welche Regeln gibt es? Spielerisch zeigten dies Muriel Broschard und Max Vyskubov. Die beiden Jugendlichen lieferten den staunenden Kindern auch ein Demomatch. Beim traditionellen Ferienturnier standen Fanny Wilkening (9 Jahre), Jonah Scheuermann (9) und Leon Kraus (11) ganz oben auf dem Treppchen. Alle Mädchen und Jugen freuten sich über die abschließende Urkunde und einen kleinen Preis. Insgesamt haben damit an den beiden Ferienspielterminen des TTV knapp 50 Kinder teilgenommen. Wir freuen uns, wenn wir die ein oder den anderen nach den Sommerferien im Anfängertraining zum Schnuppern begrüßen dürfen.

<weitere Bilder in der Galerie>

September 2014

 

Sehr guter Zuspruch bei den Ferienspielen

Über 30 Kinder nahmen am ersten von zwei Schnuppernachmittagen teil

Einen sehr guten Zuspruch genoss das Ferienspielangebot des TTV Weinheim-West. Über dreißig Kinder fanden sich am vergangenen Freitag in die Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule ein. Im Rahmen der Sommerferienspiele veranstaltete der Verein einen Schnuppernachmittag. Auf dem Programm standen die Teilnahme am Tischtennis-Sportabzeichen und ein kleines Anfängerturnier. Beim Tischtennissportabzeichen galt es, bei sechs verschiedene Übungen Ballgefühl zu zeigen. Je besser, desto mehr Punkte bzw. Sterne gab es für die einzelnen Aufgaben. Beispielsweise musste in möglichst kurzer Zeit ein Tischtennisball mit dem Schläger um fünf Slalomstangen balanciert werden. Alle Teilnehmer bekamen eine offizielle Urkunde des Deutschen Tischtennisbundes. Bei einer Getränkepause zeigten die helfenden Nachwuchsspieler des TTV Weinheim-West einige Schlagtechniken und erklärten spielerisch die Regeln. Mit Begeisterung ging es dann für die Kinder in das traditionelle Ferienturnier, bei denen die Mädchen und Jungen selbst gegeneinander antreten durften. Mit Eifer wurde um die Punkte gespielt. Bei den jüngsten Mädchen gewann Nele Irmscher (7 Jahre). Den ersten Platz bei den älteren Mädchen belegte ungeschlagen Brit Eileen Ziegler (10). Talent bewiesen auch die Jungs Elias Pascher (6), Dominik Boldt (9) sowie Leon Vogelsgesang (11), die in ihren Altersgruppen den ersten Rang belegten. Doch über die Platzierungen stand der Spaß in Fordergrund. So wurde auch jedes Kind neben einer Urkunde und einem kleinen Preis belohnt. Alle die Appetit auf mehr bekommen haben, sind nach den Sommerferien herzlich eingeladen, gerne in das Schülertraining des Vereins zu schnuppern. Dazu eignen sich die Trainingsstunden montags und insbesondere freitags um 18 Uhr in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule am besten. Derzeit spielen über 50 Kinder und Jugendliche beim TTV, die von zehn Trainern betreut werden. Für alle interessierten Ferienkinder findet noch ein zweiter Schnuppernachmittag im Rahmen der Ferienspiele am Freitag, den 5. September von 14 bis 18 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle statt.

<weitere Bilder in der Galerie>

August 2014

 

Abschluß vor den Ferien

Mit Fußball und Brettlturnier in die Sommerpause

Teile der Jugendabteilung
Teile der Jugendabteilung

Noch vor Ferienbeginn konnte die neue Wettkampfbekleidung ausgegeben und wo vollständig Mannschaftsbilder für die kommende Saison gemacht werden. Am letzten Trainingstag hatten alle nochmals viel Spaß. Zum Abschluß wurde ausgiebig Fußball gespielt und an einem Brettlturnier teilgenommen. Simon Heinrich freute sich als Sieger über ein Trikot. Damit geht es für alle nun in die verdiente Sommerpause. Wir wünschen allen Familien, Aktiven und Tischtennisfreunden angenehme Ferien und sehen uns spätestens mit Schulbeginn am 15. September. Voraussichtlich können die Vereine bereits wieder die letzen zwei Ferienwochen für ein Training nutzen.

Juli 2014

 

BaWü Top 16-Rangliste U15/U18 beim TTV

Muriel Broschard nutzte Heimspiel und belegte einen tollen dritten Platz

Am Wochenende fanden die 19. Baden-Württembergische Top 16-Rangliste der Jahrgänge U15 und U18 in der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle statt. Mit der Ausrichtung war der der TTV Weinheim-West beauftragt. Hier trafen die besten Mädchen und Jungen aus den Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern aufeinander. Mit Muriel Broschard (TTV Weinheim-West) und Konrad Ell (TTC 1946 Weinheim) nahmen nicht nur zwei Tischtennis-Talente aus der Region teil, sie erfreuten auch mit tollen Ergebnissen. Insgesamt absolvierten alle an zwei Wettkampftagen sieben Vorrunden- und vier Endrundenspiele zur Ermittlung der Plätze 1-8 bzw. 9-16. Trotz hochsommerlichen Temperaturen erfreute sich die Veranstaltung einen sehr guten Zuspruch neben den Betreueren durch Eltern, Zuschauern und Tischtennisfans, die mit vielen hochklassigen Spielen verwöhnt wurden. Voll des Lobes war auch der für die Turnierleitung zuständige Vizepräsident Jugend des Badischen Tischtennisverbandes Jürgen Häcker, dessen Dank auch an Oberschiedsrichter Ralf Hetzel und den vielen eingeteilten Verbandsschiedsrichtern an den sechzehn Tischen ging, die für einen reibungslosen Ablauf über die beiden Tage sorgten. Nach dem zweiten Platz bei der Qualifikation vor drei Wochen zeigte Muriel Broschard bei ihrem ersten „Heimspiel“ weiter ihre aufstrebende Form. Der Neuzugang des TTV Weinheim-West revanchierte sich am ersten Tag nach dem klaren Auftaktsieg gegen Regina Hein (TTV Ettlingen) für die letzte Niederlage gegen Jasmin Wolf (TTC Emmendingen), die sie in vier Sätzen bezwang. Es folgten Siege gegen Kristin Timmann (TTC Frickenhausen), Vanessa Moch (TTC Kronau) und Annika Hertkorn (TTC Mühringen). Spannend waren die Spiele gegen die beiden Gruppenköpfe. Im Duell gegen Ann-Katrin Ziegler vom Regionalligisten TSV Herrlingen musste die Weinheimerin die erste Niederlage verkraften. Mit viel Energie besiegte die 15jährige Kathrin Hessentaler aus Neckarsulm und zog als Erste ihrer Vorrundengruppe in die Endrunde ein. Nach zwei klaren Siegen gegen Ronja Mödinger (DJK Stuttgart) und Julia Gilde (TTC Mühringen) schnupperte sie an einer großen Überraschung. Doch gegen ihre Ex-Vereinskameradin Nicola Hörndl, die jetzt für den TB Wilferdingen auf Punktejagd geht, gab es eine äußerst enge Niederlage. Ein packender Fünfsatzkrimi folgte zum Schluß. Hier hatte Muriel gegen die zukünftige Drittligaspielerin Natalie Bacher vom VfL-Sindelfingen nach zwei Sätzen die Niederlage schon vor Augen, kämpfte sich aber zurück und zwang Bacher in den Entscheidungssatz. Dieser ging mit 12:10 denkbar knapp an die spätere Turniersiegerin Bacher. Am Ende wurden alle Teilnehmer geehrt. Die Sieger bei den Jungen U15 Sven Henning (FT Freiburg), bei den Mädchen U15 Wenna Tu (TSG Steinheim), bei den Jungen U18 Nick Westendorf (TTC Gnadental) und bei den Mädchen U18 Natalie Bacher (VfL Sindelfingen) haben sich für die Deutsche Rangliste im Herbst qualifiziert.

Juli 2014


Muriel Broschard zweite bei BaWü Top 24-Rangliste

Neuzugang des TTV knüpft weiter an ihre Erfolge an

Einen hervorragenden zweiten Platz belegte Muriel Broschard bei der Baden-Württembergischen Top 24-Jahrgangsrangliste U18 in Reutlingen. Dort trat das 15jährige Nachwuchstalent bereits im Trikot des TTV Weinheim-West an. Auch für den TTV kam der Wechsel vom TTC Weinheim zur neuen Saison überraschend. Aufgrund der starken ersten Damenmannschaft in der Kernstadt, möchte sie in der Weststadt die Möglichkeit wahrnehmen, im Oberligateam als Stammspielerin kontinuierlich gegen starke Gegnerinnen anzutreten. Nach ihrem letztjährigen Top 24-Ranglistensieg in der Altersklasse U15 knüpfte sie auch bei den älteren drei Jahrgängen (1997-1999) weiter an ihre Erfolge an. Ihre Vorrundengruppe schloss Muriel Broschard ohne Niederlage mit fünf Siegen ab. Unter der Betreuung ihres Vaters, selbst ein erfahrener Spieler, gelang ihr gleich zu Beginn ein wichtiger Sieg gegen ihre „Angstgegnerin“ Kristin Timmann. Konzentriert und mit der nötigen Geduld schlug sie die unangenehm am Tisch agierende Langnoppenspielerin aus Frickenhausen mit 3:1. Im zweiten Gruppenspiel musste die Weinheimerin gegen Nina Merkel vom TTF Rastatt über die volle Distanz. Der gewonnene Entscheidungssatz brachte viel Selbstvertrauen. Dies bekamen Jana Scholer (TSV Altenburg), Jasmin Stocker (SC Berg) und Jana Voskar (TTC Bietigheim-Bissigen) zu spüren. Eine tolle Leistung zeigte Muriel auch in der Zwischenrunde. Neben Siegen gegen Laura Schmid (VSV Büchig) und Denise Ihrig (TTG Süßen) bezwang sie auch die favorisierte Ronja Mödinger vom DJK Sportbund Stuttgart überraschend klar in drei Sätzen. Im Finale traf die Weinheimerin auf Jasmin Wolf vom TTC Emmendingen. Den ersten Satz konnte sie noch gewinnen, musste der Südbadenerin am Ende aber nach vier Sätzen gratulieren. Mit dem zweiten Platz ist Muriel für die Top 16-Rangliste qualifziert und hat am letzten Juliwochenende beim ausrichtenden TTV Weinheim-West ihr erstes „Heimspiel“.

Juli 2014

 

Turniersieg für Martin Bökenfeld

Nachwuchsspieler beim bundesoffenen Turnier in Eberstadt erfolgreich

Auch nach dem offiziellen Rundenabschluß der Saison 2013/14 gibt es für die Tischtennisspieler die Möglichkeit, sich bei einem der vielen offenen Turnieren zu beweisen. Besonders bei den jungen Spielern sind diese Wettkämpfe beliebt, bieten sie doch eine prima Gelegenheit, an den überregionalen Gegnern zu wachsen und ihr Spielniveau zu verbessern. Nicht nur Praxis, sondern auch einen Titel heimste der 16jährige Martin Bökenfeld vom TTV Weinheim-West beim bundesoffenen Franz-Edthofer-Turnier des SV Eberstadt ein. Als jüngster Spieler setzte sich der ehrgeizige Weinheimer bei hochsommerlichen Temperaturen im 35-köpfigen Teilnehmerfeld der Herren C durch. Aufgrund der großen Teilnehmerzahlen ging es im ko-Modus gleich von Beginn an zur Sache. Mit Siegen gegen Metzler (TV Bad Orb) und Mc Briar (SF Bischofsheim) stand der Weinheimer im Viertelfinale. Gegen Pfeffer (TV Bad Orb) steigerte sich der Nachwuchsspieler und konnte einen 1:2-Satzrückstand noch drehen. Was eine gute Taktik und viel Selbstvertrauen ausmachen können, demonstrierte er im Halbfinale gegen Nicol (SG Darmstadt) mit einem ungefährdeten Dreisatzerfolg. Den Flow-Effekt nahm Martin Bökenfeld auch ins Finale mit. Ebenfalls klar in drei Sätzen ließ er Sascha Knobloch vom LSV Ladenburg keine Chance. Der Einsatz hatte sich gelohnt. Freudenstrahlend nahm der Nachwuchsspieler den Siegerscheck in Empfang.

Juni 2014